• Popkultur
  • Podcast
Home Popkultur Manga Vorgestellt: ReLIFE von Yayoiso
Anzeige

Vorgestellt: ReLIFE von Yayoiso

Im Oktober 2013 startete Yayoiso seinen Webmanga ReLIFE bei Comico. Wir stellen euch die Geschichte hier etwas genauer vor

Bei ReLIFE handelt es sich um eine immer häufiger auftretende spezielle Form von Manga, dem sogenannten Webmanga. Ein Webmanga zeichnet sich dadurch aus, dass er ausschließlich oder zumindest primär online veröffentlicht wird. Oftmals kann man ihn wie ReLIFE kostenlos im Internet lesen. Kennzeichnend für einen Webmanga ist auch die grundsätzlich durchgehende vertikale Anordnung der Panels. Ein Seitenumbruch fehlt dabei meistens.

Die Kapitel von ReLIFE besitzen ungefähr dieselbe Länge und sind vergleichbar mit etwa 20-25 Seiten eines handelsüblichen Manga. Wie lang genau die Kapitel sind, lässt sich aber aufgrund der vertikalen Panelanordnung nur schwer einschätzen. Die einzelnen Kapitel sind dabei durchgehend farblich untermalt. In unregelmäßigen Abständen wird die laufende Handlung von einem ReLIFE Experiment Bericht unterbrochen, in dem der ReLIFE-Betreuer die Geschehnisse, inwiefern das Testobjekt darin involviert war, teils auch Prognosen für die Zukunft usw. für das ReLIFE Laboratory niederschreibt. Am Ende jedes Kapitels folgt außerdem ein Abschlusspanel, dass oft einen amüsanten Moment der nach der Geschichte spielt oder eine nicht gezeigte Szene enthält. Abgetrennt vom restlichen Kapitel wird das Abschlusspanel durch einen dicken schwarzen Balken und den Worten „See you next report“ in weißer Schrift.

Bisher sind 131 Kapitel online veröffentlicht worden und wöchentlich erscheint ein neues Kapitel. Zusätzlich erscheint der Manga seit August 2014 auch in gebundener Form. Die bisher erschienenen 5 Bände der Reihe enthalten die ersten 83 Kapitel und haben meist zusätzlich am Ende noch einen kurzen Bonus, welcher im Original-Web-Manga nicht erschienen ist.

Eine Anime-Adaption ist für Juli 2016 in Japan geplant (wir berichteten).

Worum geht es?

Arata Kaizaki ist 27 Jahre alt, hat weder einen Job noch eine Freundin und schon gar nicht weiß er, was er mit seinem Leben eigentlich anfangen soll. Er ist zwar auf der Suche nach einem Job, scheitert jedoch spätestens an dem Vorstellungsgespräch. Grund dafür ist, dass irgendwann die Frage kommt, warum er denn seine erste Stelle bereits nach 3 Monaten gekündigt hat. Kaum ist die Frage gestellt, wird er nervös, versucht verzweifelt sich zu rechtfertigen und alles Weitere im Verlauf des Gesprächs misslingt ihm.

Sein Leben ändert sich jedoch schlagartig, als er nach einem Abend in einer Bar nach Hause torkelt und dort von einem ominösen Mann angesprochen wird. Dieser stellt sich als Ryo Yoake vor, arbeitet für das ReLIFE Laboratory und scheint alles über sein (derzeitiges) Leben zu wissen. Das ReLIFE Laboratory forscht nach Wegen, um den Wiedereinstieg von arbeitslosen Problemfällen in die Arbeitswelt zu erleichtern. In Arata Kaizaki sehen sie ein willkommenes Testsubjekt. Arata nimmt letztendlich das Angebot an und bekommt ein Medikament, das ihn wieder wie einen Siebzehnjährigen aussehen lässt, damit er daraufhin für ein Jahr wieder zur Highschool gehen kann.

Zurück in der Highschool trifft er unter anderem auf die intelligente und unbeholfene Schönheit Chizuru Hishiro, die mit einigen Problemen zu kämpfen hat. So beginnt ein weiteres Mal sein Leben als Highschool-Schüler.

