One Piece – Das Dead End Rennen – DVDonTest

Bereits im Juli 2011 veröffentlichte Kazé Toei Animations One Piece – Das Dead End Rennen, den vierten Kinofilm von Eiichirou Odas Erfolgsserie One Piece. Dieses Mal müssen es Ruffy und seine Freunde mit dem ehemaligen Marineadmiral Gasparde aufnehmen. Euch erwartet Spaß bis zum Abwinken und jede Menge Action.

Die Strohhut-Bande – erstmals mit Nico Robin im Team – braucht unbedingt Geld und um dieses zu bekommen, melden sie sich für das legendäre Dead End Rennen an, bei dem es sich um ein illegales und vor allem regelloses Rennen unter Piraten handelt. Der Preis für den Gewinner sind stolze 300 Millionen Berry. Das dieser Wettbewerb kein Zuckerschlecken sein würde war Ruffy und seinen Freunden von vorne rein klar. Doch das sie letztendlich ein Teil von Ex-Admiral Gaspardes fiesen Spielchen sein werden war dem Team nicht bewusst.

Dann wäre da auch noch ein rätselhafter Kopfgeldjäger namens Shuraiya, der offensichtlich noch eine Rechnung mit Gasparde offen hat. Zudem gelangt ein kleiner Junge auf die »Fyling Lamp«. Dieser möchte seinem kranken Großvater helfen, der auf Gaspardes Schiff einen Heißkessel bedient. Ruffy und seinen Freunden erwartet ein großes Abenteuer voller Hindernisse. Da frage man sich, ob sie diese bewältigen werden.

One Piece – Das Dead End Rennen kommt dieses Mal mit einer umfassenderen Handlung daher. Während in den vorangegangen Filmen gewisse Sachverhalte relativ früh gelüftet wurden, gibt es nun ein kleines Aha-Erlebnis zum Schluss. Die Erzählung mag nichts Außergewöhnliches sein – sie unterscheidet sich kaum von anderen Filler-Storys, in denen es zu keinem Fortschritt kommt – trotzdem bleibt sie bis zum Schluss spannend. Natürlich sorgen die persönlichen Macken der Protagonisten für jede Menge Fun. Dramatik entsteht durch die Vergangenheit des Kopfjägers Shuraiya. Letztendlich hält der kleine »Junge«, der Ruffy und seine Freunde auf ihrem Abenteuer begleitet, noch eine Überraschung parat. Auf rasante Kämpfe muss der Zuschauer ebenso wenig verzichten. Dieses Mal wird allerdings nicht jeder Held aus der Strohhut-Bande gezielt in Szene gesetzt. Die abschließende Auseinandersetzung zwischen Ruffy und Gasparde wird jedoch zu einer feurigen Angelegenheit.

Disc

Toei Animations One Piece: Dead End no Bōken debütierte im Jahr 2003 unter der Regie von Konosuke Uda in den japanischen Kinos. Hierzulande veröffentlichte Kazé den 95-minütigen vierten One Piece-Film unter dem deutschen Originaltitel One Piece – Das Dead End Rennen im Juli 2011 auf DVD. Diese kommt in Stereo 2.0 Tonformat und einem 4:3 Bildverhältnis. Die Animation überzeugt auch dieses Mal mit schärferen Bildern verglichen zu den vorangegangenen Kinofilmen. Der Zuschauer kann zwischen der japanischen oder der deutschen Tonspur mit den bereits bekannten Sprechern aus der One Piece-TV-Serie wählen. Entscheidet ihr euch für die Erstere, dann stehen deutsche Untertitel zur Verfügung. Da die deutsche Stimmenbesetzung jedoch passend gewählt ist, dürfte man den Film auch auf diese Weise problemlos genießen können.

Bonus

Neben der üblichen Trailer-Auswahl aus dem Anime-Virtual-Sortiment könnt ihr euch auf ein Poster freuen, auf dem das DVD-Cover abgebildet ist.

Verpackung

Die DVD befindet sich in einer schmalen Hülle aus Pappe, die in einem Schuber aus demselben Material liegt. Darin ebenso enthalten ist eine Hülse aus Pappe in DVD-Größe. Alle drei genannten Verpackungen ziert dasselbe Cover. Auf der Rückseite des Schubers findet man die Zusammenfassungen der Handlung und sämtliche technische Details. Die Disc selbst wurde ebenso mit dem Hüllen-Cover bedruckt.

Toei Animations vierter One Piece-Movie One Piece – Das Dead End Rennen garantiert den Zuschauern eine spannende Geschichte mit vielen Abenteuern, jede Menge Spaß, einem feurigen Endkampf und packender Dramatik. Die Handlung begeistert mit einem schönen Plot. Dieser wird durch die gute Animation passend in Szene gesetzt. Ebenso sind die Protagonisten eine Marke für sich. Das Zusammenwirken von Comedy, Dramatik und Action ist den Machern gut gelungen. One Piece – Das Dead End Rennen dürfte nicht nur Fans der Anime- oder Manga-Serie ansprechen. Auch Nichtkenner finden mit Leichtigkeit ins Geschehen.

Freundlicherweise wurde uns ein Rezensionsexemplar zu One Piece – Das Dead End Rennen von Kazé zur Verfügung gestellt.

© Eiichiro Oda/Shueisha, Toei Animation
© “2003 ONE PIECE” production committee
published by Anime Virtual S.A. (German Edition)