»Resident Evil Marhawa Desire« Band 5 – Manga-Test

Nachdem im Dezember vergangenen Jahres der vorletzte Teil zu Resident Evil Marhawa Desire erschien, veröffentlichte Kazé Manga am 05. Juni 2014 den langersehnten finalen Band. Auf dem Gelände der Marhawa Akademie, welche zu Asiens renommiertesten Lehranstalten gehört, ist die Hölle auf Erden ausgebrochen. Nanan, die zu einer bioorganischen Waffe geworden ist, hat die Studenten mit einem Virus angesteckt, welcher die Masse in aggressive Zombies verwandelt. Jene machen Ricky sowie den Mitgliedern der BSAA schwer zu schaffen. Im vierten Volume gab Gracia vor ihrem Ableben Chris und Ricky den Hinweis, im Kontrollzentrum befinde sich ein Helikopter, um zu entkommen. Daraufhin erteilt Ersterer Merah sowie Piers die Anweisung, ebenfalls dorthin zu gelangen. Ob der Fall Marhawa Akademie mit dem letzten Band gelöst werden kann, erfahrt ihr in den folgenden Abschnitten.

Auf dem Weg zum Helikopterhangar kommt es zu einer weiteren Konfrontation mit Nanan, welche Chris schwer in die Mangel nimmt. Dagegen erhascht Ricky die mysteriöse Dame mit der Kapuze, welche den Kampf aus sicherer Entfernung beobachtet. So versucht er, die Frau zu stellen, aber sie kann ihn überwältigen und spritzt ihm den gefährlichen Virus. Im selben Moment kommt ihr Nanan in die Quere. Mit einem Schlag reißt die Kreatur der Kapuzenfrau die restliche Injektion aus der Hand, woraufhin jene plötzlich flüchtet.

Ricky glaubt, er wurde von dem Monster gerettet, aber der Student täuscht sich. Denn kurz darauf greift es ihn an. Mit einigen Schüssen versucht Chris, Nanan zu attackieren, welche sich schließlich auf das BSAA-Mitglied konzentriert. Da sie gefährliche Gase ausströmt, kann er ihr kaum Schaden zufügen. Während Chris um sein Leben kämpft, gelangt Ricky in den Kontrollraum und betätigt die Lüftung der Halle. Dadurch hat der Captain ein leichteres Spiel, um die Killermaschine außer Gefecht zu setzen.

Vor dem Eingang zum Kontrollzentrum melden sich Piers sowie Merah, welche versuchen, die Zombiemeute einzudämmen und in das Gebäude einzudringen. Des Weiteren nutzt Chris seine Kampffähigkeiten mit dem Messer, welche mit einigen Einstichen dazu führen, dass er Nanan besiegen kann. Während Ricky und das BSAA-Mitgleid erleichtert sind, dieses Monster beiseitegeschafft zu haben, kehren sowohl Merah als auch Piers an den Ort des Geschehens ein. Doch es kommt noch schlimmer, eine weitere Kreatur taucht auf, welche es auf das Team abgesehen hat.

Nachdem wir einige Monate auf den finalen Band warten mussten und wir gespannt auf die letzten Handlungen waren, geht mit Resident Evil Marhawa Desire eine kurze, aber dennoch actionreiche Serie zu Ende. Im fünften Teil stehen vor allem die letzten Kämpfe und tragische Verluste im Vordergrund. Ein Panel nach dem anderen zeigt, wie sich Ricky, Chris sowie sein Team gegen die genmanipulierten Geschöpfe behaupten und versuchen, aus der Mutantenhölle zu entkommen. Das Lesen fällt deshalb auch relativ kurz aus, denn die einzelnen Zeichnungen sprechen für sich. Wenig Text gibt es besonders in der ersten Hälfte des Volumes. Jedoch fühlt man sich, als wären noch einige Fragen unbeantwortet geblieben, da die Handlung gegen Ende relativ zügig voranschreitet.

Was sehr Resident Evil-typisch rüberkommt: Es gibt ein offenes Ende, was heißt, dass die Akte Marhawa Akademie mehr oder weniger abgeschlossen ist, aber auf das nächste große Ereignis hinweist. Denn erst kurz vor Schluss erfährt man, wer die ominöse Dame ist, welche der Auslöser für die Katastrophe an der Schule war, und damit in der Hinsicht ein paar Fragen beantwortet werden. Wer sich generell für das anscheinend niemals endende Resident Evil-Universum interessiert, wird großen Gefallen am grafischen Ableger von Naoki Serizawa finden, welcher nach wie vor bis zum letzten Band sein illustratives Talent an den Leser bringt. Die Actionsequenzen sind gut nachvollziehbar, was ein großer Pluspunkt ist und manch anderen Zeichnern nicht immer gelingt.

Letztlich empfiehlt sich Resident Evil Marhawa Desire allen, die Gefallen an der ursprünglichen Game-Serie hegen oder eben mit Zombiehorden klarkommen und Gemetzel abkönnen. Insgesamt hätte die Kurzreihe auch nicht viel länger sein dürfen. So hat sich der Mangaka keine Lückenfüller oder dergleichen erlaubt, was bei der rasanten Steigerung an Spannung nur hinderlich gewesen wäre, und somit bis zum Ende Nervenkitzel bestehen bleibt.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Resident Evil Marhawa Desire, Band 5.

Details

Titel: Resident Evil Marhawa Desire Band 5
Originaltitel: バイオハザード~マルハワデザイア~ (Biohazard – Marhawa Desire, Vol. 5)
Mangaka: Naoki Serizawa
Erscheinungsjahr 2013 (JP), 2014 (DE)
Verlag: Akita Shoten (JP), Kazé Manga (DE)
Genre: Action, Horror, Mystery
Altersempfehlung: 16 Jahre
Preis: 7,99 €
Bestellen: ISBN 2889211444

Biohazard – Marhawa Desire © 2013 NAOKI SERIZAWA, AKITASHOTEN JAPAN • CAPCOM COM., LTD
© 2014 VIZ Media Switzerland SA