Special – Die ersten Manga in Deutschland Teil 2

Und weiter geht es mit unserem Special über die ersten Manga in Deutschland.

In Teil 1 haben wir Barfuss durch Hiroshima, Heine in Japan, Japan GbmH, Der Wolf und sein Jungens, Akira, das Selbstmordparadies, Sanctuary, Version, Appleseed und Jiraishin vorgestellt.

In dieser Reihenfolge sind die Manga in Deutschland erschienen. Während im Rest von Europa der Markt anfing zu boomen, kleckerten bei uns die Veröffentlichungen allerdings noch gemütlich ein.

In Deutschland wurde zwar mehr veröffentlicht, aber man merkte, dass die Verlage den Markt noch austesteten, denn viele Mang Reihen wurden abgebrochen. Außerdem betrat 1995 Panini den Markt.

Weiter geht es mit dem Jahr 1995.

Kamui

Kamui
Kamui (japanisches Cover)

Auch Carlsen wechselte 1995 auf schwarz weiß, allerdings war die Leserrichtung von Kamui noch an unsere Leserichtung angepasst. Kamui ist der erste Manga in Deutschland, der von Ninja handelt und in Japans Mittelalter spielt.

Der Manga handelt von einem abtrünnigen Ninja, der versucht seinen Clan zu entkommen. Allerdings hat aus der sicht des Clans, Kamui sein leben verwirkt.

Auf seiner Flucht tritt er Sugaru, eine Frau, die ebenfalls Abtrünnig ist. Allerdings Misstraut Kamui dieser Frau und wie sich bald herausstellt, ist das Misstrauen nicht unbegründet.

Xenon

Xenon Volume 1 / © Panini Manga

Mit Xenon veröffentlichte Panini seinen ersten Manga und dazu war Xenon der erste Cyborg Manga.

Die Geschichte handelt von Asuka Kano, der eigentlich ein ganz normaler Schulljunge ist. Allerdings wird er entführt und bei einem geheimen Militärexperiment zu einem Cyborg gemacht. Halb Mensch halb Maschine, entkommt er aus dem Versuchslabor, verliert dabei allerdings sein Gedächtnis.

Auf der Suche nach seinen Erinnerungen gerät er immer wieder in Kämpfe mit anderen Cyborgs.

2001 Nights

2001 Nights
2001 Nights (japanisches Cover)

Ebenfalls 1995 veröffentlichte Carlsen den Manga 2001 Nights, allerdings wurde der Manga abgebrochen.

Der Manga handelt von menschen, die getrieben von ihrer Neugier, sich in die Tiefen des Universums aufmachen. Sie bauen Raumstationen im Orbit, kolonisieren den Mond und planen die erste interstellare Reise zum Alpha Centauri. Und bei allem werden sie von der einen, bangen Frage getrieben, die schon so viele Generationen vor ihnen bewegte: Gibt es Leben dort draußen? Ist da noch etwas anderes als ewige Kälte und Finsternis?

Ghost in the Shell

Ghost in the Shell

1995 veröffentlichte Egmond Manga Ghost in the Shell. In Deutschland wurde allerdings die amerikanische Version angepasst.

Die Geschichte spielt im Jahr 2029. Weitere Weltkriege und der enorme technologische Fortschritt haben das Angesicht der Welt verändert. Nach dem vierten Weltkrieg wird die Erde von einem asiatischen Block unter japanischer Führung beherrscht. Ein Schlüsselelement ist die Spezialeinheit SHELL, die unerbittlich die Auswüchse des Terrorismus bekämpft.

Kenrou Densetsu

Kenrou Densetsu / © Dark Horse Comics

1996 veröffentlichte Egmont Manga Kenrou Densetsu (der deutsche Name ist mir leider nicht bekannt, ob er damals schon Jin-Roh hieß konnte ich leider nicht herausfinden).

Die Geschichte spielt in Japan in der Nachrkiegszeit. Armut und Kriminalität führten zu einer neuen Art von Verbrechen geschaffen. Die Polizei gründet als Gegenmaßnahme eine neue Abteilung, die mit Ressourcen und entsprechender Feuerkraft ausgerüstet ist, die Höllenhunde.

Sarah

Sarah
Sarah (japanisches Cover)

1996 veröffentlichte Carlsen den Manga Sarah.

Die Geschichte spielt nach einer Atomkatastrophe, die die Menschheit dazu gezwungen hat, auf Satelliten im All Zuflucht zu suchen.

Doch dann entbrennt ein neuer, gnadenlos geführter Krieg, der alles ins Chaos stürzt, und in einem Massenexodus fliehen die verzweifelten Menschen vor der Zerstörung ihrer neuen Heimat zurück auf die Erde. In den Wirren des Aufbruchs wird Sarah von ihren vier Kindern getrennt. Sie wird sie jahrelang suchen und dabei eine Odyssee durch eine Welt erleben, die geprägt ist von den Zerstörungen der Vergangenheit und dem Krieg, der mit den Menschen auf die Erde zurückgekehrt ist. Dabei begegnet sie unzähligen Waisen, in denen sie das Schicksal ihrer eigenen Kinder wiederfindet, und begreift, dass sie den Kampf gegen Krieg und Gewalt aufnehmen muss.

