Next View: Joker Game – Episode 7

Dieses Mal befinden wir uns auf einem Schiff nahe der Küste Hawaiis. Osamu Utsumi hat den Auftrag, einen Spion zu entlarven und dessen Einreise in Japan zu verhindern. Doch wer ist nun plötzlich der Agent namens Cerberus und wieso wird Utsumi für diesen gehalten?
Hier ist unser Rückblick auf Folge 7 zu Joker Game.

Ganz wichtig: Es gibt in diesem Artikel massive Spoiler und es handelt sich hierbei nur um die subjektive Meinung des jeweiligen Redakteurs. Also: Lesen auf eigene Gefahr.

Bevor wir zur Sache kommen, ein kurzes Wort vorweg: Da der liebe Micha leider häufig verhindert ist und generell das Interesse an diesem Anime zurückgeht, werde ich von nun an die Next Views zu Joker Game übernehmen. Drücken wir also alle gemeinsam die Daumen, dass wir diesen Anime anständig zu Ende bringen! Ich breche Angefangenes nämlich sehr ungern ab… Aber kommen wir nun zur Episode.

Diesmal begleiten wir Osamu Utsumi (auch wenn das natürlich nicht sein wahrer Name ist) auf einer Schiffsreise nahe der Küste Honolulus (Hawaii). Verdeckt ermittelnd versucht Utsumi auf taktische Weise einen Spion zu entlarven, der unentdeckt nach Japan einreisen möchte und allgemein als Dechiffrier-Experte bekannt ist und von daher gesucht wird. Dies bleibt dem Zuschauer vorerst selbstverständlich vorenthalten und wir werden zunächst bloß Zeugen einer ganz gewöhnlichen Schiffsreise, bei der sich die Passagiere zufällig austauschen.

An sich ist das Versteckspiel zwar nett getarnt, doch der Spion wird letzten Endes relativ flott enttarnt. Doch als plötzlich ein Schiff der Engländer sich nähert und der Spion sich in Sicherheit wiegt, stirbt er qualvoll an einer Blausäurevergiftung, nachdem er siegessicher von seinem Glas nippt – tja, dumm gelaufen. Man denkt zwar, es sei nun eigentlich vorbei, doch kurz vor seinem Tod bezeichnet er Utsumi ein weiteres Mal als Agent Cerberus. Klingt eigentlich nicht besonders spektakulär, da er ihn auch im Gespräch davor bereits so nannte. Allerdings hatte Utsumi auch nicht bejahend auf die Frage geantwortet, ob er Cerberus sei, also… Wer ist nun Cerberus?

An diesem Punkt bekommt man, sofern man das Rätsel nicht selbst schon gelöst hat, einen neuen Funken an Interesse und Spannung, doch leider wird auch dieses “Rätsel” zu schnell gelöst. Denn so clever wie Utsumi ist, kann er Mrs. Grane sehr schnell, aber ohne dass es ein anderer merkt, als den wahren Cerberus entlarven. Da wir nur sehr wenige Figuren zu Gesicht bekamen, war dies ja nun aber auch nicht allzu schwierig. Ob man ihr Motiv nun nachvollziehen kann oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Besonders lange diskutieren lässt sich darüber aber nicht, da es einfach nur aus Rache geschah.

Joker Game
Joker Game /© YanagiKoji · Kadokawa / JOKER GAME ANIMATION PROJECT

Schlussendlich war die Episode wie die vorherigen und kann nur durchschnittlich unterhalten. Sofern man aber kein Fan von Detektiv Spielchen und Profiler Arbeit ist, könnte nicht nur diese Episode, sondern komplett Joker Game einen langweilen. Wie bereits in vorherigen Next Views erwähnt, ist die Animation dennoch sehr gut gemacht und verleiht dem Anime wirklich viel Charme, nur die Story kann eben nicht so sehr fesseln, da es oftmals einfach zu simpel ist und die Wendungen zu vorhersehbar sind.

Allerdings fand ich das etwas traurige Ende ergreifend, als sich Mrs. Grane leise von ihrer Tochter verabschiedet und sich der Marine stellt, während das arme Kind überhaupt nichts ahnt. Außerdem sehe ich Utsumis Andeutung Mrs. Grane gegenüber, dass er sich um das Mädchen und den Hund kümmern wird, als sehr ehrenvoll und ebenfalls sehr rührend an, da es für die damalige Zeit nicht selbstverständlich war, eine solch menschliche Tat zu vollbringen – vor allem wenn man ein Spion war. Aber vielleicht ist ja genau das, was Utsumi von der schwarzen Leere und der Einsamkeit retten könnte, von der Oberleutnant Yuuki in der ersten Episode sprach… Was denkt ihr?

[rwp-review id=”0″]

Anzeige

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here