Anzeige
StartReviewsManga ReviewsGelesen: Die Monster Mädchen

Gelesen: Die Monster Mädchen

Vor kurzem startete in Japan die Anime Adaption von Die Monster Mädchen (Monster Musume) und damit auch bei uns im Simulcast. Der Manga erscheint ja schon etwas länger in Deutschland, also haben wir uns den natürlich mal etwas genauer angesehen.

Anzeige

Worum geht es?
Neben den Menschen gibt es auch verschiedene Arten von Fabelwesen auf der Welt. Bei diesen Fabelwesen handelt es sich um sogenannte Chimären – sie haben den Oberkörper einer Frau und den Unterkörper eines Tiers, z. B. einer Schlange oder eines Pferds. Seit drei Jahren gibt es in Japan ein Gesetz, das den kulturellen Austausch mit diesen Fabelwesen fördert und regelt. Der Schüler Kimihito Kurusu hat das Vergnügen, ein Gastgeber für diesen Kulturaustausch zu sein. Das trifft sich günstig, denn seine Eltern weilen gerade im Ausland. Kimihito erfährt und erlebt, dass seine fabelhaften weiblichen Gäste einen exotischen und erotischen Körper haben, dem enorme sexuelle Energie und Leidenschaft innewohnt.

Die Story:
Da der erste Band des Manga schon etwas weiter geht, als die erste Folge des Anime, merkt man hier natürlich recht schnell wohin die Geschichte führt und das sie noch um einiges schräger wird, als sie es eh schon ist. Man darf jetzt keine so intelligente Erzählung erwarten, dafür passt sie aber zu dem Setting des Manga.

Die Idee:
Monster Mädchen kommen in unsere Welt für einen Kulturaustausch, das ist mal was neues, schade eigentlich, dass daraus ein Ecchi Anime gebaut wurde. Wie schon geschrieben, anders als im Anime merkt man beim Manga direkt wohin die Geschichte führen wird und das verspricht auf jeden Fall einige wirklich gute Lacher.

Die Charaktere:
Der Hauptcharakter tut mir im Manga irgendwie noch mehr leid, bekommt er doch gefühlt alle 5 Minuten eine vor den Latz. Ansonsten präsentieren sich eigentlich stereotypische Charaktere (gut bis auf dieses Kleinigkeit, dem der Manga das Wort „Monster“ zu verdanken hat). Ein paar Mädchen, sie alle sind in den Hauptcharakter verliebt und er versteht gar nicht, wie viel Glück er hat. Trotzdem wirkt die Mischung durchaus sympathisch.

Anzeige

Die Zeichnung:
Das Charakterdesign ist sehr gut gelungen, hier wurde auf viele kleine Details geachtet. Das kann man auch bei der Umgebung sagen. Klar kann man die Zeichnung verbessern, aber ich fand sie schon sehr gut. Es wirkte durchaus alles lebendig und nichts wirkte deplatziert.

Fazit:
Es ist halt Harem mit einer großen Portion Comedy. Trotzdem hat mir der Manga durchaus gefallen, denn das Charakterdesign ist nicht schlecht und die Geschichte bietet einige Lacher. Das der Ecchi Anteil relativ hoch ist, dürfte wohl eher weniger verwundern. Alles in allen bietet sich hier eine wirklich lustige Geschichte, die zwar ihre Schwachen hat, aber viele unterhaltsame Lesestunden bieten dürfte.

Info:
Die Monster Mädchen
Original Name: モンスター娘のいる日常
Transkription: Monsutā Musume no Iru Nichijō
Von: Okayado
Verlag: Kazé
Verfügbar: 4
Preis: 6.95 EUR
Genre: Fantasy, Harem, Comedy
Empfehlung: FSK ?
ISBN: 978-2889216079

Unsere Meinung

Anzeige
Anzeige