Next View: Bungo Stray Dogs – Episode 9

Kyōka soll der Polizei übergeben werden, da sie ansonsten die Hafenmafia exekutieren würde, doch auch dort würde sie die Todesstrafe ereilen – was soll Atsushi nur tun und was ist mit Dazai?
Hier ist unser Rückblick auf Episode 9 zu Bungo Stray Dogs.

Ganz wichtig: Es gibt in diesen Artikeln massive Spoiler und es handelt sich hierbei nur um die subjektive Meinung des jeweiligen Redakteurs. Also: Lesen auf eigene Gefahr.

Und um die allgemeine Handlung noch einmal in Erinnerung zu rufen, haben wir hier nochmal eine kurze Beschreibung zu Bungo Stray Dogs:
Nakajima Atsushi wurde aus seinem Waisenhaus geworfen und landete somit auf der Straße. Kurz vorm Verhungern rettet er, als er an einem Fluss steht, einen Mann, der versucht sich selbst zu ertränken. Dieser stellt sich als Dazai Osamu vor. Er und sein Partner Kunikida gehören einer speziellen Gruppierung von Detektiven an, die allesamt übernatürliche Fähigkeiten besitzen und die Fälle übernehmen, die für normale Polizeibeamte zu gefährlich sind. Als sie versuchen, einen menschenfressenden Tiger aufzuspüren, stellt sich heraus, dass dieser eine bestimmte Verbindung zu Atsushi zu haben scheint.

Bungo Stray Dogs
Bungo Stray Dogs / © Bones / BUNGO STRAY DOGS ANIME PROJECT

Nach den heftigen Eskapaden im Zug erwacht Kyōka in der Detektei in der Obhut von Atsushi und Kunikida. Die Feindschaft zwischen ihnen gehört zwar der Vergangenheit an, doch das ändert nichts daran, dass das junge Mädchen 35 Personen auf dem Gewissen hat und laut Gesetz somit zum Tode verurteilt werden kann. Mit diesem Wissen lässt Kunikida Atsushi mit Kyōka hinterher im Lokal zurück und rät ihm, sie der Polizei zu übergeben, da er ansonsten bloß sein eigenes Leben gefährden würde. Dies ist Atsushi zwar bewusst, dennoch bringt er es einfach nicht übers Herz – vor allem weil einst auch dasselbe mit ihm geschah und Dazai ihm eine Zukunft schenkte.

Als er dann letztlich beschließt, sie nicht zu verraten und sogar vor der Hafenmafia zu beschützen, verbringt Atsushi den Tag mit ihr, unter dem Vorwand es sei ein „Date“. Mal ganz abgesehen davon, dass dies dem armen Burschen mächtig auf die Brieftasche schlägt, amüsieren die zwei sich recht gut, bis sie vor dem Polizeirevier stehen. Kyōka scheint nämlich bereits ihre Entscheidung getroffen zu haben und findet es sündhaft und falsch, dass sie leben würde, während sie so vielen Menschen das Leben genommen hat. Atsushi kann dies jedoch nicht einsehen, da sie seiner Meinung nach nichts dafür kann, weil die Hafenmafia sie ja folglich dazu gezwungen hat. Bevor die beiden ihr Gespräch fortführen können, ereilt Atsushi eine böse Überraschung…

Bungo Stray Dogs
Bungo Stray Dogs / © Bones / BUNGO STRAY DOGS ANIME PROJECT

Während die beiden die Stadt besichtigen, befindet sich Dazai nach wie vor in der Gewalt Akutagawas. Wie er in diese Situation gelangt ist, bleibt jedoch nach wie vor unklar. Dass man ihn aber einfach so geschnappt hat, kann man mit höchster Wahrscheinlichkeit ausschließen. Anstatt sich bedroht oder gefährdet zu fühlen, grinst und singt unser Freund jedoch nur und provoziert seine Feinde wo er nur kann. Dabei fallen auch einige Worte über seine Vergangenheit, in der Akutagawa sein Schüler und Chūya (Führungsperson innerhalb der Mafia) sein Partner war. Auch sein Hobby, der ständige Selbstmordversuch, scheint wohl eine Marotte von früher zu sein, doch ich bin mir ziemlich sicher, dass dahinter deutlich mehr steckt, als nur ein simpler Gag oder eine Verrücktheit. Nachdem Chūya ihn dann zum Kampf herausfordert und er problemlos seine Ketten ablegt, wird die Sache allmählich sehr interessant, doch leider bekommen wir davon vorerst nichts zu sehen.

In der Zwischenzeit wurde Atsushi hinterrücks von Akutagawa außer Gefecht gesetzt und zusammen mit Kyōka gefangen genommen. Das Mädchen soll jedoch verschont bleiben, da sie ihren Job erfüllt habe. Dies scheint ihr aber erst recht einen Schock verpasst zu haben, weshalb sie sich auch nicht zur Wehr setzt.

Bungo Stray Dogs
Bungo Stray Dogs / © Bones / BUNGO STRAY DOGS ANIME PROJECT

Bis hierhin verlief die Episode noch ziemlich ruhig und eine solche Wendung dieser Art hätte ich wirklich nicht erwartet. Durch diese steigende Dramatik wurde die Episode immer besser und erreichte für mich ein ähnliches Niveau wie die vorherige Folge. Auch dass die Detektive nicht direkt ohne nachzunken losstürmen, sondern sogar die Verfolgung gar nicht erst in Betracht ziehen, da es sich dabei um ein „Privatproblem“ handelt, fand ich ebenso positiv. Einen Kameraden im Stich zu lassen ist selbstverständlich alles andere als gut, aber es zeigt eben, wie bedacht die Charaktere oder eher Kunikida und Ranpo sind, da sie stets ihre Befehle und ihre Stellung als Detektive an oberste Stelle setzen. Moralisch ist es zwar noch immer fraglich, aber es ergibt dennoch ziemlich viel Sinn, da sie sich ihrer Rollen bewusst sind.

Besonders überrascht hat mich allerdings die Reaktion vom Chef, da man ja eigentlich oftmals zu sehen bekommt, dass die Untergebenen direkt losstürmen wollen, während der Chef die strengere Rolle spielt, die aber insgeheim erwartet, dass seine Untergebenen hinter seinem Rücken gegen die Befehle agieren. Hier war es eben genau andersherum und das war es, was ich als interessant empfand. Vom Chef sahen wir bisher zwar nur recht wenig, doch anhand der Reaktionen der Detektive kann man schon erahnen, dass er wohl sonst nicht so drauf ist, alo muss die Sache für ihn wohl mehr als nur ernst sein.

Abschließend kann ich mich eigentlich nur noch wiederholen. Die Episode verlief recht ruhig, doch einige dramatische Wendungen machten sie folglich dennoch mehr als nur interessant, weshalb man sich eigentlich nicht langweilen sollte. Erneut wurde mit einer eher offeneren Episode der Grundstein für eine actionreiche und spannende nächste Folge gelegt. Langsam dürfte es auch ernster denn je werden, da wir uns ja dem Ende der Staffel nähern. Bleiben wir also alle gemeinsam auf das nächste Mal von Bungo Stray Dogs gespannt!

Und nicht vergessen:
Süßes geht immer!

[rwp-review id=“0″]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here