»Kiiri« – Manga-Test

Manche von euch werden bei diesem Titel sicherlich an ein Milchprodukt denken. Dieses schreibt man jedoch mit einem “i” weniger. Dass diese Mystery-Geschichte kein Käse ist, zeigt unser Test.

Vor 80 Jahren tobte ein verheerender Krieg um reichhaltige Bodenschätze. Die Kämpfe waren grausam, vor allem wegen humanoiden Waffen, den Unsterblichen. Man erweckte die Leichen gefallener Soldaten wieder zum Leben und setzte ihnen ein steinernes Herz ein. Mit diesem erlangten jene enorme Selbstheilungskräfte, wodurch sie nur noch schwer zu töten waren. Anfangs galten die Unsterblichen als Helden, doch nach dem Krieg veranlasste die Kirche eine Hetzjagd nach den Dämonen.

Seitdem ist einige Zeit vergangen, die meisten halten die Geschichte dieser Monster für ein Märchen, Kiiri aber nicht. Sie sah als Kind, wie ein Unsterblicher von den Kirchentruppen erlegt wurde. Zudem besitzt das 14-jährige Mädchen die Fähigkeit Geister zu sehen. So kommt es, dass ihre beste Freundin Bekka ein Geist ist. Mit dieser Gabe ist sie jedoch alleine, eine Familie hat Kiiri seit dem Tod ihrer Großmutter nicht mehr. Auch im Internat verfügt niemand über solche spirituellen Kräfte, deswegen wird das Mädchen gerne als Freak abgestempelt.

Eines Tages begegnet Kiiri dem Jungen Harvey, der Bekka ebenfalls wahrnehmen kann. Leider zeigt sich dieser als wenig kommunikativ. Kiiri hofft  allerdings von ihm Antworten auf Fragen, die sie sich schon lange stellt, zu erhalten. Bekka glaubt, dass Harvey kein normaler Mensch ist, sondern ein Unsterblicher sein könnte. Um dies zweifelsfrei festzustellen, gibt es nur einen Weg, man muss Harvey töten.

Der Manga von Shiori Teshirogi ist mit zwei Volumes abgeschossen und beruht auf einer Romanreihe von Yukako Kabei. Diese Vorlage, welche neun Bücher umfasst, schaffte es bislang nicht nach Deutschland. Auf Englisch findet ihr das Original unter dem Titel Kieli. Wie ihr euch denken könnt, deckt der Manga nicht die komplette Geschichte ab, sondern nur den ersten Band. 2011 veröffentlichte Egmont Manga die beiden Mangas hierzulande, leider sind diese vielerorts bereits ausverkauft.

Kiiri erinnert ein wenig an die TV-Serie Ghost Whisperer, bei beiden verfügt die weibliche Hauptfigur die Kraft Geister zu sehen und mit ihnen zu interagieren. Auf diese Weise können letzte Wünsche erfüllt werden, damit die Seele des Verstorbenen Frieden finden kann. Dank dem mysteriösen Harvey und den Verschwörungen der Kirche, kommt zusätzliche Spannung hinzu. Der Zeichenstil ist ansprechend und geizt nicht mit blutigen Szenen. Dies unterstreicht die düstere Atmosphäre, welche durch Kiiris lebhaften Charakter zwischendurch aufgelockert wird. Fans von Geistergeschichten können wir den Manga nur ans Herz legen, wenn ihr ihn im Handel noch findet, unbedingt mal reinschauen.

Details

Titel: Kiiri
Originaltitel: キーリ~死者たちは荒野に眠る~
Mangaka: Shiori Teshirogi und Yukako Kabei
Erscheinungsjahr: 9. Juni 2011
Verlag: Akita Shoten (JP), Egmont Manga (DE)
Genre: Mystery
Preis: 6,50€ (DE), 6,70€ (AT)
Bestellen: [amazon text=ISBN-10 3770474961&chan=animey&asin=3770474961]

Wir bedanken uns bei Egmont Manga für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Kiiri.

© 2006 Yukako Kabei/ASCII MEDIA WORKS
© 2006 Shiori Teshirogi/Akita Publishing Co. Ltd
© 2011 Egmont Verlagsgesellschaften mbH