One Piece 857 – Ein neuer Plan steht!?

Weiter geht´s mit One Piece! Im vorangegangenen Kapitel klärten sich die Fronten zwischen Sanji und Luffy. Doch ihre Lage ist weiterhin riskant. Wie geht das Geschehen in Kapitel 857 weiter?

Achtung! Wer weiterlesen möchte, sollte sich der Spoiler im Klaren sein.

One Piece
© 2017 Eiichiro Oda/Shueisha Inc

Die neusten Ereignisse halten eine doch sehr überraschende Wendung parat. Wir erleben zunächst einmal, dass es Nami, Chopper und Co. dank einer Scherbe gelingt, mit Sanji und Luffy Kontakt aufzunehmen. Namis Reaktion auf den Koch entpuppt sich an dieser Stelle witzig und heftig zugleich.

Doch das Geschehen wechselt in eine ernste Stimmung. Auslöser ist Jinbei, der mit einem überraschenden Plan kommt und eine Figur als Hauptakteur erwähnt, dessen Rolle man in diesem Arc zumindest nicht als ganz so wichtig eingeschätzt hätte: Capone Gang Bege. Es stellt sich heraus, dass dieser mehr als skrupellos ist und im Hintergrund plant, Big Mom zu stürzen. Pekom kannte seinen Plan, lehnte aber seine Mithilfe ab, weshalb Capone ihn ausschalten wollte. Jinbei erklärt, dass Pekom gerettet wurde.

Er kommt mit einem Plan, der eventuelle Risiken birgt. Jinbei schlägt vor, dass sich Luffy und Sanji mit Capone verbünden, weil sie ähnliche Interessen hätten. Da Luffy Sanjis Plan unterstützt, dessen Familie zu retten – nicht zuletzt auch deswegen, weil Reiju ihm das Leben rettete – stimmt er dem Plan zu.

Capone wartet dagegen bereits auf den Strohhut, da Jinbei ihn diesen Vorschlag schon unterbreitet hatte. Der Typ besitzt gewisse Zweifel, meint aber, sollte Luffy was Falsches machen, würde er ihn töten. Aber welchen Kooperationsvorschlag wird er dem Strohhut unterbreiten? Klingt für den Leser, wie ein Pakt mit dem Teufel. Aber wahrscheinlich ist ein derartiges Interessenbündnis die einzige Lösung für die Strohhut-Bande, heil aus der Situation wieder rauszukommen.

Anzeige

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here