Anzeige
HomePopkulturMy First Girlfriend is a Gal! – Wenn das Herzchen ins Höschen...

My First Girlfriend is a Gal! – Wenn das Herzchen ins Höschen rutscht

Mit My First Girlfriend is a Gal! beschert uns Chrunchyroll einen weiteren Anime als Simulcast. Die Serie ist allerdings nur für ältere Zuschauer zu empfehlen, obwohl einige Ideen schon recht niedlich erscheinen.

Die Leiden des jungen Jun´ichi Hashiba

Jun´ichi und seine Freunde sind gerade in die zweite Klasse der Oberstufe versetzt worden. Leider ist das auch der einzige Punkt, in dem sie sich weiter entwickelt haben. Denn alle vier stehen immer noch ohne Freundin da, ganz anders als der Großteil ihrer Klassenkameraden, die in Ruhe ihre aktuell große Liebe genießen. Da muss sich schnellstens etwas ändern, da sind sich die Jungen einig.

Yukana Yame fällt allein schon wegen ihres offenherzigen Aussehens in der Klasse auf. Sie ist ein Mädchen, das man in Japan wegen ihres westlichen und auffälligen Stiles eine Gal nennt. Damit hat sie allerdings auch gleich den Stempel weg, leicht zu kriegen zu sein. Jun´ichis Freunde entscheiden, dass es Zeit wird, dass einer von ihnen endlich ein Mädchen abschleppt und deswegen soll sich Jun´ichi an Yukana heranmachen. Der lässt sich zu einem Treffen mit ungeahnten Ergebnis überreden …

Hajimete no Gal!
Bild: My First Girlfriend is a Gal!

Geht es denn bei Jungen wirklich nur um das eine?

My First Girlfriend is a Gal! bietet eine Mischung aus Comedy und jede Menge Ecchi. Da die Geschichte nicht nur sehr klischeehaft klingt, ist sie wirklich eher für Jungen zu empfehlen, wenn überhaupt. Die Mädchen werden größtenteils auf ihr Aussehen und dabei besonders auf den Bereich zwischen Hals und Hüfte definiert.

Die Jungen hingegen haben nur ein wirkliches Problem, nämlich wie sie endlich mal ein Mädchen herumkriegen mit ihnen herumzumachen. Dabei stellt sich die Gruppe um Jun´ichi aber so stümperhaft an, dass es gar nicht weiter wundert, dass die Vier immer noch ohne feste Freundin sind.

Die Handlung lässt sicher bisher leider in nur eigentlich einem Satz zusammenfassen. „Wie kriege ich endlich ein Mädchen ins Bett und das möglichst schnell.“ Die Idee ist so oberflächlich verarbeitet, dass eigentlich auch schon klar ist, wie die Geschichte ausgeht.

Klischees auf zwei Beinen

Ähnlich einfallslos wie die Grundidee gestaltet sich auch das Charakter-Design. So sind Jun´ichi und seine Freunde die klassischen Loser ihrer Klasse, die allein wegen diesem Status kaum Chancen auf eine Beziehung haben. Gleichzeitig stellen sie sich in der Schule so peinlich an, dass es nicht weiter überrascht, dass sie bisher noch Jungfrauen sind.

Die Mädchen erfüllen ebenso die gängigen Stereotypen. So gibt es eine Streberin, auf die natürlich alle Jungen stehen, weil sie trotzdem niedlich aussieht. Yukana ist die kleine Rebellin, die durch ihr Äußeres die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ob sie allerdings wirklich so leicht zu haben ist, wird sich noch zeigen. Jun´ichis Freundin aus Kindertagen ist bei den Jungen sehr beliebt, nur für ihn aber halt nur eine kleine Schwester. Haben wir bisher ein gängiges Vorurteil ausgelassen? Wenn ja, der Anime hat noch ein paar Folgen, da geht bestimmt noch etwas.

Hajimete no Gal!
Bild: My First Girlfriend is a Gal!

Fanservice der von Herzen kommt

Auch die Animation kann das Niveau leider nicht wirklich heben, auch wenn es durchaus einige nette Ideen bietet. Vor allem, wenn es darum geht, fast alles zu zeigen, ohne wirklich etwas zu zeigen, verfügen die Zeichner anscheinend über einiges an Potenzial.

Der Sprechercast ist so weit in Ordnung, wenn auch nicht weltbewegend. Alles in allem machen die Seiyuu einen guten Job. Bei den vorgegebenen Dialogen kann man aber auch nicht mehr erwarten. Die Sprache ist sehr deutlich und überlässt wenig der Fantasie des Zuschauers.

Bei der Übersetzung hat Crunchyroll wieder ganze Arbeit geleistet. Dies ist allerdings auch ein Grund, weswegen der Anime nur etwas für ältere Zuschauer ist. Ansonsten möchte ich bei den Erklärungen einiger Vokabeln gern mal Mäuschen spielen.

Hajimete no Gal!
Bild: My First Girlfriend is a Gal!

Kniefall des guten Geschmacks

Jeder Anime hat seine Daseinsberechtigung, was auch für My First Girlfriend is a Gal! irgendwie zutrifft. Die Handlung ist überschaubar und kann leicht nach verfolgt werden. Vor allem die expliziten Szenen wirken durch die entsprechenden Einblendungen für mich eher wie Slap-Stick. Wer sich also für seichte Erotik mit viel Fanservice und wenig Inhalt begeistern kann, wird mit dem Anime sicher zufrieden sein.

Info
My First Girlfriend is a Gal!
Original Name: はじめてのギャル
Transkription: Hajimete no Gal
Studio: NAZ
Deutscher Anbieter: Crunchyroll
Regisseur: Hiroyuki Furukawa
Drehbuch: Yūichiro Momose
Musik: Yashikin
Erschienen am: 12. Juli
Länge: ca. 24 Minuten
Genre: Ecchi, Comedy
Medium: AOT
Jetzt anschauen
Eintrag bei aniSearch
Anzeige
Anzeige

Weitere Themen