Sayori Ochiais Manga Gingitsune legt Pause ein

    Der Manga inspirierte 2013 einen Anime.

    Shueishas Ultra Jump gab in der Märzausgabe bekannt, dass Sayori Ochiais Manga Gingitsune ab sofort pausieren wird.

    GingitsuneMakoto Saeki ist die Tochter eines Schrein-Priesters in einem kleinen Inari-Shinto-Schrein, der dem Gott Ukanomitama gewidmet ist. Als das Mädchen 4 Jahre alt war starb ihre Mutter und sie erbte ein ungewöhnliches Geschenk namens The Sight, das ihr erlaubte, die Heralds des Schreins zu sehen. Makoto trifft Inari, einen anthropomorphen Fuchs namens Gintaro, und er erklärte sie als Erbin der fünfzehnten Generation. Da sie das einzige Mädchen ist, das den Geist sehen kann, beschließen beide, Göttern und Menschen zu helfen, die den Schrein besuchen.

    Ochiai startete den Manga 2009 in der Ultra Jump und umfasst bisher 13 Bände. Die Serie inspirierte im Oktober 2013 eine Anime-Adaption. Sayori Ochiai beendete zuletzt im Oktober ihren Manga Hoiku no O-sama.

    Kommentiere den Artikel (Deine Daten werden nicht veröffentlicht und jeder Kommentar wird vorher moderiert)

    Dein Kommentar
    Dein Name