Next View: Orange, Episode 3

In Orange Episode 2 erfuhr der Zuschauer, dass Kakeru an einem Autounfall sterben wird, der sich hätte vermeiden lassen können. Wie geht Naho mit dieser Kenntnis um?

Ganz wichtig: Es gibt in diesem Artikel massive Spoiler. Lesen auf eigene Gefahr.

Naho erfährt anhand des Briefes, dass Kakeru den Fußballklub schon bald verlassen wird. Ihre Aufgabe soll es sein, ihn dazu zu bringen, weiterhin den Klubaktivitäten nachzugehen. Doch dann stellt sie fest, dass Hiroto Kakeru bereits dazu animiert hat. Naho wundert sich: Hat sich die Zukunft möglicherweise schon geändert? Das Mädchen freut sich, dass sie scheinbar in der Lage ist, die Dinge zu verändern.

Doch dann passiert etwas, dass ihre Emotionen total durcheinanderbringen. Eine Mitschülerin namens Ueda gesteht Kakeru ihre Liebe. Der Brief sagt voraus, dass die beiden zusammenkommen. Naho solle im Unterricht den Radiergummi genauer anschauen, welchen sie Kakeru zuvor geliehen hat. Dort befände sich eine Nachricht, die ihr zukünftiges Ich damals nicht entdeckt hätte. Auf dieser findet Naho die Frage, ob sie es gut fände, wenn Kakeru mit Ueda zusammenkommt. Naho handelt sofort, doch sie stellt fest, dass es zu spät ist, da Kakeru und Ueda bereits zusammen sind …

Es geht in Orange Episode 3 handlungstechnisch im Slice-of-Life-Bereich weiter. Der Zuschauer erlebt die Protagonisten in völlig normalen Alltagssituationen überwiegend an der Schule. Nach wie vor gefällt mir das charmante Miteinander der Charaktere. Das Szenario wirkt insgesamt lebhaft, da oftmals mehrere Figuren unterschiedliche Alltagsthemen gleichzeitig besprechen (wie es eben auch in der Realität ist: da spricht der eine mit dem anderen dies und jenes). Naho erkennt, dass ihr Einsatz durchaus die Zukunft verändern kann, muss in dieser Folge allerdings einen Rückschlag erleben. Natürlich ist sie in Kakeru verliebt. Da dieser ihre Antwort auf seine Frage jedoch im Nachhinein gelesen hat, nehme ich stark an, dass sich das Blatt in der kommenden Episode noch wenden könnte.

Weitaus ergreifender fand ich die Schlussszenen der dritte Folge von Orange, wo ich emotionalen Zuschauern tatsächlich empfehle, die Taschentücher bereitzuhalten. Diese setzen das Szenario in der Zukunft fort. Darin graben Naho, Hiroto, Azuza, Takako und Saku ihre vor 15 Jahren verfassten Zukunftswünsche aus. Darunter befindet sich ebenso Kakerus Brief, der so ziemlich alle fassungslos macht. Scheinbar hat der Junge schon damals das Gefühl gehabt, dass es für ihn keine Zukunft gibt. Die Frage ist natürlich: warum? Dies gilt es, in den künftigen Episoden zu klären.

Dieser Wechsel zwischen den gegenwärtigen Ereignissen und jenen der Zukunft empfinde ich persönlich weiterhin als eine fesselnde Erzählweise. Der mysteriöse Brief aus der Zukunft, von dem bisher nicht bekannt ist, wie er in die Gegenwart gelangen konnte, verleiht der Story allerlei Mystery-Aspekte.

Bezüglich der Animation sei gesagt, dass die Charakterdesigns dieses Mal wieder schicker anzuschauen sind. Des Weiteren gefielen mir die Kulissen, welche teilweise auch belebt wirken – z. B. das Aquarium in Nahos Wohnung.

[rwp-review id=”0″]

Anzeige

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here