Stats

Anzeige
Home Reviews Anime Reviews Welcome to the Ballroom - Tanzen soll gelernt sein!

Welcome to the Ballroom – Tanzen soll gelernt sein!

Im September 2019 erschien bei Kazé die erste Box von Welcome to the Ballroom. Käufer dürfen sich auf Episode 1 bis 6 in deutscher Fassung freuen. Hier erfahrt ihr, was euch sonst noch erwartet.

Welcome to the Ballroom erzählt von einem gewöhnlichen Highschool-Schüler namens Tatara Fujita, der keine herausragenden Talente besitzt. Aus diesem Grund hat er nur wenig Selbstvertrauen. Der Junge wird von Mitschülern übergangen und besitzt noch keine eigenen Zukunftspläne. Eines Tages knöpfen ihm Mitschüler sein Portemonnaie ab. Doch dieses Mal passiert etwas Unerwartetes: Der Profi-Ballsaaltänzer Kaname Sengoku taucht auf und nimmt den ahnungslosen Jungen in sein Tanzstudio mit. Zunächst ist Tatara noch unsicher, doch schon bald wächst in ihm das Interesse, den eleganten Ballsaal-Tanzsport zu erlernen.

Ballsaaltanz ist tatsächlich kein populäres Thema für einen Sport-Anime. Um so erfrischender wirkt diese Umsetzung. Der Zuschauer erfährt mehr über den Tanzsport: Angefangen bei der korrekten Haltung bis hin zu den einzelnen Tanzschritten. Gespickt sind Tataras Anfänge mit reichlich Humor, der durch die lebhafte Interaktion der Charaktere entsteht.

Die Konstellation mag einem sehr bekannt vorkommen: Profi trifft unentschlossenen Anfänger und inspiriert diesen zu neuen Zielsetzungen. Das Zusammenspiel zwischen Kaname und Tatara erweist sich ebenfalls als sehr amüsant. Wer allerdings Shonen Ai erwartet, wird enttäuscht. Auf gewissen Fanservice verzichtet die Story allerdings nicht gänzlich, denn dafür sorgt großteils das weibliche Geschlecht. Zum Ballsaaltanz gehört natürlich eine attraktive Partnerin.

The Show begins! Welcome to the Ballroom!

Welcome to the Ballroom
Bild: T,K/ODS

Bei einem Tanz-Anime erwartet man Tanzchoreografien und eine passende musikalische Untermalung. Dies sei schon mal vorweggesagt: Die »Verwandlung« der Charaktere, vom durchschnittlichen privatem Ich zum graziösen Tänzer, bringen die Macher optisch gut zur Geltung. Auch die Tänze animierte Production I.G sehr flüssig und stimmig, sodass die Bewegungen schwungvoll aussehen. Die markanten Charakterdesigns stechen ebenso hervor, wenngleich die Qualität von Episode zu Episode nicht auf gleichbleibendem Niveau bleibt. Manchmal bekommt man allerdings Szenen mit unproportionalen Charakteren zu Gesicht. Aber wahrscheinlich gibt es diesbezüglich gespaltene Meinungen.

Bedauerlicherweise sticht in Welcome to the Ballroom der begleitende Soundtrack nicht groß hervor. Er unterstreicht die emotionale Stimmung, jedoch weniger die Tänze selbst.

Emotionen auch in Deutsch passend dargestellt!

Die deutsche Vertonung entstand im Hamburger Tonstudio DMT – Digital Media Technologie GmbH unter der Regie von Detlef Klein und Yannik Raiss. Lobenswert ist, dass gerade bei der Aussprache der japanischen Namen viel Wert darauf gelegt wurde, dass die Sprecher/innen sie korrekt wiedergeben.

Der deutsche Main Cast besteht aus Flemming Stein (Tatara), Linda Fölster (Shizuku), Daniel Schütter (Kaname), Yannik Raiss (Kiyoharu), David Berton (Gaju) und Franziska Friede (Mako). Insbesondere Stein, Schütter und Berton machen einen hervorragenden Job in der Darstellung der Emotionen – ob nun Tataras unsichere Art, Kanames Wechsellaunen oder Gajus energisches Wesen. Generell wählte das Studio einen passenden Main Cast. Die Schwächen einiger Nebenbesetzungen werden dadurch nebensächlich. Hier gibt es nämlich durchaus Sprecher/innen, welche die Dialoge gestelzt wiedergeben.

Dem Release liegen als Extra eine Tanzanleitung für den Wiener Walzer und ein Booklet bei, das unter anderem Kommentare vom japanischen Cast enthält. Auf der Disc selbst erwarten dem Zuschauer ein Clear Opening und Ending.

Auch wenn die Animation mit wenigen Schönheitsfehlern aufwartet und die musikalische Begleitung der Tänze eher blass ausfällt, erwartet deutsche Anime-Fans mit Welcome to the Ballroom eine unterhaltsame Sportgeschichte mit attraktiven Charakteren – in diesem Fall sogar mit einer einzigartigen Sport-Thematik. Des Weiteren ist der deutsche Cast äußerst gut gewählt. Wer diese Kombination mag, der sollte beim Kauf des Disc-Releases nicht zögern!

Info

Welcome to the BallroomWelcome to the Ballroom
Original Name: Ballroom e yokoso
Studio: Production I.G
Deutscher Publisher: Kazè
Regisseur: Yoshimi Itazu
Drehbuch: Kenichi Suemitsu
Musik:
Erschienen am: September 2019
Synchronisation: DMT – Digital Media Technologie GmbH
Dialogregie: Detlef Klein und Yannik Raiss
Länge: 6 Episoden von insgesamt 24
Freigegeben ab: 0 Jahren
Genre: Sport
Sprachen: Deutsch, Japanisch (deutsche Untertitel)
Medium: Blu-ray, DVD

Anzeige

Unsere Meinung

Story
75 %
Qualität
80 %
Extras
90 %
Preis
90 %

Unser Fazit

Wer diese Kombination aus Tanzsport und unterhaltsamen Charakterzusammenspiel mag, der sollte beim Kauf des Disc-Releases nicht zögern! Die deutsche Vertonung überzeugt nämlich positiv.
Anzeige

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück