Next View: The Lost Village Folge 3

Gestern Nacht ging es mit der dritten Episode des Anime The Lost Village (Mayoiga) weiter.

Ganz wichtig: Es gibt in diesen Artikeln massive Spoiler und es handelt sich hierbei nur um die subjektive Meinung des jeweiligen Redakteurs. Also: Lesen auf eigene Gefahr.

Die 2.  Episode endete mit den verschwinden von zwei Gruppenmitglieder und damit geht die dritte Folge auch weiter. Denn natürlich machen sich alle auf die Suche nach den beiden, finden aber nur Masaki mit zerfetzen Kleid.

Ab hier merkt man dann auch das erste Mal, dass den Drehbuchautor es nicht gelungen ist, einige Storyelemente so umzusetzen, dass sie glaubhaft wirken. Denn als Masaki ihre Geschichte erzählt, gerät sie das Kreuzfeuer. Irgendwie glaubt ihr keiner ihre eh Geschichte und sie sei eine Lügnerin usw.

Mal im ernst, da findet man eine Person kauernd hinter einem Baum, die Kleider zerfetzt. Vorher war schon klar, sie war mit einem Jungen unterwegs, wer bitte stellt die Frau erstmal als Lügnerin hin?

Als Mitsumune ihr zur Seite springt wird er von seinem besten Freund gebremst. Gut, hier kann man sich denken, wo das noch hinausläuft.

Ach ja, dass Mitsumune in den Büschen ein nicht gerade vertrauenerweckend Augen sieht, scheint komplett unter dem Tisch zu fallen, was die Story noch seltsamer macht.

Na ja, einige machen sich auf die Suche nach Mr. Hip Hoper, denn er fehlt ja immer noch, der Rest kümmert sich erstmal um die Einteilung der Räume. Also: da ist jemand spurlos verschwunden und siehe da, die Gruppe teilt die Räume ein?

Dazu kommen die total dämlichen Versuche des Reiseleiters, die Gruppe zum Bleiben zu bewegen. Die Reaktionen auf diesen Versuch, sind nicht minder seltsam. Denn immer noch: es ist einer verschwunden, aber nein, es wird ruhig diskutiert und sehr unlogisch argumentiert.

Diese unlogischen Reaktionen ziehen sich quer durch die dritte Episode.

Weiter geht es damit, dass Hyouketsu no Judgness Jack fertig macht, weil er es nicht würdigt ist den Namen Jack zu tragen. Daraufhin geht Jack mit einer Hacke auf Hyouketsu no Judgness los und es stellt sich heraus, dass Jack in ein Heim für schwer erziehbare Kinder war, da er schon einmal in seiner Kindheit, auf einen Mitschüler losgegangen ist.

Daraufhin steckt die Gruppe ihn in eine zufällig gefundene Zelle (wie praktisch). Ach ja, als Mitsumune die Gruppe darum bittet, doch mal ein wenig nachzudenken, bekommt er es natürlich wieder ab.

Oh und Love-pon will ihn direkt exekutieren.

Nachts macht sich Mitsumune dann auf den Weg zu Jack und trifft auf Maimai, die daran schuld ist, dass die Sache mit Jack ans Licht gekommen ist. Beide treffen dann auf Love-pon, die sich darüber freut, dass die beiden Jack exekutieren wollen, als sie das vereinen dreht sie durch und versucht Mitsumune im Wasser zu ertränken. Und hier haben wir die nächste dämliche Reaktion, denn anstelle auf den Versuch zu reagieren sieht Mitsumune nur den BH von Love-pon durch das nasse T-Shirt und rennt panisch davon, weil er ja Probleme mit Liebe etc. hat.

Die Folge endet damit, dass Mr. Hip Hoper tot im Fluss vorbei schwimmt.

Okay, das war jetzt viel Spoiler, aber für den nachfolgenden Text musste ich es etwas erklären.

Mein Eindruck der Folge ist eher negativ, denn der Versuch, die Story weiter spannend zu gestalten endet damit, dass es zu absurden Reaktionen seitens der Gruppenmitglieder kommt. Das macht die Story sehr unglaubwürdig. Es mag sein, dass ich da sehr pingelig bin, aber ich empfand es als sehr störend für einen Mystery-Anime.

Wenn das so weiter geht, wird der Anime, der zu Anfang einen richtigen guten Eindruck machte, eher Mittelmaß werden und ich frage mich wirklich, was der Drehbuchautor sich dabei gedacht hat? Soll die Geschichte so extrem Jugend gerecht gestaltet werden, dass man genau die Zielgruppe trifft? Falls ja, ging das gehörig schief.

Nun mal sehen was die nächste Folge bringt. Ich hoffe sehr, dass die Story sich wieder fängt.

[rwp-review id=”0″]

Anzeige