Nisekoi Volume 2
© Naoshi Komi/SHUEISHA. ANIPLEX. SHAFT. MBS


Während die zweite Staffel von Nisekoi für den Frühling in den Startlöchern steht, bringt Kazé hierzulande nach und nach die erste Staffel auf DVD und Blu-ray auf den Markt. Seit Ende Januar findet ihr die zweite von vier Volumes im deutschen Handel. Enthalten sind die Episoden 6 bis 10. Eine Mutprobe, Peinlichkeiten und ganz viel Trubel erwarten euch in dieser Ausgabe, derweil nimmt das Liebeskarussell einen ungebetenen Passagier auf.

In was für ein Dilemma ist Raku da nur hineingeraten. Erst versuchen die beiden Mafiabosse ihre Erben zu verkuppeln – obwohl die beiden Teenager eine starke Abneigung füreinander teilen – und dann muss Raku auch noch das Schmierentheater in der Schule vor seiner heimlichen Liebe Kosaki fortsetzen. Unterdessen kündigen sich neue Schwierigkeiten für den Yakuza-Bengel an. Claude, Chitoges überfürsorglicher Aufpasser, hat seinen Untergebenen Seishiro damit beauftragt, seinem Verdacht nachzugehen. Der neue Austauschschüler erntet durch sein attraktives Äußeres direkt die Aufmerksamkeit der Mädchen und die neidischen Blicke der Jungs. Dazu verhält sich Seishiro äußerst vertraulich gegenüber Chitoge. Dies ist nicht ungewöhnlich, schließlich kennen sich die zwei von Kindesbeinen an, trotzdem geht es Raku auf die Nerven. Weshalb überhaupt? Im Grunde genommen führen Raku und Chitoge nur eine Scheinbeziehung. Ungeachtet dieser Gefühle kann der Oberschüler die Herausforderung seines Rivalen nicht ablehnen, letztlich darf das Liebespaar nicht entlarvt werden. Das ist einfacher gesagt als getan, denn bei Seishiro handelt es sich immer noch um einen ausgebildeten Auftragskiller der Beehive-Gang. Und da wäre noch das Geheimnis von Claudes Protegé, das Rakus Situation abermals verkompliziert …

© Naoshi Komi/SHUEISHA. ANIPLEX. SHAFT. MBS

Nisekoi schlittert stets zwischen klischeebeladenen Elementen und frischen Ideen hin und her, die dann den Zuschauer bei der Stange halten. Auf der einen Seite sind alle Zutaten für eine generische Liebeskomödie vorhanden: einen Haupthelden, in den heimlich eine Handvoll Mädchen verliebt sind, eine Vielzahl an Missverständnissen und recycelten Gags, welche abermals durchgekaut werden, und Protagonisten, die ständig auf der Stelle trappeln. Dennoch weiß der Anime mit der Erwartungshaltung des Zuschauers zu spielen und die bekannten Situationen dann auf ungewöhnliche Weise zu brechen.

Zu einem relativ frühen Zeitpunkt weiht Chitoge Kosaki in den Hintergrund ihrer Beziehung mit Raku ein, wo man als Zuschauer meint, die Geheimnistuerei wäre der Aufhänger der Geschichte. Ein Liebesgeständnis entlockt es dem schüchternen Mäuschen dabei noch lange nicht aber es ist durchaus angenehmer, wenn das Mädchen sich nicht dauernd wegen der konstruierten Umstände zurücknimmt. Das bringt auch einen anderen Blickwinkel auf die verzwickte Situation. Und wo ein kleiner Schubser zum greifbaren Glück fehlt, wird trotzdem ständig die Entwicklung der Romanze gehindert, indem doch etwas Unvorhergesehenes auf übertriebener Weise dazwischen platzt. Manch einem Zuschauer dürften diese Erzählelemente die Nerven kosten, aber ohne Status-Quo wäre wohl der Treibstoff für die Komödie schnell verbraucht.

© Naoshi Komi/SHUEISHA. ANIPLEX. SHAFT. MBS

Inzwischen entdeckt der Zuschauer gemeinsam mit Raku ein paar positive Seiten an der »Gorilla-Braut«. Beispielsweise freut sich Chitoge unheimlich auf den Schulausflug, weil dem Mädchen bisher wegen ihrer viel reisenden Familie solche Erlebnisse verwehrt blieben. In solchen Momenten verlässt sie sich auf die Hilfe von Raku. Solche liebreizenden Facetten hat der Charakter auch nötig, sonst wäre ihre hitzige Art auf die Dauer anstrengend. Zumal Neuzugang Seishiro diesen Part nun völlig ausfüllt. Weil das Beehive-Mitglied alles dafür tut, um sein Fräulein zu beschützten, hat Seishiro ein Auge auf Raku geworfen. So versucht der Bursche einen Keil zwischen das Liebespaar zu treiben – wo wir doch nur zu gut wissen, dass die beiden Streithähne die ganze Sache am liebsten abblasen würden. Darüber hinaus bringt Rakus freundliche Art Seishiro besonders auf die Palme. Was sich wohl dahinter verbirgt?

