Next View: Big Order – Episode 6

Auf dem Weg nach Izumo treffen und Eiji und Iyo auf Kamimusubi, die die Gabe besitzen soll, Sena zu heilen. Doch anstatt ohne Widerworte mitzugehen, möchte die Dame viel lieber ihr Spielchen mit den beiden treiben und fordert sie bis an ihre Grenzen.
Hier ist unser Rückblick auf Episode 6 zu Big Order.

Ganz wichtig: Es gibt in diesen Artikeln massive Spoiler und es handelt sich hierbei nur um die subjektive Meinung des jeweiligen Redakteurs. Also: Lesen auf eigene Gefahr.

Und um die allgemeine Handlung noch einmal in Erinnerung zu rufen, haben wir hier nochmal eine kurze Beschreibung:
Eiji Hoshimiya hatte einst einen bestimmten Wunsch – die Zerstörung der Welt. Durch die Fee Daisy bekam er die Möglichkeit dazu, seinen Wunsch wahr werden zu lassen, doch ist er nicht der einzige. Überall auf der Welt gibt es Menschen wie ihn – Menschen, deren Wünsche erhört und als besondere Kraft geboren werden. Jene Menschen werden auch Order genannt. Seit dem schrecklichen Vorfall vor 10 Jahren schwor Eiji sich, seine Kraft nie wieder einzusetzen und versucht seither, diese unter Kontrolle zu halten. Doch war sein Wunsch tatsächlich nur die pure Zerstörung der Welt? Und weshalb wünscht er sich so etwas?

Big Order
Big Order / © Asread / BIG ORDER ANIME PROJECT

Diese Episode lief zwar ganz anders, als ich am Ende der letzten erwartet hatte, doch sie konnte trotzdem sehr unterhalten, wenn auch auf andere Art und Weise. Meiner Vermutung nach hätte Eiji ohne zu Zögern die Verfolgung von Rin vorgezogen, doch wie es der Zufall will, trifft er stattdessen auf Kamimusubi, da sie sich ja in Izumo befindet, wohin auch Rin „entführt“ wurde. Falls es jemand vergessen haben sollte, Kamimusubi ist der Order, der angeblich die Kraft besitzen soll, Sena von ihrer Leukämie zu heilen. Zudem handelt es sich bei dieser Person um eine relativ junge Frau, statt einen alten Mann, wie man vielleicht zunächst erwartet hat.

Auch wenn die Folge recht unterhaltsam war, so war sie auch gleichzeitig überaus merkwürdig und bizarr. Dabei ist natürlich von Iyos plötzlichem Charakterwandel die Rede. Wenn man bedenkt, dass sie wenige Folgen zuvor noch sehr schüchtern, still und zurückhaltend war und selbst die kleinste Berührung von Eiji ihr Angst machte, ist ihr jetziges Verhalten mehr als nur untypisch. Man könnte jetzt damit anfangen, dass es die Liebe zu Eiji sei, die sie aus sich herauswachsen lässt, aber dass sie sich gleich nackt vor ihm auszieht und verlangt, dass er sie ansieht, ist nun mehr als übertrieben. Naja… Immerhin ist nun das Rätsel um ihre plötzliche Schwangerschaft und dem darauf folgenden Verschwinden des Kindes gelöst – es handelte sich laut Iyo ja nämlich nur um eine Zukunftsvision. Ob das Kind nun aber tatsächlich von Eiji sein wird?

Die Handlung war diesmal zwar nicht allzu breit und tiefgehend und bestand fast nur aus dem Hin und Her der beiden, dem Spielchen von Kamimusubi und dem Angriff vom Izumo Oberhaupt, aber trotzdem wurde es eigentlich nicht langweilig. Vor allem das Ende, bei dem auch Daisy eine wichtige Rolle spielt und der gigantische Angriff eines der Feinde, der anscheinend Dimensionen spalten kann, lassen auf eine interessante nächste Episode hoffen und machen direkt Lust auf mehr – vorausgesetzt die Spannung wird nicht wieder so gekappt wie diesmal.

Big Order
Big Order / © Asread / BIG ORDER ANIME PROJECT

Big Order verläuft immer mehr in eine Richtung, die ich Folge für Folge immer weniger verstehe, da sich alles jedes Mal aufs Neue dreht und wendet. Aber genau das hält meiner Meinung nach diesen Anime am Laufen und macht ihn so spannend. Wäre eine eindeutige Richtung und Storyentwicklung zu erkennen und vorhersehbar, wäre die Serie recht langweilig. Denn wie man sehen kann, sind die Charaktere fast ausschließlich auf ihre Kraft beschränkt, ohne die die meisten mit Sicherheit kaum für Unterhaltung sorgen könnten. Aber es passt ja alles, daher kann ich mich auch kaum beklagen.

Dass das Mysterium um Eijis Vater, der ja nun hinter allem stecken soll, nicht direkt geklärt wurde macht die Story gleich um einiges interessanter und lässt die Spannung deutlich ansteigen. Auch solche Charaktere wie Kamimusubi sehe ich immer wieder gerne, denn sie ist nicht einfach nur ein einziger, festgefahrener Typ von Charakter, sondern macht eher den Eindruck, als sei sie weise, bedacht, erfahren und eben gleichzeitig mega bekloppt. Das erkennt man ja unschwer an dem Dialog, den sie zwischen Eiji und Iyo aufs peinlichste vor sich hintextet, während die beiden von Satz zu Satz immer mehr erröten. Allein die Szene fand ich einfach nur genial und sollte sie Sena tatsächlich heilen können, wäre sie mir umso sympathischer.

Es stellen sich natürlich auch wieder einige neue fragen:
Auf wessen Seite steht Daisy nun eigentlich bzw. wer oder was genau ist sie? Hat Rin nun wirklich die Seite gewechselt? Wenn ja, ist es nach wie vor der Wunsch, Rache an Eiji zu nehmen oder bloß die Eifersucht wegen dem was sie sah? Was genau hat der dimensionale Angriff nun bewirkt? Und wieso bekämpft Hoshimiya Gennai seinen eigenen Sohn? Ich bin auf jeden Fall sehr auf das nächste Mal bei Big Order gespannt!

ORDER!

[rwp-review id=“0″]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here