Scannen0001Die Kriegerin für Gerechtigkeit schlägt ein weiteres Mal zu! Mit der Pretty Guardian Sailor Moon Complete Edition erschienen Ende November 2013 Band 1 und 2 der dritten Neuauflage in Japan. Hierzulande war die Freude groß, als Egmont Manga & Anime von 2011 bis 2012 die zwölfbändige zweite Re-Edition von Naoko Takeuchis Manga-Klassiker aus dem Jahr 2003 publizierte. Welche grundlegenden Änderungen die dritte japanische Neuauflage enthält, erfahrt ihr in diesem kurzen Preview.

Zur Handlung werde ich wohl nicht viel erklären müssen. Usagi Tsukino ist eigentlich eine ganz gewöhnliche Schülerin, deren normaler Alltag sich mit dem Auftauchen der sprechenden Katze Luna schlagartig ändert: Diese macht die anfängliche Heulsuse zu Sailor Moon, der Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit. Fortan muss Usagi sich gegen die Dämonen und Diener von Königin Beryl behaupten, welche auf der Suche nach dem heiligen Silberkristall ist. In kurzen Abständen schließen sich der Schülerin noch weitere Sailor-Kriegerinnen an, die sie bei der Bekämpfung der Feinde unterstützen sollen. Und dann wäre da noch der mysteriöse maskierte Tuxedo Kamen, der Sailor Moon stets zur Hilfe eilt. Doch auch in Usagis Alltag läuft nicht immer alles rund, so bringt ein frecher Oberschüler namens Mamoru Chiba das Mädchen zur Weißglut. Was da wohl noch alles auf die Schülerin zukommt?

Im Gegensatz zu den Vorgängern publizierte Kodansha die Einzelbände der Pretty Guardian Sailor Moon Complete Edition im A5-Format – dadurch und dank des matten Papiers der Innenseiten kommen die Manga-Zeichnungen noch besser sowie qualitativer zur Geltung. Die Aufteilung ist ebenso eine andere – so findet der Leser im ersten Band die Kapitel 1 bis 7 vor und im zweiten 8 bis 14. Auch sind die einzelnen Deckblätter der Abschnitte oder einige Seiten in Farbe gehalten, wie es allerdings auch im japanischen Release der zweiten Neuauflage der Fall war. Hierzulande kennt man diese kolorierten Illustrationen nur in Schwarz-Weiß. Lediglich die Startseiten wurden in der deutschen Version farbig gelassen. Des Weiteren zeichnete Takeuchi-sensei neue Cover-Artworks – so ziert das erste Volume Sailor Moon und das zweite Sailor Merkury. Ein Erscheinungsdatum im japanischen Raum für die nächsten Bände ist noch nicht bekannt.

Anlässlich des 20. Jubiläums der Serie publizierte Kodansha mit der Pretty Guardian Sailor Moon Complete Edition nach zehn Jahren eine weitere Neuauflage zu Naoko Takeuchis Klassiker. Inhaltlich unterscheidet sich diese kaum von der zweiten Re-Edition. Allerdings kommt sie mit einer anderen Kapitelanordnung – pro Band ist eines mehr enthalten. Als Format wählte Kodansha ein größeres und euch erwarten neue Cover-Illustrationen. Wie in Japan üblich sind die Startbilder der einzelnen Akte in Farbe. Trotzdem ist die Pretty Guardian Sailor Moon Complete Edition nur großen Fans der Serie zu empfehlen, da sie sich insofern kaum von dem Vorgänger aus dem Jahr 2003 unterscheidet. Daher werden deutsche Leser hierzulande mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht im Genuss der dritten Neuauflage kommen.

© 2013 Naoko Takeuchi / Kodansha Inc.

Gina
ich bin eine ziemlich durchgeknallt aber ruhige Manga-Leserin der 30+ Generation :3

1 Kommentar

  1. Schadeeeee :((((…japan gibt sich so viel mühe bei SM und deutschland garnicht -.-..das einzige Land was nichts produziert!!!!Damals war genau so,habe den 1+2 mir auf japanisch gekauft ^^

Comments are closed.