• Popkultur
Home Popkultur Movie & TV "Umimachi Diary" feiert Weltpremiere in Cannes
Anzeige

„Umimachi Diary“ feiert Weltpremiere in Cannes

Ayase Haruka, Nagasawa Masami, Kaho, Hirose Suzu und Regisseur Koreeda Hirokazu präsentieren ihren Film „Umimachi Diary“ bei den diesjährigen Cannes Filmfestspielen.

Vom 13. bis 24.Mai 2015 finden in Cannes die berühmten Filmfestspiele statt.
Auch ein japanischer Film hat es dieses Jahr in die Filmauswahl geschafft, die eine Chance auf den begehrten Hauptpreis, die Goldene Palme hat.
Neben 16 weiteren internationalen Titeln geht Japan mit „Umimachi Diary“ ins Rennen.

Und am gestrigen Abend, den 14.Mai 2015, war es soweit, „Umimachi Diary“ oder auch bekannt als „Our Little Sister“ feierte Weltpremiere.
Die vier Hauptdarstellerinnen Ayase Haruka, Nagasawa Masami, Kaho und Hirose Suzu waren an Seite des Erfolgsreggisseurs Koreeda Hirokazu auf dem roten Teppich und repräsentierten in eleganter Kleidung ihren Film.

Die ersten Zuschauer waren begeistert von der ruhigen doch emotionalen Erzählweise des Films.
Koreeda Hirokazu erklärte laut Channel NewsAsia bei einer Pressekonferenz, dass die Geschichte von Charakteren und der vergehenden Zeit handelt.
Ayase Haruka meinte, dass es ein schöner Film sei, der klassisch japanisch in Hinsicht auf den Lebenstil ist und wunderbar die Jahreszeiten in Szene setzt. Die Schauspielerin sei sehr gespannt darauf, wie der Westen den Film wahrnehmen wird.

Regisseur Koreeda Hirokazu ist kein Unbekannter bei den Cannes Filmfestspielen. So war vor zwei Jahren sein Film „Like Father, Like Son“ vertreten, welcher viel Lob erhielt und dafür den Jury Preis bekam.

[metaslider id=58606]

 

„Umimachi Diary“ basiert auf den gleichnamigen Manga von Yoshida Akimi, die mit ihrem Werk 2012 den 6.Manga Taisho Award und den Excellence Preis für Manga bei den 2007 Japan Media Arts Festival Awards erhielt.

„Umimachi Diary“ handelt von drei Schwestern, die erfahren dass ihr Vater gestorben ist. Er hat sie jedoch, als sie noch jung waren, einfach so im Stich gelassen hat. Sie haben ihn über 15 Jahre nicht gesehen.
Sachi, die älteste Tochter, möchte nicht auf seine Beerdigung, weil sie die einzige ist, die sich an ihn erinnert und ihm einfach nicht verzeihen kann. Jedoch möchte sie ihre anderen zwei Schwestern zur Beerdigung schicken. Dort treffen sie auf ihre jüngste Stiefschwester. Sie entscheiden sich dazu alle zusammen zu leben.

In Japan kommt der Film erst am 13.Juni 2015 in die Kinos.

Wir drücken natürlich weiterhin die Daumen, dass „Umimachi Diary“ ausgezeichnet wird.

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück