Ore Monogatari!! / My Love Story!!
Ore Monogatari!! © 2015 Kazune Kawaharas, Aruko/Kodansha ・ Ore Monogatari!! Production Committee

In Japan neigt sich der My Love Story!! (Ore Monogatari!!)-Anime so langsam dem Ende zu: Aktuell wurde dort die 22 Episode von insgesamt 24 vorgestellt. Nach wie vor weiß das Dreigespann um Takeo, Makoto und Rinko zu unterhalten. Warum die Highschool-Romanze in meinen Augen aus der Masse hervorsticht und was das gewisse Sahnehäubchen ausmacht, das möchte in dieser Review rückblickend auf alle bisher präsentieren Folgen erläutern.

Das Geschehen dreht sich um die drei Oberschüler Takeo Goda, Makoto Sunakawa alias Suna und Rinko Yamato. Die zwei zuerst genannt sind Sandkastenfreunde. Wie es zur schicksalhaften Begegnung mit der süßen Rinko kam, erläuterte ich bereits in meinem Ersteindruck zu Episode 1, in dem ich ebenfalls auf die Eigenarten der Hauptfiguren an sich eingegangen bin.

Die Handlung hält sich nicht lange mit der Problematik auf, dass sich das Mädchen eventuell in den populären Suna verliebt hat, sondern die Charaktere sind reif genug, um die Angelegenheit untereinander zu klären. So werden Takeo und Rinko rasch ein Pärchen und als solches mit ganz gewöhnlichen Alltagssituationen konfrontiert: wie beispielsweise die Reaktion ihrer Mitmenschen auf das Zusammensein der beiden (Takeo als großer, stämmiger Typ mit der kleinen, zerbrechlichen Rinko), das erste Date oder der erste Kuss. Takeo ist in der Serie sicherlich Sympathieträger Nummer 1, wiederum präsentiert sich Rinko auch von einer attraktiven Seite und widerspiegelt den Charakter einer völlig normalen Jugendlichen.

Das Geschehen beschäftigt sich zunächst einmal mit dem genannten Pärchen. Suna fungiert hier mehr oder weniger als Beziehungsberater für beide Parteien, rückt allerdings dank zwischendurch auftauchender Randgeschichten immer mal wieder in den Vordergrund. Das bezieht sich allerdings nicht nur auf ihn, sondern ebenso auf weitere Nebencharaktere, die dem Zuschauer auf diese Weise nähergebracht werden: sei es nun Makoto, dessen Vater todkrank ist, oder die Ereignisse um Takeos schwangere Mutter sowie die spätere Geburt seiner kleinen Schwester. Neben der süßen Highschoolromanze zwischen Takeo und Rinko läuft privat – ganz wie in normalen Leben – eben doch nicht immer alles rund.

My Love Story!! greift sicherlich auch gewisse Klischees von Romance-Serien auf, zumindest was die Gestaltung der Animation angeht, bleibt aber inhaltlich authentisch und stellt sowohl die Stärken als auch die Tücken der Liebe dar. Der Zuschauer mag gar enttäuscht werden, wenn er denkt, dass es stets ein romantisches Happy End gibt. Bei Makoto und Yukika fand ich das in den aktuellen Ereignissen zum Beispiel schade. Aber My Love Story!! kommt hier einfach mit einer tollen Botschaft: Nutze deine Chance, sammle schöne Erinnerungen, und wenn es mit der Liebe doch nicht klappt, Kopf hoch!

Hinsichtlich der Animation und japanischen Tonfassung hat sich nichts im Vergleich zur ersten Episode verändert. Auffällig ist lediglich, wie in vielen Anime-Produktionen, dass die Qualität des Charakterdesigns variiert, was aber in diesem Fall nicht sonderlich störend ist. Die Sprecher leisten allesamt eine sehr gute Arbeit.  Neben Megumi Han (Rinko), Nobunaga Shimazaki (Makoto) und Takuya Eguchi (Takeo) kommen im Laufe der Serie noch folgende wichtige Seiyu durch Nebenfiguren ins Spiel. Takeos Eltern werden von Tessho Genda (Rodin, Bayonette: Bloody Fate) und Kazuyo Aoki (Hanae, Maisen Ikkoku!) gesprochen. Wiederum verleiht Kikuko Inoue (Belldandy, Oh! My Goddess) Ai Sunakawa (Makotos Schwester), die heimlich in Takeo verliebt ist, ihre Stimme und Daisuke Namikawa (Ulquiorra, Bleach) ist als Hayato Oda zu hören, der für das Mädchen schwärmt. Des Weiteren kommt mit Mariya Saijo, gesprochen von Rena Maeda (Machi, Hunter x Hunter 2011), eine ruhige Liebesrivalin für Rinko ins Spiel. Auch widmet sich die Story der angehenden Romanze zwischen den Mitschülern Nanako und Osamu. Erstere wird von Rina Kitagawa gesprochen und Letzterer von Junya Enoki – beide sind noch relativ frisch im Synchronsprecher-Business. Zu guter Letzt wäre noch Ai Kayano (Darzana, Aldnoah.Zero) zu erwähnen, welche der schüchternen Yukika Amami ihre Stimme verleiht, die seit der Grundschule für Makoto schwärmt. Alle samt spielen ihre jeweilige Rolle authentisch, meinerseits gibt es hier keine negativen Ausfälligkeiten.

Der Mix aus unverschönten Highschoolromanzen, authentischen Charakteren und der einen oder anderen gut platzierten Slapstick-Einlage, die überwiegend aufgrund Takeos einmaliger Persönlichkeit entsteht, machen My Love Story!! zu einer sehr unterhaltsamen Show. Das Zusammenspiel der Figuren passt! Der Zuschauer erhält mal keine Protagonistin, die durch Höhen und Tiefen geht, sondern den gutherzige Takeo, der so rein gar nicht als Bishonen durchgeht und Erfahrungen in Sachen Liebe sowie Beziehungen sammelt. Ich selber fiebere den nächsten zwei Folgen entgegen. Der Anime mag bald vorbei sein, Arukos und Kazune Kawaharas Manga ist allerdings noch nicht abgeschlossen. Bleibt abzuwarten, ob dieser in den deutschsprachigen Raum findet oder die TV-Serie gar fortgesetzt wird.

My Love Story!! wird aktuell auf Crunchyroll präsentiert.

© 2015 Kazune Kawaharas, Aruko/Kodansha ・ Ore Monogatari!! Production Committee