• Popkultur
  • Podcast
  • Kazé Anime Nights
Home Popkultur Musik Japanische Pianistinnen dominieren den Johannes Brahms Wettbewerb
Anzeige

Japanische Pianistinnen dominieren den Johannes Brahms Wettbewerb

Es ist einer der angesehensten Wettbewerbe Europas

Vom 1. bis 8. September 2019 fand der 26. Internationale Johannes Brahms Wettbewerb in Österreich statt. In der Kategorie Klavier gewannen am Samstag in Pörtschach am Wörthersee gleich drei Japanerinnen.

Misako Mihara (30) aus der Kanagawa-Präfektur wurde am 7. September als beste Pianistin mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Die 26-jährige Shiho Ojima aus Tokyo belegte dabei anschließend den zweiten Platz und Fuko Ishii (28) aus Kanagawa den dritten Platz.

Einer der angesehensten Musikwettbewerbe Europas

Der Internationale Johannes Brahms Wettbewerb zeichnet die besten klassischen Künstler in den Kategorien Klavier, Violine, Viola, Cello, Gesang und Kammermusik aus. Auch der Bewertungsstil unterscheidet sich grundlegend von dem anderer Events. Dabei benoten die Juroren vor den Augen des Publikums und unmittelbar nach der Performance die technische und künstlerische Ausführung der Künstler, anstatt ein Jurykommittee einzusetzen, das hinter verschlossenen Türen Punkte vergibt.

Bis zu 400 Künstler aus 40 Ländern bewerben sich jedes Jahr für diesen angesehenen Wettbewerb. Am letzten Tag, dieses Jahr am 8. September, findet die Übergabe der Urkunden und der Preisgelder im Rahmen eines Galakonzertes statt.

Die Gewinnerinnen sind seit Jahren erfolgreiche Künstler

Die Gewinnerin Misaki Mihara studierte am Toho Gakuen College Music Department in Tokyo, bevor sie nach Berlin an die Universität der Künste kam. Seit 2016 studierte sie an der Universität Mozarteum Salzburg und erhielt Stipendien von der japanischen Regierung. Sie gewann bereits viele Auszeichnungen wie den 1. Preis beim 8. Tokyo Musikwettbewerb im Jahr 2014, den Grand-Prix beim 24. ABC New Artist Award 2015, den 1. Preis beim internationalen Wettbewerb Grand Prize Virtuoso sowie beim 12. Internationalen Musikwettbewerb Rumänien im Jahr 2016. Des Weiteren spielte sie das Klavierkonzert Nr. 2 von Sergej Rachmaninow mit dem Japan Century Philharmonic Orchestra unter Leitung von Norichika Iimori.

Die zweitplatzierte Shiho Ojima begann bereits im Alter von vier Jahren mit dem Klavierunterricht. 2015 schloss Ojima das Bachelorstudium an der Tokyo University of the Arts mit dem Douseikai Neuling Preis ab. Weiterhin studiert sie im Masterstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Neben vielen anderen Auszeichnungen gewann sie den ersten Preis beim Internationalen Asia Wettbewerb.

Auch Fuko Ishii begann bereits mit vier Jahren mit dem Klavierspielen. Sie gewann 2013 den ersten Platz des ersten Toho Concerto Wettbewerbs und der Music Competition of Japan.

Quelle: KN

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück