Elf Bände erreichte Shinobu Ohtakas Magi – The Labyrinth of Magic am 4. September dank Kazé Manga im deutschen Raum. In Japan nimmt die Reihe dagegen aktuell mehr als doppelt so viel Platz ein. Für hiesige Fans heißt es also: Für Nachschub ist für die nächste Zeit definitiv gesorgt. Unser Protagonisten-Trio Aladin, Ali Baba und Morgiana befindet sich in Begleitung von Prinz Hakuryu immer noch im Dungeon Zagan, um diesen zu erobern. Der vermeintliche Dschinn, welcher ihnen in die Quere kam, hat sich im letzten Band als Fälschung entpuppt. Morgiana ist bereits schwer verletzt und kampfunfähig. Von einer Verschnaufpause sind Aladin und Ali Baba jedoch weit entfernt, denn ein noch schlimmerer Gegner taucht auf der Bildfläche auf: Al Thamen!

Prinzessin Dunya aus dem nicht mehr existierenden Königreich Mustasim und ihr treuer Ritter Isaak nehmen den Kampf gegen die beiden Helden auf. Dabei greift die junge Adelige auf ihr schwarzes Dschinn-Gefäß zurück, um sich ähnlich wie Kassim damals in Balbadd in ein riesiges Monstrum zu verwandeln. In dieser Form kontrolliert Dunya den Magnetismus. Zauber-Lehrling Aladin hat alle Hände voll zu tun, die Bestie abzuwehren. Auch Ali Baba kommt gegen Isaak schnell ins Schwitzen. Prinz Hakuryu bringt in der Zwischenzeit die bewusstlose Morgiana und das Dorf-Mädchen in Sicherheit.

Unsere Helden können jeweils einen ersten Erfolg erzielen, doch der Sieg rückt schnell in weite Ferne. Die Verwandlung in einen gigantischen, schwarzen Dschinn ist nämlich nicht das Ende von Al Thamens Forschungen. Dunya gelingt es, die von der Organisation verliehene Macht zu nutzen, um die Ganzkörper-Dschinn-Ausstattung zu aktivieren. Aladin und Ali Baba müssen die gefallene Prinzessin daran hindern, ihre Maximal-Magie auf sie abzufeuern.

In Magi – The Labyrinth of Magic ist wieder Schwarze-Dschinn-Power angesagt. Seit dem Ende des Balbadd-Zyklus haben sicher schon viele von euch darauf gewartet, Al Thamens böse Schöpfung sowie die geheimnisvolle Organisation selbst wiederzusehen. Shinobu Ohtaka lässt ihre Leser nicht lange warten und führt gleich eine Neuerung ein. Wir erinnern uns noch alle an Sindbads Ganzkörper-Dschinn-Ausstattung, die er kurz in der Hafenstadt präsentiert hat. Dasselbe gibt es nun ebenfalls für die Diener Al Thamens mit schwarzen Gefäßen. Neben der bereits bekannten überdimensionalen Bestie können sich die Gefallenen in eine kompaktere Version transformieren. Dunya nimmt dabei im Grunde ihre ursprüngliche Gestalt mit einer dunklen Rüstung an. Der feine, aber nicht zu verachtende Unterschied ist jedoch die gestiegene Kampfkraft und die damit verbundene Maximal-Magie.

Mit dieser Form der Dschinn-Ausstattung erhält der Betrachter einen näheren Bezug zum Charakter, welcher als große Bestie eher nur um sich wütet und stumm bleibt. In der neuen Gestalt kann Shinobu Ohtaka wieder auf Mimik, Gestik und Wortwahl zurückgreifen. So etwas Ähnliches hätte ich mir gerne für den Kampf gegen Kassim in Balbadd damals gewünscht, auch wenn es dort dank Solomons Weisheit ebenfalls zu einer Aussprache mit Ali Baba kam. Stattdessen stellt sich mir nun eher die Frage, warum Kassim der Wechsel vom schwarzen Dschinn in den viel effektiveren Modus nicht gelungen ist.

Die Konfrontation im Dungeon Zagan besitzt durchaus ihre spannungsvollen Reize. Das liegt zwar hauptsächlich an der Begegnung mit einem schwarzen Dschinn und der dunklen Ganzkörper-Ausstattung, aber auch Ali Baba sowie Aladin haben in ihrer kurzen Lehrzeit auf Sindria erste Fortschritte gemacht. Diese werden im Band souverän präsentiert. Ich hätte mir jedoch einen längeren Kampf gewünscht, um so noch näher auf Dunya und Isaak einzugehen. Ein knapper Rückblick fasst die tragische Vergangenheit der beiden zusammen und verdeutlicht, warum sich die Prinzessin Al Thamen zugewandt hat. Mehr als einmal steht die Frage im Raum, was Schicksal bedeutet und ob man sich dagegen auflehnen sollte. Für alle Action-Liebhaber: Die Auseinandersetzung mit Dunya und Isaak bleibt nicht das einzige Gefecht in diesem Volume. Zudem muss sich noch klären, wen Dschinn Zagan als seinen Königskandidaten erwählt.

Bei den Kampfsequenzen setzt Shinobu Ohtaka auf einen stetigen Perspektivenwechsel zwischen Ali Baba und Aladin, die einander kaum helfen können, da Isaak beziehungsweise Dunya starke Gegner sind. Beim Charakter-Design verleiht die Mangaka der Prinzessin und dem Ritter die gewohnte, individuelle Note. Beide wirken kaltblütig und unnahbar. Die Atmosphäre spricht klare Worte, dass es für das Duo kein Zurück mehr gibt, sondern nur den Weg nach vorne, um Zagans Kräfte an sich zu reißen. Ihr Begleiter Ithnaan versteckt sein Gesicht hinter einer Maske. Er ist genauso mysteriös wie die Organisation, für die der Mann arbeitet. Noch weitere drei neue Charaktere finden ihren Weg in diesen Band. Um nicht zu sehr zu spoilern, erhaltet ihr zu jenen Personen von mir jedoch keine Informationen. Die Zeichnungen zeigen sich in dem bereits bekannten Stil von Shinobu Ohtaka. Zum Schluss rundet ein Bonus-Manga den Band ab.

Wem wird es gelingen, den Dungeon Zagan zu erobern? Für mich ist dies eine der wichtigsten Fragen im aktuellen Storybogen. In der Handlung selbst spielt sie jedoch nur eine indirekte Rolle. Viel mehr drängt sich Al Thamen in den Vordergrund und bringt unsere Helden gehörig ins Schwitzen. Die Organisation und ihre schwarzen Dschinns bleiben die größte Bedrohung – somit auch der gewaltigste Nervenkitzel – in Magi – The Labyrinth of Magic. Fans dürfen sich auf spannende Kämpfe und neue Gesichter freuen. Parallel dazu erreicht der Manga inhaltlich bald das Ende der ersten Anime-Staffel, wobei dort der Zagan-Arc vom Original abweicht. Wer sich die Produktion aus dem Studio A-1 Pictures noch nicht zu Gemüte geführt hat, sollte überlegen, dies nachzuholen. Band 12 der Manga-Reihe ist kürzlich am 6. Oktober erschienen.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Magi – The Labyrinth of Magic, Band 11.

Details

Titel: Magi – The Labyrinth of Magic, Band 11
Originaltitel: マギ (Magi), Vol. 11
Mangaka: Shinobu Ohtaka
Erscheinungsdatum: 18.01.2012 (JP), 4.9.2014 (DE)
Verlag: Shogakukan (JP), Kazé Manga (DE)
Genre: Action, Abenteuer, Fantasy, Drama, Shonen, Comedy
Preis: 6,95 €
Bestellen: [amazon text=ISBN-10: 2889214702&chan=animey&asin=2889214702]

MAGI © 2009 Shinobu OHTAKA/SHOGAKUKAN
Magi – The Labyrinth of Magic © 2014 VIZ Media Switzerland SA