Anzeige
StartReviewsAnime ReviewsImmer diese ungebetenen Besucher: The Irregular at Magic High School – Visitor...

Der Magie-Kampf geht weiter

Immer diese ungebetenen Besucher: The Irregular at Magic High School – Visitor Arc

Nachdem die erste Staffel um die Schüler der ersten staatlichen Magie-Oberschule international gut angekommen war, ist es nicht verwunderlich, dass sich der Anime zur Light Novel „The Irregular at Magic High School“ über eine Fortsetzung freuen kann. Der „Visitor Arc“ führt die Handlung der ersten Staffel nahtlos fort.

Anzeige

Nachdem der sogenannten „glühende Halloween“ die Fähigkeit der strategischen Magier mit Macht zurück in die Erinnerung der Menschen gebracht hat, bleibt auch den Schülern der Magieschule nur wenig Zeit, zu verschnaufen. Während sich Tatsuya, Miyuki und ihre Freunde von Shizuku verabschieden, die für ein Austauschprogramm nach Nordamerika geht, kommt mit Angelina „Lina“ Kudo Schields eine neue Schülerin an die Schule, die mehr verbirgt, als man auf den ersten Blick meinen würde.

Von den japanischen Magiern unbemerkt treibt sich bereits eine neue Gefahr im Land herum. Maskierte Magier mit außergewöhnlichen Fähigkeiten greifen normale Menschen an und scheinen ihnen das Blut auszusaugen. Allerdings ist Japan erst das zweite Ziel der „Vampire“, die vorher bereits in Nordamerika ihr Unwesen getrieben haben, weswegen sie von der Magie-Sondereinheit „Stars“ verfolgt wurden. Zu der Einheit gehört auch die mächtige Magierin Angie Sirius, deren oberste Aufgabe es ist, die Angreifer unschädlich zu machen.

Wie es in der Politik oftmals so ist, sprechen die verschiedenen Magie-Sondereinheiten nicht miteinander, weswegen eine gewisse Magierin als Austauschschülerin nach Japan geschleust wird. Nachdem die Gegner allerdings ausgerechnet einen Schüler der Magie-Oberschule angreifen mussten, fühlen sich alle mit Nachdruck animiert, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Magier der nächsten Generation
Magie als Lehrstunde Bild: Tsutomu Sato/KADOKAWA CORPORATION/MAGIC HIGH SCHOOL 2 COMMITTEE

Unwillkommene Besucher

Wie es der Titel bereits andeutet, geht es in der zweiten Staffel um mehr oder weniger willkommene Besucher, die neue Herausforderungen mit sich bringen. Lange ist nicht wirklich klar, womit es die Schüler zu tun bekommen. Allerdings scheint es wieder so zu sein, dass die Jugendlichen den Schaden der Erwachsenen ausbügeln müssen. Dabei ist die Agententruppe rund um Angie nicht unbedingt eine Hilfe. Schließlich steht man doch auf derselben Seite, eigentlich.

LESEN SIE AUCH:  Anime-Seiten-Kooperationsprojekt Vol. 19.: 8Bit
Anzeige

Während sich die erste Staffel vorrangig mit den sich entwickelnden Fähigkeiten der Charaktere befasste, sorgen jetzt weitere Figuren von außerhalb dafür, dass diese ordentlich zum Einsatz kommen. Natürlich sieht es zu Anfang so aus, als wären die Gegner kräftemäßig klar im Vorteil. Mit wem es Tatsuya, Miyuki und ihre Freunde zu tun haben, diese Frage bleibt erst einmal offen. Ein wenig Spannung muss sich die Handlung ja noch für die folgenden Episoden aufheben.

Besucherin - Freund oder Feind
Angie Sirius in Action Bild: Tsutomu Sato/KADOKAWA CORPORATION/MAGIC HIGH SCHOOL 2 COMMITTEE

Im Vergleich zur ersten Staffel „The Irregular at Magic High School“ fällt der „Visitor Arc“ wesentlich kürzer aus. Der Anime verliert nicht viel Zeit damit, die Figuren noch einmal vorzustellen. Deswegen sollte man sich auf jeden Fall vorher die erste Staffel ansehen, denn es geht direkt rein ins magische Getümmel. Während die erste Staffel mittlerweile in einer Collector’s Box vorliegt, muss der neugierige Zuschauer auf das Release der Folgevolumen warten, um zu erfahren, wie es weitergeht.

Menschen, Macken und Magie

Da die Vorstellung der Charakter vorrangig in der ersten Staffel „The Irregular at Magic High School“ erfolgt, ist es vorwiegend die neue Figur Angelina, die ein wenig näher beleuchtet wird. Sie muss sich schließlich in das bestehende Gefüge einfinden. Lina kann nicht wirklich überzeugen, da sie insgesamt zu schnell von Tatsuya entlarvt wird, um als Super-Spionin durchzugehen. Insgesamt läuft die Handlung bereits am Anfang reichlich glatt, sodass man sich ein wenig fragt, womit die restliche Zeit der Geschichte gefüllt wird.

Die meisten Charaktere fallen insgesamt in die Kategorie „muss man mögen“. Die Protagonisten Tatsuya und Miyuki machen es dem Zuschauer schwer, sie wirklich zu verstehen. Tatsuya wirkt zu abgeklärt und unnahbar, um ansprechend zu erscheinen, und Miyuki ist mit ihrer krassen Fixierung auf ihren Bruder oftmals eher verstörend als wirklich überzeugend. Der Anime hat leichte Ansätze ins Harem-Genre, die die meiste Zeit aber eher unterschwellig durchscheinen, was nicht weiter stört.