Was die Suche nach der Kindheitsfreundin anbelangt gibt es in diesen Folgen einen kleinen Twist, welcher das anfänglich Offensichtliche nichtig macht. Es wirkt so, als wenn die Macher alles für das Verwirrspiel aus dem Hut ziehen könnten. Ob das Ganze zum Schluss sinnvoll aufgelöst wird, bezweifele ich ganz stark.

© Naoshi Komi/SHUEISHA. ANIPLEX. SHAFT. MBS

Das Animationsstudio SHAFT hat ganze Arbeit geleistet, den überspitzten Gesichtsausdrücken aus dem Manga Leben einzuhauchen. Ob verschnörkelte Mundwinkel, wenn die Figuren eine Schnute ziehen, große Kulleraugen oder eine verzerrte Grimasse, die Zeichnungen trauen sich, aus ihrer Form zu brechen. Dabei werden die Comedyeinlagen oft mit der Farbgebung, den Manga-entnommenen Speedlines, Rasterfolie oder sonstigen visuellen Effekten unterstützt. Oft kann man zu einer passenden Stimmung, oder wenn ein Charakter im Fokus steht, auch ein prägnantes Musikstück hören. Diese Abwechslung bereitet schon beim Zuschauen Spaß. Was jedoch viel zu häufig und mit einer zu hohen Dosis verwendet wird, sind die funkelnden Bläschen und Sterne. Selbst wenn sie im Manga eventuell in der Zahl auftreten, stehen sie im Anime zu sehr im Vordergrund. Zwar haben die Macher immer ein Augenzwinkern bei diesen erzwungen romantischen Momenten. Jedoch, wenn das ganze Bild erstrahlt, zerstört es manch eine Szene. Worauf SHAFT gerne auch mal ein Augenmerk setzt, sind die Kameraschüsse von feinen, kurzen Bewegungen, die den weiblichen Körper betonen. Und das obwohl Nisekoi eigentlich kaum mit Fanservice aufwartet. Was ich noch zugutehalten will ist, dass das Erzähltempo stellenweise zugenommen hat, sodass auch mal 3-2 Kapitel in einer Folge umgesetzt wurden.

© Naoshi Komi/SHUEISHA. ANIPLEX. SHAFT. MBS

Disc

Auf der zweiten DVD-Volume befinden sich die Episoden 6 bis 10, wieder mit einer Laufzeit von 125 Minuten auf zwei Discs. Zwischen deutscher und japanischer Sprachausgabe könnt ihr wählen. Dabei kommt der Ton in Dolby Digital 2.0 und das Bild im 16:9-Format mit einer Auflösung von 576p. Die DVD-Menüs sind ähnlich wie bei der ersten Ausgabe aufgebaut. Links stehen die verschiedenen Wahloptionen, rechts davon ein Ausschnitt aus dem Ending Theme von Kosaki. Unterlegt wird dieses mit instrumental Klängen aus einem der Abspänne. Davon gibt es übrigens wieder zwei neue, welche Ruri und Seishiro in den Vordergrund rücken und von ihren japanischen Stimmen gesungen werden. Auch in dieser DVD-Ausgabe gilt, dass in den weiten Einstellungen, insbesondere bei den abstrakten Hintergründen mit feinen Linien und den häufigen Szenen mit dem Schwall an funkelnden Ornamenten, das Bild an Details verliert und verwaschen wirkt. Wirklich tragisch ist das nicht, da aufwändigere Einstellungen im Vergleich zur ersten Volume bedauerlicherweise abgenommen haben. Auch finden sich vereinzelt ein paar schluderige Zeichnungen.

Die deutsche Synchronisation bewegt sich weiterhin auf einem natürlichen und angenehmen Level. Es wird sich bemüht, die Charaktere und den Witz beizubehalten, ohne dabei erzwungener Weise die gleiche Stimmlage zutreffen. In den vielen witzigen Interaktionen wie dem Kartenspiel in Folge 6, wo es ein regelrechtes Auf und Ab der Gefühle gibt, merkt man doch den Spaß an der Arbeit. In einem Gespräch, wo es um die Höflichkeitsformen geht, wurde dies schön umschifft. Ebenso als es darum ging, dass Chitoge und Raku sich ab jetzt mit Vornamen ansprechen wollten – wo sie das im Deutschen schon die ganze Zeit über tun – wurde es passend umgesetzt, dass sie ab jetzt vertraulicher miteinander umgehen möchten. Seufzer, Aufschlucken und andere Ausdruckslaute wurden dabei mitsynchronisiert und nicht einfach vom Japanischen übernommen, wie es in manch einer Lokalisierung vorkommt. Eine neue Stimme ist mit von der Partie. Der Beehive-Tomboy Seishiro wurde mit Maximiliane Häcke besetzt, die eher weniger im Anime- als im Film-Bereich unterwegs ist. Zumindest hatte sie eine Hauptrolle in Makoto Shinkais Children Who Chase Lost Voices. Die Kölner Sprecherin trifft den burschikosen Eindruck sehr gut. Auch sie glänzt besonders in den Szenen, in denen der selbsternannte Leibwächter von Chitoge aus der Fassung gebracht wird, von denen es mehr als genug gibt.

Verpackung

Die zweite DVD-Box wurde wie gehabt in einem dreiseitigen Digipack in einem Pappschuber veröffentlicht. Das FSK-Logo auf dem Cover-Motiv verschwindet mit dem Abziehen der Folie, während es auf der Vorderseite des Digipacks abgedruckt ist. Der Schutzkarton ist wirklich nicht widerstandsfähig. In dem vorliegenden Exemplar ist bereits beim Eintreffen ein unschöner Knick an der Seite und die obere Kante ist bereits lose. Außerdem stellte es fast schon eine Herausforderung dar, das Digipack aus dem Schuber zu befreien, so fest und widerspenstig saß es in seiner Hülle. Das Cover-Motiv und die Charakter-Illustration auf der Innenseite des Digipacks zeigen Kosaki, liebreizend, wie sie ist – beides entworfen vom Charakterdesigner und leitenden Animationsregisseur Nobuhiro Sugiyama. Die Aufmachung ist dieses Mal in Pastell-Farbtönen gehalten.

© Naoshi Komi/SHUEISHA. ANIPLEX. SHAFT. MBS

Bonus

Überrascht war ich über das zweite Poster, welches der zweiten Box beigelegt war (kein Wunder, dass das Digipack so feststeckte). Wieder zeigt es das Cover-Motiv hinter hellgrünem Hintergrund und mit den gleichen Maßen (36×48 cm). Da hat die Kosaki-Fraktion auch etwas für ihre Wand. Außerdem sind fünf weitere Postkarten mit Original-Artwork von unterschiedlichen Künstlern dabei. Dieses Mal sind darunter die Designs von Namori, dem Mangaka von Yuri Yuri, und von Robico, der Zeichnerin hinter My little Monster. Außer der obligatorischen Trailer-Vorschau sind weiterhin keine digitalen Extras auf Nisekoi Vol. 2 enthalten.

Nisekoi Volume 2 setzt euch zum einen bekannte Genre-Marotten vor und zum anderen wartet es mit schrägen Storywendungen auf, die der Gangster-Komödie ganz eigen sind. Zwar kann die Story mit vereinzelten Überraschungen bei Laune halten und die Romanze kommt eher schleppend voran, aber Nisekoi punktet sowieso an erster Stelle mit seiner Überdrehtheit, dem Witz und den stürmischen Emotionen. Letztere sind im Anime von SHAFT wunderbar herausgestellt worden. Einige ihrer visuellen Elemente wissen die altbewährte Liebeskomödie in ein besonderes Gewand zu zwängen. Dies schlägt jedoch manchmal über die Stränge. Während unser Scheinliebespaar sich allmählich zusammenrauft, hat der Yakuza-Sproß mit Seishiro ein neues Problem an der Backe. Der Suche nach seiner ersten Liebe ist Raku indessen keinen Schritt weiter gekommen. Welches der Mädchen trägt den Schlüssel zu seinem Anhänger und gleichzeitig zu seinem Herzen?

Freundlicherweise wurde uns von Kazé ein Rezensionsexemplar zu Nisekoi Vol.2 bereit gestellt.

Details

Titel: NISEKOI Vol. 2
Originaltitel: ニセコイ
Animationsstudio: SHAFT
Regisseur: Akiyuki Shinbo
Publisher: Kazé
Länge/Episoden: 125 Minuten/Folge 6 bis 10
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Ton: Dolby Digital 2.0
FSK: 12
Preis: UVP 36,95 €
Bestellen: [amazon text=Amazon&chan=animey&asin=B00N5T6G5G]

© Naoshi Komi/SHUEISHA. ANIPLEX. SHAFT. MBS
© 2015 VIZ MEDIA Switzerland SA