Stats

Anzeige
Start Reviews Anime Reviews Weathering with you: Das Mädchen, das die Sonne berührte - Makoto Shinkais...

Nach "Your Name." lag die Messlatte für den neuen Anime des Kult-Regisseurs hoch

Weathering with you: Das Mädchen, das die Sonne berührte – Makoto Shinkais Gespür für schöne Geschichten

Mit seinem Werk „Your Name.“ katapultierte sich Makoto Shinkai direkt in die erste Riege der Anime-Regisseure. Mit seiner nächsten Regie-Arbeit „Weathering with you“ gelang es ihm, diesen Status noch zu untermauern. Seine Suche nach der Sonne lockte in knapp einem Monat mehr als 7,5 Millionen Menschen allein in Japan in die Kinos.

Der 16-jährige Schüler Hodaka flieht von seiner Heimat, einer kleinen Insel, in die Millionenmetropole Tokyo. Allerdings hat er nicht daran gedacht, dass es für einen Jungen ohne Papiere nicht so einfach ist, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Durch Zufall lernt er den leicht zwielichtigen Redakteur Keisuke Suga kennen, der für ein Mystery-Magazin schreibt. Er nimmt sich des Jungen an und stellt ihn als „Mädchen für Alles“ ein. Der neueste Artikel, den er und seine „Redakteurin“ Natsumi schreiben wollen, handelt von sogenannten Sonnenmädchen, die in der Lage sind, das Wetter positiv zu beeinflussen.

Das hat Tokyo aber auch mehr als nötig, denn die Stadt versinkt im Regen. Ebenfalls zufällig lernt der Ausreißer Hina Amano kennen, die ein solches Sonnenmädchen ist. Weil beiden Teenager knapp bei Kasse sind, entscheiden sie, aus Hinos Fähigkeit Profit zu schlagen, so wird das „Sonnenmädchen“-Start-up gegründet, das in Tokyo schnell die ersten Kunden findet. Hino wird gerufen, wenn es darum geht, für einen paar besondere Stunden schönes Wetter zu bekommen. Allerdings hat auch diese Fähigkeit ihren Preis, wie Hina und Hodaka bald feststellen müssen.

Hinas und Makoto Shinkais Gespür für Licht
Sonnenmädchen Hina Bild: Weathering With You Film Partners

Während die Jugendlichen versuchen, sich durch ein ungewöhnliches Leben zu schlagen, sehen sie sich gleichzeitig den Erfordernissen der Welt der Erwachsenen ausgesetzt, in der es anders als bei ihnen auch mal um Kompromisse geht. Da Hodakas Eltern ihren Sohn als vermisst gemeldet haben, setzt sich auch die Polizei auf die Spur der Jugendlichen.

Auf der Suche nach der Sonne

Zu Anfang befasst sich Makoto Shinkai in seinem Werk mit einem Ereignis, wie es sich überall auf der Welt, jeden Tag wiederholt. Menschen, die auf dem Land leben, sehnen sich nach der Lebendigkeit der Großstadt, nur um festzustellen, dass es dort doch nicht so toll ist, wie erwartet. Obwohl Tokyo in schönen Bildern eingefangen wird und das Alltagsdrama rund um den Ausreißer Hodaka nur angerissen wird, hat auch dieser Teil der Geschichte seinen Reiz.

Mehr zum Thema:  Your Name. – Gestern, heute und für immer (Blu-ray)

Gleichzeitig steht das graue regnerische Wetter sinnbildlich für Hodakas Suche nach dem, was er im Leben eigentlich will. Erst durch sein Treffen mit Hina hat er im wahrsten Sinne des Wortes eine Erleuchtung, die es ihm ermöglicht, eine Perspektive für sein Leben zu finden. Die Beziehung der beiden erweist sich als wichtiger Teil in der Entwicklung der beiden auf dem Weg zum Erwachsen werden. Selbst wenn die Handlung anfangs ein wenig verwirrend erscheint, wird zum Ende hin alles ins richtige Licht gerückt und entlässt den Zuschauer mit einem guten Gefühl.

Beten für schönes Wetter
Sonnenschein auf Bestellung Bild: Weathering With You Film Partners

Hinas Fähigkeit, die Sonne herzubeten, erweist sich auf den ersten Blick als Segen, ermöglicht sie es den Beiden doch, ihren Lebensunterhalt und den von Hinas kleinem Bruder zu verdienen. Allerdings wird schnell klar, dass auch diese Gabe, wie es in solchen Situationen im Anime oft der Fall ist, ihren Preis hat. Das sorgt für weiteres Drama, als wäre der Film zum Ende hin nicht schon genug mit dramaturgischen Höhepunkten ausgestattet.

Diese erwiesen sich auch als einziger Wehrmustropfen in der an sich sehr feinfühlig und abwechslungsreich erzählten Geschichte. Insgesamt ist es zum Ende hin einfach zu viel Drama, das in kurzen Abständen auf die Jugendlichen einprasselt. Der Zuschauer wird an dieser Stelle von den Ereignissen überfahren und hat nicht mehr die Zeit, die einzelnen Aspekte der Geschichte auf sich wirken zu lassen. Als würde das Zusammentreffen der idealistischen Weltanschauung der Jugendlichen mit der rationalen Welt der Erwachsenen nicht für schon genug Sprengstoff sorgen.

Licht und Schatten der Großstadt

Makoto Shinkai lässt durchblicken, dass „Weathering with you“ gleichzeitig eine Liebeserklärung an die Stadt Tokyo ist, die sich sowohl von ihrer schönen als auch weniger angenehmen Seite zeigt. Bei Hodakas Ankunft zeichnet er das Bild einer kalten, fremden und wenig gastfreundlichen Stadt, das sich im Laufe des Films langsam verändert. Durch das Zusammentreffen mit den Menschen dort, wird die Atmosphäre freundlicher und offener.

Stadt gebadet in Licht
Makoto Shinkais Tokyo Bild: Weathering With You Film Partners

Vor allem, wenn Hina die Sonnen scheinen lässt, verwandelt sich der jeweilige Ort auf magische Weise in ein Meer aus Licht und Farben, was auch grafisch mehr als beeindruckend umgesetzt wurde. An dieser Stelle sollte man auf jeden Fall zur Blu-ray greifen und hoffen, dass der Fernseher der Herausforderung dieser Veränderung gerecht werden kann. Denn die Kontraste sind so krass, wie die Lebenswelten von Hina und Hodaka von denen, der sie umgebenden Erwachsenen entfernt sind.

Auch das Charakterdesign weiß zu überzeugen. Hodaka erscheint als ernster, normaler Schüler, der auf den ersten Blick wenig mit einem Ausreißer gemein hat. Gleichzeitig zeigt sich, dass der Junge teilweise erwachsener ist, als er auf den ersten Blick scheint, wobei er diverse kindliche Eigenarten noch nicht abgelegt hat. Auch Hina weiß in ihrer ruhigen und freundlich Art zu überzeugen, wobei bei ihr die Mischung als Selbstlosigkeit und natürlich ihre Fähigkeit als Sonnenmädchen den besonderen Reiz der Geschichte ausmachen.

Glückliche Zeiten bei Weathering with you
Ideale contra Realität Bild: Weathering With You Film Partners

Gleichzeitig setzt der Anime auf verschiedene weitere visuelle Effekte, die die Stimmung auf ihre Weise unterstreichen und den Zuschauer bei Laune halten. Vor allem der wiederholte Einsatz von 3D-Sequenzen in bestimmten Situation sorgt dafür, dass diese in Erinnerung bleiben. Dass auch diese meisterhaft umgesetzt sind, versteht sich von selbst, sodass der Movie als Gesamtpaket künstlerisch in einer eigenen Liga spielt.

Makoto Shinaki und die Musik

Während sich die japanischen Sprecher im Zuge der Veröffentlichung des Films über eine große Bühne freuen konnten, arbeiten die deutschen Stimmen bei Scalamedia im Verborgen, geben aber deswegen kein schlechteres Bild ab. Obwohl Léa Mariage (Hina) nicht auf eine so lange Sprecher-Karriere zurückblicken kann, wie ihr Partner Sebastian Fitzner als Hodaka leisten doch beide gute Arbeit und funktionieren auch als Paar gut zusammen.

Familien-Idylle mal anders
raue Schale, weicher Kern Bild: Weathering With You Film Partners

Rainer Fritzsche weiß als schnoddriger Redakteur Suga zu überzeugen, wobei er sowohl dessen raue Art als auch seinen weichen Kern passend rüberzubringen weiß. Hannes Ploner steht als Sprecher zwar auch noch am Anfang seiner Karriere, kann als Hinas Bruder Nagisa in der Rolle des kleinen Frauenhelden mit dem Herzen am rechen Fleck aber auch die Herzen der Zuschauer erobern. Insgesamt muss sich der deutsche Cast keinesfalls hinter seinen japanischen Kollegen verstecken und sorgt dafür, dass „Weathering with you“ auch in deutscher Sprache problemlos genossen werden kann.

Den gesamten Soundtrack zu „Weathering with you“ ließ Makoto Shinkai von der japanischen Band RADWIMPS komponieren, was der Gesamtstimmung des Anime sehr gut tut. Die Songs und Hintergrundstücke sind mit viel Fingerspritzengefühl eingesetzt und sorgen ein ums andere Mal für Gänsehaut. Die Stimme von Toka Miura schafft es noch einmal eine andere ätherische Atmosphäre in die Geschichte zu bringen, die die Handlung noch unterstreicht.

Die deutsche Präsentation hält eine einfache Version des Anime sowie eine aufwendige Collectors Edition bereit. Wobei Musik und Makoto Shinkai-Fans wahrscheinlich eher für letztere zu begeistern sein werden, da diese mit zahlreichen Extras ausgestattet ist. So enthält die Collectors Edition nicht nur verschiedene interessante Hintergrund-Storys rund um den Film-Start in Japan, sondern lässt auch den Regisseur Makoto Shinkai sowie die Musiker von RADWIPS zu Wort kommen. Zusätzlich kann man sich bei dieser Version noch über den offiziellen Soundtrack zum Anime auf Disc freuen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Mit „Weathering with you“ liefert Makoto Shinkai einen Anime, der inhaltlich zwar nicht an „Your Name.“ heranreicht, aber durchaus seine eigenen Qualitäten hat, selbst wenn diese mit der grafischen Umsetzung nicht mithalten können. Obwohl die Geschichte an sich anfangs ein wenig wirr daherkommt, weiß sie doch mit ansprechenden Charakteren aufzuwarten.

Anime des Regisseurs sind auch immer ein Feuerwerk an Bildern, wobei auch „Weathering with you“ an dieser Stelle keine Ausnahme darstellt. Vor allem die Szenen, in denen Hina als Sonnenmädchen auftritt, sind einfach nur wunderschön und atmosphärisch so dicht, dass sie den Zuschauer direkt gefangen nehmen. Immer wieder eingestreute 3D-Bilder machen den Anime optisch zu einem Leckerbissen, der seines Gleichen sucht.

Info

Weathering With You
Kino-Plakat in Japan Bild: Weathering With You Film Partners

Weathering with you – Das Mädchen, das die Sonne berührte
Original Name: 天気の子
Transkription: Tenki no Ko
Studio: CoMix Wave Films Story Inc./ Toho
Deutscher Publisher: LEONINE
Regisseur & Drehbuch: Makoto Shinkai
Musik: RADWIMPS
Erschienen am: 25. September 2020
Synchronisation: Scalamedia GmbH
Dialogregie: Matthias von Stegmann
Länge: 113 Minunten
Freigegeben ab: 6 Jahren
Genre: Slice of Life, Romance
Sprachen: Deutsch, Japanisch (deutsche Untertitel)
Disc bei Amazon kaufen

REVIEW OVERVIEW

Story
89 %
Animation
98 %
Synchronisation
90 %
Preis
88 %

Unser Fazit

"Weathering with you" war in Japan, nicht zuletzt wegen des Erfolgs von "Your Name." ein Riesen-Hit. Selbst wenn die Geschichte inhaltlich ihre Schwächen hat, verspricht sie einen angenehmen Anime-Abend mit Romantik, Herzschmerz und einer Prise Magie. Eine mehr als überzeugende grafische Dar-stellung sowie ein Soundtrack, der Gänsehaus macht, nehmen zu Zuschauer gefangen.
Anzeige
Anzeige