• Popkultur
Home Popkultur Musik Ehemaliges SMAP-Mitglied eröffnet erste Solo-Ausstellung in Japan

Ehemaliges SMAP-Mitglied eröffnet erste Solo-Ausstellung in Japan

Die erste Solo-Ausstellung des ehemaligen Mitglieds der Boy-Band SMAP, Shingo Katori, wird zurzeit im IHI Stage Around Tokyo Theater im Stadtteil Toyosu gezeigt.

Insgesamt zeigt der Künstler 126 seiner Werke, darunter 16 Stücke, die er extra für die Ausstellung schuf. Das Besondere an dieser Ausstellung ist, dass sie auf einer Bühne stattfindet, die sich um 360 Grad dreht und somit für ein besonderes Gefühl beim Betrachten sorgt.

Der Sänger und Schauspieler steckte viel Energie in die Herstellung seiner Kunstwerke. Bereits im letzten Jahr durfte Katori im Kellersaal des Louvre eine eigene Ausstellung mit seinen Kunstwerken eröffnen.

Viele Arbeiten der Ausstellung in Tokyo sind inhaltlich von einzelnen Körperteilen Katoris inspiriert. Für den Künstler ist es wichtig, dass die Betrachter ihm über seine Kunst nahekommen. Deswegen heißt das Kernstück der neuen Präsentation auch „Boum! Bumm! Boum!“ und präsentiert das Herz des ehemaligen SMAP-Musikers.

Wenn die Betrachter ihr Ohr nah an die Installation halten, hören sie den Herzschlag des Künstlers, den dieser während seiner Arbeit extra dafür aufnahm. Wieder andere Exponate entstanden aus Katoris Haaren oder seinen Zahnabdrücken. Das ehemalige SMAP-Idol weiß aus seiner Vergangenheit, dass sich in dieser Welt alles um die berühmte Person dreht. Für Katori ist die Kunst eine Möglichkeit, eine andere Seite von sich selbst zu zeigen.

Ausstellung mit Bildern Katoris
Bild: Tatsuro Sekiguchi

Der Künstler selbst entschied sich für ein Theater, statt in ein Museum zu gehen. Die Besucher sehen zu Anfang einen kurzen Film, der sie ein wenig auf die dreiteilige Ausstellung einstimmt.  Die sich bewegenden Bühnen, Musik, wechselnde Lichter und Rauch sorgen für eine außergewöhnliche Stimmung.

Obwohl Katori auch nach seiner Zeit als Idol sehr beschäftigt ist, findet er immer wieder Zeit sich künstlerisch zu betätigen. Er selbst sagt, dieser Drang ließe sich kaum beherrschen. An den normalsten Orten kommen ihm Ideen für neue Kunstwerke. Das Bild „The Fourth Yawn“ aus dem Jahr 2013 entstand zum Beispiel komplett im Bett. Der  Musiker dachte, dass er durch Schlafen zu viel Zeit verlieren würden, deswegen legte es sich mit Farbe und Leinwand einfach ins Bett und schon war das Bild fertig.

Außerdem malt Katori, ohne vorher Skizzen zu erstellen. Seine klaren Pinselstriche zeigen gleichzeitig seine Leidenschaft für die Malerei. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen möchte, kann dies noch bis zum 16. Juni in Tokyo tun.

Quelle: AS

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Weitere Artikel

Teilnahme von Trump an Sumo-Veranstaltung wirft Sicherheitsfragen auf

US-Präsident Donald Trump plant bei seiner nächsten Japanreise einer Sumo-Veranstaltung beizuwohnen. Doch das wirft Sicherheitsfragen für die Organisatoren auf.Trump wird zusammen mit seiner Frau...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück