• Popkultur

Anzeige

Gesehen: N no tame ni

In der Herbst-Season 2014 lief auf TBS der JDorama “N no Tame ni”, doch was hatte dieser Mysterie-Drama so zu bieten? Wir können nur eins sagen: So einiges!

Worum geht es?
Sugishita Nozomi, Naruse Shinji, Ando Nozomi und Nishizaki Masato werden in den Mordfall der Noguchis verwickelt. Nishizaki wird am Tatort festgenommen und wegen seines freiwilligen Geständnisses zu 10 Jahren Haft verurteilt.
10 Jahre später versucht Takano Shigeru, ein ehemaliger Polizist, der Zweifel an dem Urteil hat, die Wahrheit hinter diesen Fall herauszufinden. Die vier anwesenden Zeugen sagen, dass es Zufall war, dass sie zusammen an dem Abend des Mordfalles dort waren. Jedoch glaubt der ehemalige Polizist dies nicht. Vor allem zweifelt er an Nozomi und Naruse, da die beiden bereits bei einem Brand, der sich vor 15 Jahren in ihrem Heimatort am Seto-Binnenmeer ereignete, verwickelt schienen, beide jedoch unschuldig davon kamen. Zudem sagen sie alle, “Es war für N”.

Die Story:
Ich mochte die Geschichte sehr gerne, sie war sehr tiefgründig und man kam nur schrittweise an die Lösung, was sich an diesem Mordabend abgespielt hat.
Zudem kann die Geschichte von “N no tame ni” im Grunde genommen in drei Abschnitte geteilt werden.
1. Die Geschehnisse, die sich in der Vergangenheit auf der Seto-Insel ereignete.
2. Der Mordfall selbst.
3. Der Geschichtsteil, nachdem Nishizaki nach 10 Jahren Haft aus dem Gefängnis frei kommt.
In jeder Folge sind alle drei Geschichtsabschnitte mit vertreten, in jede Folge erfährt man ein wenig mehr was sich an dem Abend des Mordfalls ereignete. Das Puzzle setzt sich nur nach und nach zusammen. Und das macht die ganze Sache natürlich zu einer spannenden Sache, bis zur letzten Folge.
Die gesamte Story ist sehr interessant und gar dramatisch. Sie behandelt im Hintergrund Themen wie Familie, dramatische Schicksale, Selbstschuld, Eifersucht, Verzweiflung, Zwang, häusliche Gewalt, aber auch Zusammenhalt unter Freunden, das Teilen einer Straftat. Und diese Themen sind wunderbar in die Geschichte mit eingebaut und verleihen ihr die nötige Dramatik und Mitgefühl.
Ich muss sagen, dass mir die erste Hälfte des Dramas am besten gefiehl, als man Nozomis und Naruses Leben auf der Insel noch sah. Es war teilweise wirklich schockierend, allein wenn man sich Nozomis Familienverhältnisse ansah. Da muss man schon einige Male schlucken.

Achtung Spoiler
Das Ende fand ich ebenfalls sehr gelungen. Man hat nach allem was dort passierte mit keinem guten Ende gerechnet. Vor allem nachdem man erfuhr, dass Nozomi krank ist. Aber in dieser Hinsicht hat man den Drama relativ offen gelassen, endete nicht überdramatisch mit Nozomis Tod oder ähnlichen. Ich fand es sehr schön, dass Nozomi und Naruse am Ende endlich wieder vereint waren und das sogar auf der Insel, auf der sie so viel schlimmes erlebt haben.

 

Die Charaktere und Schauspieler:
Die Charaktere besitzen, wie ich finde, eine unglaubliche Tiefe. Es wurde oft auf die einzelnen Charaktere eingegangen. Allein wenn man sich Nozomi und Naruse ansieht. Es sind Charaktere, die eine nicht so leichte Kindheit hatten. Nozomi entwickelte sich zu einem Mädchen, die versuchte von heute auf morgen selbstständig zu werden und mit ihrer verrücktgewordenen Mutter klar zu kommen. Dies wurde auch alles unglaublich gut von den Schauspielern dargestellt.
Wen ich auch nach und nach sehr mochte, war Nishizaki, der ebenfalls eine tragische und schwere Kindheit hatte, sich die ganze Zeit Selbstvorwürfe machte und dann endlich mal etwas richtig in seinen Leben machen wollte.
Der Drama schafft es wirklich, dass der Zuschauer Mitgefühl zu den Charakteren entwickelt und sie ins Herz schließt. Auch Ando, der von Kaku Kento gespielt wurde, hat mich unglaublich in diesem Drama überzeugt. Ich mochte seinen lockeren Charakter.
Naruse, gespielt von Kubota Masataka, zeigte einem auch, dass das eigene Leben nicht immer so verläuft, wie man es sich wünscht oder vorher geplant hat, aber es jeder Zeit wieder bergauf gehen kann, wenn man es nur will.
Im Grunde genommen ist mir kein Schauspieler in dieser Serie negativ von seiner Leistung aufgefallen, es war reihum eine perfekte Wahl an Schauspielern, die ihren Charakter ausgezeichnet herüberbrachten.