Visitor Arc-Heldin
Spionin mit kleinen Makeln Bild: Tsutomu Sato/KADOKAWA CORPORATION/MAGIC HIGH SCHOOL 2 COMMITTEE

Alle Figuren haben so ihre Macken, was sie sympathischer machen soll. Das gelingt nicht immer und auch die grafische Umsetzung aus dem Hause 8bit erweist sich zwar als anständig, aber auch nicht als herausragend. Während den Magie-Kämpfen, in denen es rasant und actionreich zugeht, erweist sich die Grafik zwar als scharf und wirklich ansprechend, bei der Mimik der Charaktere wurde dafür oftmals gespart. Viele der Emotionen müssen die Sprecher deswegen über ihre Stimmt transportieren, weil in den Gesichtern der Figuren nicht wirklich viel zu sehen ist.

Alles hört auf mein Kommando

Die deutsche Übersetzung sorgte bereits bei „The Irregular at Magic High School“ für Begeisterung, was sich ebenfalls fortsetzt. Die Sprecher der wichtigsten Figuren aus dem Jahr 2014 konnten erneut für ihre Rollen gewonnen werden, sodass der Visitor Arc auch akustisch direkt an die erste Staffel anschließt.

Christian Stark und Mia Diekow setzen als Geschwisterpaar Shiba stimmlich nahtlos an ihre sehr ansprechende Performance an und werden ihren Rollen wieder mehr als gerecht. Während Stark hauptsächlich den coolen Oberschüler vertont, schmachtet Mia Diekow als Miyuki ihren Bruder wirklich sehr gekonnt an.

Tatsuya und Miyuki Shiba
Geschwisterliebe extrem Bild: Tsutomu Sato/KADOKAWA CORPORATION/MAGIC HIGH SCHOOL 2 COMMITTEE

Franziska Friede fügt sich als neue wichtige Figur Angelina hervorragend in den bestehenden Cast ein und liefert sowohl als leicht nervige „Neue“ als auch als knallharte Agentin gut ab. Lina ist ein anstrengender Charakter, der zwischen den Extremen schnell wechselt, was ihre deutsche Sprecherin gut rüberbringen kann. Dementsprechend fühlen sich Fans hervorragender deutscher Synchronarbeit hier gut aufgehoben.

KSM veröffentlicht den „Visitor Arc“ auf insgesamt drei Discs, wobei die erste in einem glänzenden Schuber mit Booklet erscheint. Die abschließende dritte Volumen erscheint Mitte November.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Fazit The Irregular at Magic High School – Visitor Arc

„The Irregular at Magic High School – Visitor Arc“ bietet eine spannende Mischung aus Action, Mystery und High-School-Tinnie Problemchen. Obwohl die Magie-Schüler mit ihren Fähigkeiten erstaunliche Dinge tun können, bleiben sie doch Jugendliche, die alle ihre Rolle ausfüllen und gleichzeitig noch ihre Bestimmung finden müssen. Vor allem die Magie-Kämpfe sind rasant in Szene gesetzt.

Die Handlung an sich wird in einem passenden Tempo erzählt, sodass Langeweile nicht aufkommt, auch wenn manche Figuren eher schwierig sind. Die breite Palette an Charakteren sorgt allerdings dafür, dass jeder eine Figur findet, mit der er eine Verbindung aufbaut. Selbst wenn es wahrscheinlich nicht unbedingt die Protagonisten sind, die in diese Sparte fallen.

Eine hervorragende deutsche Synchronisation sorgt dafür, dass die Geschichte in beiden Tonspuren Spaß macht. Für Fans der ersten Staffel ist auch die Fortsetzung Pflicht.  Wer sich neu für „The Irregular at Magic High School“ begeistern möchte, sollte sich auf jeden Fall die erste Staffel ansehen, um die Charaktere und ihre Rollen / Funktionen besser verstehen zu können.

The Irregular At Magic High School Film
The Irregular at Magic High School – Visitor Arc Bild: Tsutomu Sato/KADOKAWA CORPORATION/MAGIC HIGH SCHOOL 2 COMMITTEE

Info
The Irregular At Magic High School – Visitor Arc
Original Name: 魔法科高校の劣等生 来訪者編
Transkription: Mahouka Koukou no Rettousei: Raihousha-hen
Studio: 8bit
Deutscher Publisher: KSM Anime
Regisseur: Manabu Ono
Drehbuch Munemasa Nakamoto, Yukie Sugawara, Yukito Kizawa
Musik: Taku Iwasaki
Erschienen am: 15. Juli 2021
Synchronisation: DMT Digital Media Technologie GmbH
Dialogregie:  Yannik Raiss
Länge: 13 Episoden
Freigegeben ab: FSK 12
Genre: Mystery, Action
Sprachen: Deutsch, Japanisch (deutsche Untertitel)
Bei Anime Planet kaufen

Unsere Meinung

Story
82 %
Animation
85 %
Synchronisation
95 %
Preis
80 %

Fazit

"The Irregular at Magic High School – Visitor Arc" setzt die Handlung der ersten Staffel fort, sodass man diese zumindest einmal angeschaut haben sollte, bevor man sich in die Welt der Magie-Schüler stürzt. Die Mischung aus knallharter Action und ruhigeren Phasen sorgt für Kurzweil und gute Unterhaltung.
Anzeige
Anzeige