Die Story

Gerade in den letzten Jahren sind einige Manga und Anime veröffentlicht wurden, in denen die Hauptfigur die Möglichkeit bekommt, ihr Schulleben erneut zu erleben. In den meisten Fällen wird dabei der Protagonist zurück in der Zeit versetzt und bekommt so die Möglichkeit die Vergangenheit zu verändern. Bei ReLIFE hingegen wird nur das äußere Erscheinungsbild des Protagonisten geändert. Egal wie das ReLIFE-Experiment ausgehen mag, seine Vergangenheit ändert sich dadurch nicht. Er bekommt aber dadurch die Möglichkeit, seine Zukunft zu ändern. Arata ist dabei vielleicht nicht der Einzige, auf den sein ReLIFE einen Einfluss haben könnte.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht dabei ein ganz normaler Mensch, der mit 27 Jahren in seinem Leben nicht annähernd dort steht, wo er zu diesem Zeitpunkt stehen wollte. Er ist ein sogenannter NEET (Not in Education, Employment or Training) und mit seinem Leben äußerst unzufrieden. Als Testsubjekt des ReLIFE-Experiments wird ihm jedoch eine Änderung dieser Umstände in Aussicht gestellt, was ihn letztendlich auch zur Annahme des Angebots veranlasst. Dabei gestaltet sich nicht nur der Altersunterschied zwischen ihm und den anderen Schülern als schwierig.

ReLIFE beschäftigt sich in großem Maße mit den Problemen, mit denen Schüler zu kämpfen haben. Gleichzeitig aber auch mit den Problemen, die sich als junger Erwachsener beim Eintritt in die Arbeitswelt ergeben können. Immer wieder lässt sich dabei ein Wink zu dem allseits bekannten Rat von Eltern, Lehrern oder anderen Erwachsenen finden: „Genieße die Schulzeit, sonst wirst du es später bereuen, denn diese wunderbare Zeit kommt nicht zurück.“

Die Charaktere

ReLIFE mag zwar nicht gerade mit einer Vielzahl von Charakteren glänzen, aber die relativ wenigen aber sympathischen Charaktere genügen auch. Die Charaktere selbst weisen dabei grundsätzlich eine hohe Komplexität auf, die man zum Teil auf den ersten Blick nicht vermutet. Im Zentrum der Geschichte stehen dabei vor allem Arata Kaizaki, sein Betreuer Ryo Yoake und seine Klassenkameradin Chizuru Hishiro.

Arata Kaizaki ist der Protagonist von ReLIFE. Wenn man ihn das erste Mal trifft, sieht man einen desillusionierten Mitte-Zwanziger, der mit seinem derzeitigem Leben äußerst unzufrieden ist und auch von seiner Zukunft nichts erwartet. Ein typischer Loser, der keine Ambitionen hat und regelrecht vor sich hin vegetiert. Doch ein erster Eindruck kann täuschen. Hinter Arata steckt weit mehr als man vermutet. Seinen wahren Charakter sieht man nämlich erst nach dem Start des ReLIFE-Experiments. Obwohl er sich zum Anfang regelrecht selbst zum Idioten macht (was er auch vermehrt zu hören bekommt) findet er dennoch schnell Zugang zu seinen Mitschülern. Er ist intelligent, hat hohe Kommunikationsfähigkeiten und hat ein natürliches Talent im Umgang mit seinen Mitmenschen. Seine Äußerungen hören sich teilweise recht egoistisch an, seine Taten hingegen zeugen eher vom genauen Gegenteil. Denn er ist jemand sehr Hilfsbereites, der aber dazu neigt, sich schon zu sehr in fremde Angelegenheiten einzumischen. Er lässt sich relativ leicht provozieren und ärgern, was ihn für Ryos Neckereien besonders anfällig und zum idealen Opfer dafür macht.

Ryo Yoake ist nicht nur der Anweber von Arata Kaizaki für das ReLIFE-Experiment, sondern auch sein Beobachter und Betreuer. Er liebt es, Arata zu ärgern und seine Reaktionen darauf zu beobachten. Ansonsten ist er ein ruhiger und unauffälliger Mensch, der fast immer ein Lächeln auf den Lippen trägt. Auf der anderen Seite wirkt er aber auch in manchen Momenten distanziert und bekümmert. Oft ist es auch so, dass nicht ersichtlich ist, wie viel Wahrheitsgehalt überhaupt in seinen Aussagen steckt. Meistens ist er in der Rolle des stillen Beobachters und Chronisten von Arata Kaizakis Leben zu finden.

Chizuru Hishiro ist eine Mitschülerin von Arata Kaizaki. Bei den meisten Schülern ist sie als Schülerin mit den besten Testergebnissen bekannt. Rein oberflächlich betrachtet ist sie eine intelligente und schlichte Schönheit. Betrachtet man sie jedoch näher, ist sie zudem auch sehr steif und unbeholfen, gerade wenn es um zwischenmenschliche Beziehungen geht. Außerdem ist sie von Grund aus ehrlich, im guten wie im schlechten Sinne. Aufgrund ihrer unbeholfenen Art und ihrer schonungslosen Ehrlichkeit werden ihre eigentlich gut gemeinten Handlungen oftmals falsch interpretiert und so geschieht es oft, dass sie sich bei ihren Mitschülern unbeliebt macht.

Zu den Nebencharakteren zählen die rothaarige Tomboy Kariu Rena, der freundliche Strahlemann Ohga Kazuomi und die brillentragende Austauschschülerin Onoya An.

Zeichnung

Die Zeichnungen sind nicht, wie bei Manga im Allgemeinen per Hand gezeichnet, sondern mit einem Zeichenprogramm erstellt wurden. Bei Webmanga wie ReLIFE ist dies aber üblich und bietet sich wegen der Veröffentlichung im Internet auch an. Des Weiteren ist der komplette Manga farblich gestaltet. Dominierend sind dabei meist schlichtere Farben.

Gerade in den ersten Kapiteln wirken die Zeichnungen noch ungeschliffen und teils auch unsauber. Mit der Zeit werden diese aber um einiges besser. Wer jüngere Werke oder Kapitel von bekannten Mangaka mit aktuelleren vergleicht, sieht aber dass dies nichts ungewöhnliches ist. Hauptaugenmerk liegt auf den Haupt- und Nebencharakteren. Alle anderen Figuren, die im Hintergrund oder die unbedeutend sind, werden nur sehr schlicht, mit nur geringen Gesichtszügen und meist ohne Augen dargestellt. Teilweise sind diese sogar nur als Silhouette sichtbar. Hintergründe, wenn überhaupt vorhanden, sind sehr vereinfacht dargestellt. Oftmals ist auch nur ein Muster oder Ähnliches zu sehen. Mit Objekten wird im Allgemeinen gespart und diese sind dann auch meist nur sehr vereinfacht gestaltet.

Die Zeichnungen selbst, insbesondere bei den Figuren, sind überwiegend realitätsnah gehalten. An einigen Stellen werden die Charaktere und deren Gesichtszüge etc. aber auch übertrieben dargestellt: z.B. wenn Yoake Kaizaki auslacht, Kaizaki sich aufregt oder Chizuru wiedermal verständnislos dreinblickt. Grundsätzlich handelt sich dabei um Comedy-Szenen und der dafür verwendete Stil verleiht dem Ganzen etwas (noch) Komödiantischeres.

Die Zeichnungen im letzten Abschnitt (See you next report) sind in einem etwas anderen Stil als der restliche Manga gezeichnet. Die Zeichnungen sind recht vereinfacht und die Figuren ähneln einer Chibi-Version ihrer selbst. Meistens sind diese auch übertrieben dargestellt.

Fazit

Yayoiso versteht es darzustellen, wie ein Erwachsener in seinen Mitte Zwanzigern wahrscheinlich reagieren würde und welche Probleme sich vermutlich für ihn ergeben würden, wenn dieser wieder zur Highschool gehen müsste. Er schafft es mit ReLIFE den Leser mit spannenden Elementen zu fesseln, gleichzeitig aber auch mit lustigen Momenten zum Lachen zu bringen. Die Story von ReLIFE ist dabei sehr komplex und vieles fängt erst mit der Zeit an, sich langsam in seiner Gänze zu entfalten. Aufkommende Fragen werden nach und nach aufgeklärt, gleichzeitig tauchen aber auch wieder neue Fragen auf. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen dabei die Charaktere und deren Gefühlswelt. Im Zusammenspiel der Charakter miteinander zeigt sich die große Stärke von ReLIFE. Die Figuren sind sympathisch und ihre Handlungen weitestgehend nachvollziehbar. Vor allem Kaizaki ist ein sehr interessanter Charakter, der einen in seinen Bann zieht.

ReLIFE ist ein spannender und interessanter Manga, der vor allem für ein älteres Publikum geeignet ist und mit seiner tiefgründigen Story und sympathischen Charakteren überzeugen kann.

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück