• Popkultur

Anzeige

Ishitachi no Renai Jijo – Fuji TV Interview mit Saito Takumi

Am 09.April 2015 startete der JDorama “Ishitachi no Renai Jijo” (“Die Affären der Ärzte”) im Rahmen der Frühlings-Season. Fuji TV stellte auf der offiziellen Website ein Interview mit dem Hauptdarsteller Saito Takumi online und befragte ihn zu seiner Rolle.

In “Ishitachi no Renai Jijo” spielt Saito Takumi den leidenschaftlichen und hingebungsvollen Chirurgen Morita Haruki. Er stellte bisher seine Arbeit immer höher als eine romantische Beziehung.
Haruki nimmt eine Position in dem Universitätskrankenhaus ein, allein um seine Sinne als Chirurg zu schärfen. An diesem Ort jedoch verschmischen sich alle Begierden.
Er trifft Kondo Chizuru (Ishida Yuriko), eine Chirurgin die in ihre Arbeit regelrecht verwickelt ist. Verheiratet ist sie in ihrem Alter jedoch noch nicht. Haruki fühlt sich von Mal zu Mal zu ihr hingezogen.

Der Fernsehsender Fuji TV hat den beliebten Schauspieler Saito Takumi interviewt. Dieser steht Frage und Antwort zu seiner Rolle als Morita Haruki.

 Ishitachi no Renai Jijo
© Fuji TV

Zunächst wurde er gefragt, was er über den Charakter Morita Haruki denkt.
Saito Takumi beschreibt ihn als Mensch, der impulsiv heraus Dinge sagt, die doch besser unausgesprochen geblieben wären.
Es sei sowohl seine Stärke als auch seine Schwäche, dass er so einfach gute Bindungen zu Menschen aufbauen kann. Für den Patienten sei er ein Arzt, den man voll und ganz vertrauen könne, da er ein gutes Herz besitzt und positive Energie ausstrahlt.

Auf die Frage hin, auf welche Weise er vor hätte seine Rolle darzustellen, meinte er, dass Hiroki wie ein kleines Hündchen sei, der mit viel Liebe und Fürsorge aufgewachsen ist. Manche Zuschauer könnten seine Charaktereigenschaft vielleicht nicht mögen oder sich daran gestört fühlen, weil Haruki dies auch einfach nicht bewusst ist. Er ist ganz natürlich und er selbst. Daher hat auch Saito Takumi versucht, seine Rolle so natürlich wie möglich zu spielen.

 Ishitachi no Renai Jijo
© Fuji TV

Der Schauspieler geht des weiteren darauf ein, welche Trends bei den Dramen heute und früher herrschen.
Er meinte, in den 80iger und 90iger Jahren gab es viele romantische Serien die davon handelten, wie sich ein Paar verliebt und am Ende den Bund des Lebens eingeht.
Doch er selber denke, dass das echte Drama erst nach der Heirat beginnt. Daher gehe der Trend in JDorama in die Richtung, dass man nun mehr zeigt, was nach der Heirat passiert, komplizierte Situationen darstellt, die je nach Paar variieren.
Auf die Serie “Ishitachi no Renai Jijo” bezogen, sagte er, dass es interessant wäre, wenn es dort Entwicklungen geben würde, die selbst die Schauspieler nicht erwartet hätten.

 Ishitachi no Renai Jijo
© Fuji TV

Zuletzt wurde er gefragt, auf welche Art von Entwicklung er sich am meisten freuen würde in der Beziehung zwischen Haruki und Chizuru (Ishida Yuriko).
Daraufhin beschrieb er die beiden als komplett unterschiedliche Persönlichkeiten, wie Hund und Katz, und dass es daher nicht wirklich gut zwischen ihnen läuft.
Doch trotz allem würden sie sich in ihren Bestrebungen und ihrer Leidenschaft tief im Herzen ähneln, weswegen sie sich näher kommen.
Für Saito wäre es interessant zu sehen, wenn alle Liebespartner gemischt werden oder alle Paare sich einmal trennen würden. Es sei wichtig, dass die Geschichte sich nach dem Geschmack der Zuschauer entwickelt, doch sein Ideal sei es, ein romantisches Drama mit einer klassischen Storyline zu kreieren.
Er möchte mit “Ishitachi no Renai Jijo” eine Serie schaffen, die die Herzen der Zuschauer für sich gewinnt.

Das gesamte Interview könnt ihr euch auf Englisch hier durchlesen:
http://www.fujitv.co.jp/en/exclusive_interview17.html

Offizielle Website des Dramas: http://www.fujitv.co.jp/ishitachi_no_renaijijou/index.html

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Zebrastreifen-Glücksbringer aus Shibuya mit Hachiko als Schutz-Patron

Ein Glücksbringer aus Shibuya verbindet jetzt den bekannten Zebrastreifen der Region mit seinem wohl berühmtesten Haustier, Hachiko. Der Talisman mit diesen beiden Ikonen soll...

Japan entwirft Richtlinien, um Technologielecks an Universitäten zu verhindern

In vielen Fachbereichen sind Japans Universitäten an der internationalen Spitze. Zusammenarbeiten mit größeren Firmen oder Unternehmen sind dabei keine Seltenheit. Doch gerade bei ausländischen...

Dwango eröffnet Tokyos größtes Motion-Capture-Studio TUNEDiD

Die Medienfirma Dwango wurde 1997 gegründet und hat unter anderem den Virtual-YouTuber-Anime Virtualsan - Looking produzieren lassen. Nun kündigte das Unternehmen das größte Motion-Capture-Studio...

Auch interessant

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück