• Popkultur
Home Popkultur Musik Maho Yamaguchi und zwei weitere Idole verlassen NGT48
Anzeige

Maho Yamaguchi und zwei weitere Idole verlassen NGT48

Maho Yamaguchi, Mitglied der lokalen Idol-Gruppe NGT48, gab am 21. April während der Zugabe eines Konzerts der Band bekannt, dass sie NGT48 verlässt. Vorangegangen war ein Überfall auf die Musikerin, den zwei Männer vor ihrem Haus begangen hatten. Angeblich standen die betreffenden Personen in Kontakt zu anderen NGT48-Mitgliedern.

Zwei weitere Mitglieder, Rena Hasegawa und Riko Sugahara, beide ebenfalls 18 Jahre alt, erklärten, dass sie es Maho Yamaguchi gleichtun und NGT48 ebenfalls verlassen werden. Am 18. Mai stehen alle drei für ein Abschiedskonzert noch einmal mit NGT48 auf der Bühne.

Der Skandal um die Idol-Gruppe begann am 9. Januar, als Yamaguchi auf ihrem Twitter-Account darüber berichtete, am 8. Dezember von zwei Männern angegriffen worden zu sein. Die Polizei von Niigata verhaftete die Männer am Folgetag. Beide waren um die 20 Jahre alt und Fans von NGT48. Sie erhielten eine Anzeige wegen Körperverletzung. Einen Monat später wurde die Klage fallengelassen.

Später erklärte die Sängerin, ebenfalls über Twitter, dass mehrere Mitglieder von NGT48 persönlichen Kontakt zu den Verdächtigten hatten und sie darüber informierten, wo Maho Yamaguchi lebte und wann sie in der Regel nach Hause kam.

Ein Skandal und viele Fehler

AKS Co., die Agentur hinter NGT48, soll den Vorfall nicht weiter beachtet haben. Vielmehr versuchten die Verantwortlichen von AKS, alles zu vertuschen. Sie brachten Maho Yamaguchi dazu, sich bei einem Konzert sogar zu entschuldigen.

Das Konzert am 21. April war der erste öffentliche Auftritt der Idol-Band nach diesem Skandal. Maho Yamaguchi hörte allerdings nie auf, ihr Misstrauen gegenüber AKS auszudrücken und wie sehr sie die Situation innerhalb von NGT48 frustrierte.

Am 22. März hielt AKS eine Pressekonferenz zum Überfall und dem Skandal rundherum ab, in Abwesenheit von Yamaguchi. Noch während der Veranstaltung fragte das Idol auf Twitter, wieso die Verantwortlichen lügen würden. Vor der Pressekonferenz untersuchte eine unabhängige Kommission den Vorfall und stellte dabei fest, dass das Idol in Streit mit den Männern geraten sei. Die anderen Mitglieder von NGT48 hätten damit nichts zu tun.

NGT48 vollzählig
Bild: AKS

Maho Yamaguchi gehörte 2015 zu den Gründungsmitgliedern von NGT48, die als Schwestergruppe der bekannten Idol-Band AKB48 konzipiert wurde. Die East Japan Railway und die Präfektur-Regierung von Niigata warben immer wieder mit der Idol-Gruppe. Nach dem Skandal reagierte die Fangemeinde von NGT48 kritisch und auch einige Sponsoren kündigten ihre Verträge. Andere Vertragspartner verschoben ihre Entscheidungen, ob sie bestehende Verträge verlängern.

Auch die lokalen Fernseh- und Radiosender verbannten die Songs der Gruppe erst einmal vollkommen von ihrem Programm. Angesichts dieser schwierigen Situation kündigte NGT48 an, dass man gemeinsam mit den restlichen Mädchen hart an einem Neuanfang arbeiten wolle.

Quelle: Asahi

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

1 Kommentar

  1. Würde ich nicht anders machen. In so einer Branche sollte keiner arbeiten. Wenn man sich dafür entschuldigen muss, dass man von jemand anderen attackiert wird und man das sogar vertuschen will, dann wäre solch eine Branche bei mir unten durch. Deswegen verstehe ich nicht, warum so viele junge Mädchen immer ein Idol sein wollen. Werden die nicht genug aufgeklärt oder was ist da los?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück