Ninomiya Kazunari erhält eine Rolle in Fuji TVs Spezial „Bocchan“

Nächstes Jahr wird Fuji TV anlässlich des 100. Todestages des Autors Natsume Souseki ein TV Spezial mit dem Titel „Bocchan“ produzieren. Darin wird Arashi Mitglied Ninomiya Kazunari zu sehen sein.

Natsume Souseki (夏目 金之助) ist ein bekannter japanischer Schriftsteller, dessen Werke es auch ins Ausland geschafft haben.
Er lebte von 1867 bis 1916. Somit jährt sich sein Tod nächstes Jahr zum 100.Mal und gibt damit natürlich Anlass zu einigen Feiern.
Besonders bekannt sind seine Werke „Kokoro“, „I am a Cat“ und „Bocchan“.
Letzteres wird nun von Fuji TV verfilmt. Es wurde auch schon bekannt gegeben, dass Ninomiya Kazunari (bekannt aus GANTZ und Platina Data) in diesem Spezial zu sehen sein wird.

„Bocchan“ ist ein Roman, der 1906 erschienen ist. Er steht auf der Lektüreliste vieler japanischer Schulen. Somit ist ein Großteil der japanischen Bevölkerung mit dem Inhalt des Romans vertraut.

„Bocchan“ (was ins Deutsche übersetzt so viel wie „Junger Herr“ heißt) ist der Protagonist der Geschichte. Er wächst in Tokio auf und ist ein Raufbold – er verletzt sich indem er aus dem 2.Stock seiner Grundschule springt und prügelt sich gerne.
Seine Eltern bevorzugen seinen älteren Bruder, da dieser ruhiger und lernwilliger ist.
In der Nachbarschaft ist Bocchan verständlicherweise nicht beliebt. Nur das ältere Hausmädchen der Familie, Kiyo, findet immer etwas nettes an ihm.
Als Bocchans Mutter stirbt ist es Kiyo, die sich um ihn kümmert und von ihrem Gehalt Geschenke für ihn kauft. Am Anfang empfindet Bocchan ihre Zuneigung als ungeeignet, aber bald beginnt er sie als Mutterfigur zu sehen.
Sechs Jahre später als er gerade die Mittelschule abschließt, erkrankt sein Vater und stirbt.
Sein älterer Bruder übernimmt das Anwesen der Familie und stattet Bocchan mit 600yen aus, damit dieser seine eigene Karriere beginnen kann. Bocchan studiert 3 Jahre lang Physik. Anschließend übernimmt er einen Job an einer Mittelschule in Matsuyama. Doch aufgrund seines Temperaments gerät er immer wieder mit den Kollegen und den Schülern in Konflikte.
Aber auch die Schüler machen ihm das Leben nicht gerade leicht. Sie verfolgen ihn in der kleinen Stadt und provozieren ihn während des Nachtdienstes im Internat.
Doch dies ist nur der Anfang. Schon bald bemerkt Bocchan dass das Kollegium in zwei Parteien gespalten ist. Er versucht herauszufinden, welcher Kollege zu welcher Seite gehört und gerät so in den Kampf der beiden Lager.
Der Schulleiter, Anführer der einen Partei, versucht mit allen Mitteln das andere Lager zu zerstören indem er dafür sorgt, dass diese Kollegen versetzt werden oder ihren Job kündigen. Auch Bocchan und sein Kollege fallen dieser Strategie zum Opfer. Sie müssen feststellen, dass sie sich nicht dagegen wehren können, aber sie schmieden einen Plan um wenigstens einen Gleichstand zu erreichen…

In Deutschland ist der Roman unter dem Titel „Der Tor aus Tokio“ erschienen. Er ist immer noch im Handel erhältlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück