Manga & Anime

Preview: Cocktails im Bett

Mit Aoi Hashimoto holt Egmont Manga eine neue Boys Love-Mangaka nach Deutschland. Deren Manga Cocktails im Bett (Between the Sheets) erscheint am 4. Mai. Nachdem der Verlag in letzter Zeit eher auf neue Titel bekannter Zeichner gesetzt hat, lassen wir uns überraschen, was die neue Künstlerin liefert.

Takafumi ist Barkeeper im Fragile, einer angesagten Bar. Um Verwicklungen aus dem Weg zu gehen hat er die feste Regel, sich auf keinen Fall mit einem Gast einzulassen. Da hat er die Rechnung allerdings ohne Ichise gemacht. Der junge Mann kommt regelmäßig in die Bar und lädt Takafumi immer wieder ein. Irgendwann gibt der stoische Barkeeper wirklich nach und Ichise bekommt sein gemeinsames Abendessen. Nach einem lauschigen Dinner bei Kerzenschein landen die beiden Männer miteinander im Bett. Das böse Erwachen kommt für Ichise bei seinem nächsten Besuch im Fragile, denn Takafumi behandelt ihn erneut wie einen gewöhnlichen Gast. Ein schwerer Schlag für Ichise, schließlich ist er auf dem besten Weg, sich in Takafumi zu verlieben!

Es gibt inzwischen sehr viele Zeichnerinnen, die sich im Boys Love-Genre tummeln und einen sehr guten Stil haben. Aoi Hashimoto gehört ebenfalls dazu. Ihre Zeichnungen besitzen eine große Ausdruckskraft und eine detailreiche Umsetzung. Allerdings entsprechen sie auch sehr dem was man als Leser inzwischen von dem Genre erwartet. Die ersten Bilder weisen sehr schöne, vielfältig gestaltete Hintergründe auf. Es bleibt zu hoffen, dass die Zeichnerin diese Qualität bei ihren Settings über den ganzen Band halten kann. Ansonsten läuft sie Gefahr in der Vielzahl der aktuellen Veröffentlichungen als eine von vielen unter zu gehen.

Die Grundidee von Cocktails im Bett ist eine gern und leider schon oft benutzte, vor allem in Boys Love-Geschichten. Zwei Männer laufen sich in einem Lokal immer wieder über den Weg und kommen sich so näher. Gerade deswegen muss eine solche Story mit den Figuren punkten, denn die Handlungsentwicklung ist so weit vorhersehbar. Dass es die eine oder andere Verwicklung gibt, ist klar. Allzu viele neue Ideen erwarte ich bei diesem Plot erst einmal nicht.

Takafumi ist als Barkeeper jemand, der in seinem Job im Mittelpunkt des Interesses steht und ein gewisses Klischee aufgrund dessen sowieso schon erfüllt. Als gut aussehender Mann kann er sich vor Angeboten nicht retten. Viele Gäste, vor allem die weiblichen, würde gern mal einen privaten Drink mit ihm genießen. Er hat aus diesem Grund die eiserne Regel, solche Offerten stets abzulehnen. Spätestens, wenn die Beziehung auseinandergeht, wird es kompliziert und keiner möchte zahlende Gäste wegen ein wenig Spaß verprellen.

Als der junge Barkeeper von Ichise, einem Mann, die Einladung zum Essen bekommt, will Takafumi an seiner Regel fest halten und gibt diesem erst einmal einen Korb. Dieser lässt sich davon nicht abschrecken und versucht es immer wieder. Seine Hartnäckigkeit wird belohnt. Takafumi und Ichise gehen wirklich zusammen aus. Ich bin auf die Erklärung gespannt, die Aoi Hashimoto anbietet, die Takafumi dazu bringt, seine bisher so solide Regel auszusetzen.

Eine neue Zeichnerin kann immer wieder neue Impulse bringen, deswegen bin ich bereit Aoi Hashimoto sowie ihren Figuren eine Chance zu geben. Da es sich bei Cocktails im Bett um einen Oneshot handelt, ist er gut geeignet, um die Zeichnerin und ihre Geschichten bei uns einzuführen. Wegen des geringen Raumes und des festgelegten Plots ist selbstverständlich keine umwälzend neue Story zu erwarten. Ich bin gespannt wie die Mangaka ihre Handlung aufbaut und den bekannten Plot ausfüllt. Die ersten grafischen Eindrücke versprechen eine solide zeichnerische Umsetzung. Da sich Egmont Manga bereits die Rechte für die Fortsetzung Blue Moon gesichert hat, scheint der Verlag optimistisch was den Erfolg ihrer neuen Boys Love-Zeichnerin angeht.

Cocktails im Bett erscheint am 4. Mai auf Deutsch. Egmont Manga veröffentlicht den Manga im gängigen Taschenbuch-Format. Preislich liegt der Band mit 7,50 Euro im gewohnten Rahmen, sodass die Leser der Künstlerin auf jeden Fall eine Chance geben sollten.

Vielleicht auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.