Battle Angel Alita

Battle Angel Alita
Battle Angel Alita (japanisches Cover)

Battle Angel Alita erschien ebenfalls 1996 bei Carlsen und handelt von einem weiblichen Cyborg.

Auf dem Schrottplatz unterhalb der Himmelsstadt Zalem findet der Mechaniker Ido den Kopf eines weiblichen Cyborgs, dessen Gehirn noch intakt ist. Er baut ihr einen schönen mechanischen Körper und nennt sie Alita. Während Alita als Kopfgeldjägerin ihr Geld verdient, versucht sie verbissen hinter die dunklen Geheimnisse ihrer Vergangenheit als Mensch zu gelangen.

Mai

Mai / © Egmont Manga

Auch bei Egmont merkte man, dass sie großes Interesse an dem Markt für Manga hatten.

Bei Mai handelt es sich um ein dummes, albernes und kokettes, aber nettes 14-jähriges Mädchen. Allerdings besitzt Mai telekinetische Fähigkeiten, die sie für allerdings nur für Schabernack einsetzt.

Allerdings wird eine Geheimorganisation auf die Aufmerksam und versucht sie als Waffe zu benutzen und sie dafür zu versklaven. Mai muss nun auf die harte Tour lernen, wie sie ihre Kräfte als Waffe einsetzten kann.

Venus Wars

Venus Wars / © Egmont

Venus Wars erschien ebenfalls bei Egmont.

Der Manga spielt auf dem Planeten Venus, den die Menschheit bewohnbar gemacht hat.

Doch die Menschen schaffen es nicht in Frieden miteinander zu Leben. Die Venus wird in die beiden Staaten Ishtar und Aphrodia geteilt.

2089 : Es beginnt Krieg auf der Venus. Die Reporterin Susan Summers wird von der Erde auf die Venus geschickt, um hier über das Leben zu berichten. Als sie gerade einem Futuristischen Motorrad Rennen, das ähnlich wie Rollerball ist, im Fernsehen in einer Bar zu sieht, heulen die Sirenen….die Ishtarianer haben die Hauptstadt Aphrodias angegriffen und eingenommen. Ausgangsperren werden verhängt, und überall Patrolieren die Soldaten von Ishtar. Die Motorrad Truppe um Hiro Seno, Maggie, Cathy, Will, Tao, Gary…wollen sich aber von den Ishtar Truppen nicht unterkriegen lassen, und starten ihren eigenen kleinen Krieg gegen die übermächtige Macht, aber ohne Hilfe haben sie keine Chance.

Senjutsu Choukoukaku Orion

Senjutsu Choukoukaku Orio

Senjutsu Choukoukaku Orion erschien 1997 bei Egmont Manga.

Die Geschichte spielt im mächtigen Imperium des Volkes Yamt, dort sind Technologie und Magie ein und dasselbe.

Als ultimative Großtat der Psychowissenschaften planen das Imperium und seine Prister nun, alles negative Karma in der gesamten Galaxie zu vernichten. Aber wird dieser Akt mystischer Reinigung die Menschheit tatsächlich zu einem Besseren führen – oder wird sie letztendlich doch vollständig zerstört? Nur Susano, der Gott der Zerstörung, kann das Yamata-Imperium vor seiner Torheit retten. Er ist gekommen, um der Welt die wahre Bedeutung von Macht zu zeigen

5 KOMMENTARE

    • ah gut zu wissen, aber in dem Artikel geht es um Volumes, nicht um “In Zeitschrift” erschienen, denn das ist so gut wie nicht nachvollziehbar, leider

    • Danke für den Link.
      “Die streitenden Reiche” (deutsche Produktion) hört sich für mich gerade total interessant an.
      Ein deutscher Manga, der schon fast 20 Jahre alt ist, wow.

      • Abgesehen von der Erscheinung in Manga Power gibt es formal aber nichts, was irgendwie auf Manga hindeutet. Ist ein ganz gewöhnlicher Fantasy-Comic im frankobelgischen Stil, nur mit grob asiatischem Setting.

        @Micha: Dass du nur Einzelbände listest, wurde aus dem Artikel nicht klar, sorry. Ich würde der Manga Power da dennoch einen Sonderstatus einräumen, weil es eher als Anthologie aufzufassen ist, die sich eben auch nur Manga widmet. Gab es Hellhounds denn wirklich auch als Einzelband? Das wäre mir neu. Ich dachte immer, die Veröffentlichung in Manga Power (die übrigens abgeschlossen ist) wäre die einzige in Deutschland gewesen.

        • Laut meinen Infos, gab es Hellhounds als Einzelband, leider findet man aber patu auch keine Informationen mehr darüber, ich werde nachher mal mit meinem Comic Dealer darüber reden, mal sehen ob ich da Infos herbekomme. Ich hab nämlich so das Gefühl, dass meine Infos nicht so ganz richtig sind.

          Was die Manga Power angeht, ich werde auch noch auf die Zeitschriften genauer eingehen, allerdings muss ich hier erstmal alle Infos etc. heraus suchen (da findet man leider fast gar nichts)

Comments are closed.