RolleSchauspieler
Sugishita NozomiEikura Nana
Naruse ShinjiKubota Masataka
Ando NozomiKaku Kento
Nishizaki MasatoKoide Keisuke
Takano ShigeruMiura Tomokazu
Noguchi NaokoKonishi Manami
Noguchi TakahiroTokui Yoshimi

 

Die Umsetzung:
Von der Umsetzung her fand ich es beeindrucken, allein wenn es zu dem Moment kam, als zurück in die Vergangeheit geblickt wurde, oder aber auch, wie am Ende jeder Folge der Mordfall noch einmal gezeigt wurde. Es wirkte keinesfalls durcheinander, was ich anfangs befürchtet habe, als ich von den drei Geschichtssträngen erfuhr.
Ich fande zwar, dass es im Punkt Spannung in der Mitte herum einen kleinen Durchhänger gab, aber der wurde dann schnell wieder behoben, als es dann immer weiter Richtung Mordfall ging.
Die Musik verleiht dem ganzen noch einen besonderen Schliff. Ich denke, auch wenn es ein sehr ernster Drama ist, ist es perfekt die Serie zur Weihnachtszeit zu sehen, da in jeder Folge kurz “Jingle Bells” gespielt wurde.
Es ist ein ernster Drama, der keinesfalls an irgendeiner Ecke überspitzt wirkt.

Fazit:
Mit “N no tame ni” wurde Ende 2014 noch ein richtiges Highlight im japanischen TV gezeigt. Der Drama wurde vom genau dem gleichen Staff entwickelt wie “Yakou Kanransha”, den ich damals für einen unglaublich guten Drama hielt. Und auch hier hat man wieder eine Serie geschaffen, die den Zuschauer fesseln kann.
Man kann mit den Charakteren mitfühlen, man fragt sich was wohl alles schief gelaufen ist, dass die Geschichte in solch einem Mordfall endet. Man fragt sich in wie weit Nozomi und Naruse mit dem, was sie früher auf der Insel erlebt haben, umgehen können und ob sie sich überhaupt je wieder sehen.
Dass dieser Drama so gut ist verdankt man nicht nur der gut ausgearbeiteten Story, sondern auch den Schauspielern, die ausgezeichnete Arbeit geleistet haben.
Für mich ist “N no tame ni” ein Drama, den man sich auf jeden Fall mal anschauen sollte.

Info
N no Tame ni
Deutscher Titel: Für N
Originaltitel: Nのために
Format: Renzoku (Serie)
Produktion: TBS
Originalidee: Minato Kanae (Roman)
Regie: Tsukahara Ayuko, Yamamoto Takeyoshi
Drehbuch: Okudera Satoko
Musik: Yokoyama Masaru
Titelsong: Silly von Ieiri Leo
Länge: 10 Episoden (1 Episode: 1 Stunde, ansonsten à 46 Minuten)
Genre: Spannung, Mystery
Sprache: Japanisch
Ausstrahlungsdatum: 17.Oktober – 19.Dezember 2014
Lizenziert: Nein (Stand Januar 2015)
Deutscher Sub: Nein (aber in Planung)

Im Web:
Offizielle Website | Twitter

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Japan entwirft Richtlinien, um Technologielecks an Universitäten zu verhindern

In vielen Fachbereichen sind Japans Universitäten an der internationalen Spitze. Zusammenarbeiten mit größeren Firmen oder Unternehmen sind dabei keine Seltenheit. Doch gerade bei ausländischen...

Dwango eröffnet Tokyos größtes Motion-Capture-Studio TUNEDiD

Die Medienfirma Dwango wurde 1997 gegründet und hat unter anderem den Virtual-YouTuber-Anime Virtualsan - Looking produzieren lassen. Nun kündigte das Unternehmen das größte Motion-Capture-Studio...

Suntory verlost Neko-Kappen für Wasserflaschen

Katzenliebhaber aufgepasst! Wenn ihr Glück habt, könnt ihr bald eure Wasserflaschen mit süßen Katzenohren verzieren.Was nicht alles aus einem Scherz entstehen kann. Am 22....

Auch interessant

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück