Stats

Anzeige
Start Popkultur Reviews Story of Season: Friends of Mineral Town – Wenn das Land ruft

Harvest Moon erstrahlt in neuem Namen und Glanz auf der Switch

Story of Season: Friends of Mineral Town – Wenn das Land ruft

Schon seit einigen Tagen ist Story of Season: Friends of Mineral Town für die Nintendo Switch PC zu haben. Es handelt sich dabei nicht um einen neuen Ableger des niedlichen Bauernhof-Simulators, sondern um das Remake des gleichnamigen Klassikers von 2003 für den Gameboy Advance. Harvest Moon heißt dazu nun Story of Season und auch sonst hat sich einiges verändert. Wir wollten dabei genau wissen, in was für einen neuen Glanz das Spiel nun erstrahlt.

Die Geschichte ist weiterhin dieselbe. Als namenloser Junge oder Mädchen erbt ihr den Bauernhof von euren Opa, dem leider das Zeitliche gesegnet hat. Großen Grund zur Freude gibt es jedoch nicht, dann von der ursprünglichen prächtigen Farm ist nicht mehr viel übrig. Es liegt nun am Spieler sich einen beachtlichen Hof aufzubauen und ihn zu neuem Licht erstrahlen zu lassen. Das ist dann auch schon die ganze Hintergrundgeschichte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das bedeutet Arbeit, und zwar viel Arbeit. Erstmal muss aufgeräumt, die Felder bestellt, der Hof ausgebaut und Tiere versorgt werden. Mit der Zeit gibt es immer mehr Aufgaben zu erledigen, die Farm soll schließlich wachsen. All die Arbeit zahlt sich aber natürlich aus, auch wenn zu Beginn noch ordentlich für jeden Penny geschuftet werden muss. An dem Spielkonzept hat sich demnach nicht wirklich was geändert. Allerdings gibt es nun die Möglichkeit für einen einfachen Start, bei dem es schon ein nettes Startguthaben auf dem Konto gibt. Eine schöne neue Funktion, die besonders jüngeren Spielern einen schnellen Einstieg erlauben sollte.

Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town Mine
In Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town gibt es einige Erneuerungen. Bild: Marvelous

Kleine, aber feine Erneuerungen

Neben der Arbeit auf dem Hof gibt es natürlich noch andere Dinge zu tun. In der namensgebenden Stadt gibt es zahlreiche Leute zu treffen und verschiedene Dinge zu entdecken. Auch hier ist fast alles beim Alten geblieben. Nur ein kleiner Park wurde ergänzt, welcher der relativ kleinen Spielewelt von Story of Season: Friends of Mineral Town noch etwas mehr Leben einhaucht. Die eigenen vier Wände funktionieren wie gewohnt als Lagerplatz für verschiedene Objekte und Informationsquelle. Zusätzlich gibt es auch noch neue Einrichtungsgegenstände.

Mehr zum Thema:
Kingdom Hearts 3 – Ein großes Abenteuer geht zu Ende

Neulinge müssen sich bei all den Funktionen keine Sorgen machen. Zu Anfang gibt es ein umfangreiches Tutorial. Alte Hasen, die darauf verzichten können, haben hingegen die Möglichkeit es zu überspringen. Dazu kommen noch ein paar kleine Verbesserungen der Entwickler. Statt abends alle Tiere selbst einsammeln zu müssen, lassen sie sich jetzt alle mithilfe einer Glocke alle auf einmal in die Scheune bringen. Ebenfalls ist das Inventar größer, dank der neuen Stapelmöglichkeit und es gibt mehr Tiere.

Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town Feldarbeit
In Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town gibt es einige Erneuerungen, welche die Arbeit ein wenig erleichtern. Bild: Marvelous

Weiterhin großgeschrieben wird bei Story of Season: Friends of Mineral Town das Thema Planung, den die Zeit rennt auch weiterhin dem Spieler davon. Da es unterschiedliche Jahreszeiten und wechselndes Wetter gibt, lassen sich einige Dinge besser anpflanzen als andere. Dazu kommt das Stadtleben, das seinen ganz eigenen Rhythmus hat. Bestimmte Läden haben nicht immer offen. Weiter gibt es immer noch die gut alte Energieanzeige, die Spieler nicht vergessen sollten. Arbeiten benötigt Kraft und die ist irgendwann aufgebraucht. Natürlich lässt sie sich mit gewissen Mitteln wieder aufladen, wie was zu Essen und eine Runde Schlaf.

Endlich liegt für alle Liebe in der Luft

Selbstverständlich bleibt irgendwann auch Zeit für etwas Freizeit. Die können Spieler mit Angeln, Ressourcen-Sammeln oder Plaudern mit Dorfbewohner verwenden. Sich umzuschauen lohnt sich, da es neue Orte gibt, die es zu entdecken gilt. Aber auch Kontakt zu den anderen Menschen ist wichtig, um sich eine Nachbarschaft aufzubauen. Dazu kommen noch verschiedene Events. Zu Beginn bleibt der Alltag allerdings recht dröge, da weder die Zeit für sowas da ist noch kann man an Events teilnehmen.

Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town Nachbarschaft
Diesmal darf man auch das gleiche Geschlecht in Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town heiraten. Bild: Marvelous

Hier ist gleich noch eine weitere Erneuerung zu finden, über die sich viele Fans vorab sehr freuten, uns mit eingeschlossen. Mit einigen Bewohnern können Spieler eine Beziehung aufbauen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Reihe ist das aber ebenfalls mit dem eigenen Geschlecht möglich. Hochzeit und eigene Kinder sind wie üblich bei einer erfolgreichen Liebschaft inklusive.

Auf eine gute Nachbarschaft

Bei den Charakteren dürften Spieler sich gleichermaßen auf einige Anpassungen freuen. Spieler können zu Beginn nun aus zwei Jungen oder zwei Mädchen wählen. Dazu stehen drei verschiedene Hauttöne zur Auswahl. Die mehr oder weniger freundlichen Dorfbewohner sind hingegen die gleichen. Sie gehen ihrem eigenen Tagesablauf nach, der sich je nach Tag und Wetterlage auch ändern.

Auch bei den Persönlichkeiten gibt es Unterschiede. Die einen Nachbarn sind eher grummelig, die anderen von fröhlicher Natur. Bei den potenziellen Ehepartnern gibt es bei Herzevents durchaus noch einiges an Hintergrundwissen in den Dialogen. Allzu tiefgründig wird es mit der Charakterentwicklung jedoch nicht, trotz der unterschiedlichen Interessen.

Bunter, detaillierter und ödes Gedudel

Die größte Erneuerung beim Remake dürfte die komplett überarbeitete Grafik sein. Statt den 2D Pixeln gibt es nun eine farbenfrohe 3D-Spielewelt. Das neue, niedliche, einfach Design bringt frischen Wind rein und passt damit genau zum Original. Dazu kommt eine deutlich detaillierte Umgebung, die dem ganzen noch ein paar Pluspunkte beschert bahnbrechend ist die Grafik jedoch nicht und manch einer wird nicht ganz so glücklich mit ihr sein. Wir persönlich waren ein wenig von den Charaktersprits in Dialogen enttäuscht, die teilweise etwas lieblos aussehen. Luft nach oben gibt es in dem Punkt viel und leider verschenkt da Story of Season: Friends of Mineral Town hier Potenzial.

Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town Winter
Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town sieht auch bei anderen Jahreszeiten immer noch niedlich aus. Bild: Marvelous

Der Soundtrack bleibt dezent und plätschert beim Spielen so vor sich hin. Nichts besonders, aber auch nichts Aufdringliches. Die Musik selbst wechselt je nach Tageszeit oder Wetterlage und ist so die perfekte Ergänzung für die lebendige Spielewelt. Zu den Soundeffekten lässt sich nur sagen, dass sie okay sind und leider kaum Abwechslung bieten. Beim genauer hinhören fällte dazu auf, dass allgemein nur spärlich mit dem Sound gespielt wird. An der Stelle hätten die Entwickler ruhig mutiger sein können.

Technisch ganz okay

Auf der Nintendo Switch wurde selbstverständlich die Steuerung an Nintendos neuste Konsole angepasst und läuft flüssig. Wie bereits erwähnt gibt es zu Beginn eine Einführung für Spieler, bei der die Funktionen erklärt werden. Das System zur Feldarbeit ist hingegen ein wenig zickig und benötigt an einigen Stellen ruhige Finger. Technisch hat der Titel auch ab und zu etwas Schluckauf.

Zu den Glitches und Bugs gehören unter anderen Dorfbewohner, die durch Wände laufen und nicht registriere Inhalte in der Lieferbox. Größere Problem sind uns jedoch nicht in Story of Season: Friends of Mineral Town aufgefallen und zumindest auf der Switch haben wir es mit einem technisch okay umgesetzten Titel zu tun.

Fazit

Story of Season: Friends of Mineral Town bleibt dem Original in sehr vielen Punkten treu und schafft es den Charme von dem Gameboy Advance Spiel einzufangen. Das Rad wurde zwar nicht neu erfunden, dass muss der Titel aber auch gar nicht. Es geht nämlich um Nostalgie und das Spielerlebnis von damals. Es ist demnach immer noch das gleiche Spielprinzip, das in den letzten zehn Jahren begeistern und fesseln konnte. Fans können sich deswegen auf ein gelungenes Remake freuen, dass eine gute Balance zwischen alt und neu schafft.

Aber auch Neulinge werden ihren Spaß haben, wenn sie das Genre mögen. Alle anderen werden hingegen wohl weniger Freude haben und sich schnell langweilen. Abstriche gibt es an verschieden Ecken, die jedoch dank der kleinen Verbesserungen und neuen Inhalt nur am Rande stören. Am Ende lässt es sich sagen, dass es gerne noch etwas mehr an Neuerungen hätte sein können, etwas mehr Feinschliff. Allgemein handelt es sich um einen soliden Titel rund um das Farmleben für Zuhause.

Info
Story of Seasons: Friends of Mineral Town

Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town Cover
Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town gibt es nun für die Nintendo Switch. Bild: Marvelous

Original Name: 牧場物語 礦石鎮的夥伴們
Westlicher Name: Story of Seasons: Friends of Mineral Town
Publisher: Marvelous/Marvelous
Entwickler: Marvelous Entertainment, Natsume
Genre: Simulator
Platform: Nintendo Switch, PC
Empfehlung: 0 Jahre
Release:10. Juli 2020
Preis:49,99

Amazon

REVIEW OVERVIEW

Story
75 %
Gameplay
85 %
Grafik
80 %
Sound
60 %
Technisch
75 %

Unser Fazit

Story Of Seasons: Friends Of Mineral Town sieht im neuen Gewand wirklich schick aus, hat aber seine kleinen Ecken und Kanten. Zu den Verbesserungen und neuen Inhalten hätten wir uns an einigen Stellen mehr gewünscht, besonders was den Sound angeht. Trotzdem kommt wie gewollt Nostalgie auf und auch Neulinge im Genre können durchaus ihren Spaß haben.
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here