Sugoi Japan Award – Gewinner bekannt gegeben

    Sugoi Japan Award
    © Yomiuri Shimbum

    Die Tageszeitung Yomiuri Shimbum gab die Gewinner ihres Sugoi Japan Award bekannt.

    Experten nominierten ungefähr 50 Manga, Light Novels und Anime aus den letzten 10 Jahren, allerdings nur Serien, keine Bücher oder Anime, die nur aus einer Folge bestanden und Movies ebenfalls nicht. Besucher der Webseite konnten für ihren Favoriten abstimmen. Gewonnen haben in jeder Kategorie, die besten 10.

    Die Webseite veröffentlichte zusätzlich eine Nahricht von Regisseur Guillermo del Tor (Pacific Rim) die besagt: „Das Sugoi Japan Projekt zeigt eine erstaunliche japanische Eigenschaft, die den Austausch von Ideen, Charakteren und Geschichten, die beide Hemisphären der Welt seit Jahrhunderten verbunden hat nun bereichert. Ich bin mehr als begierig, sie zu entdecken und durch ihre große Kreativität und Originalität angesteckt zu werden.

    Gewonnen hat:
    Light Novels:
    Yahari Ore no Seishun Love Come wa Machigatteiru. von Wataru Watari
    Sword Art Online von Reki Kawahara
    Spice and Wolf von Isuna Hasekura
    No Game, No Life von Yuu Kamiya
    Humanity Has Declined von Romeo Tanaka
    Fate/Zero von Gen Urobuchi
    The irregular at Magic High School von Tsutomu Satou
    Baka and Test – Summon the Beasts von Kenji Inoue
    Mimizuku To Yoru no Ou von Izuki Kōgyoku
    Ore no Imōto ga Konnani Kawaii Wake ga Nai von Tsukasa Fushimi

    Anime Serien:
    Madoka Magica
    Tiger & Bunny
    Code Geass: Lelouch of the Rebellion
    The IDOLM@STER
    Love Live!
    Mushi-Shi
    Attack on Titan
    Natsume’s Book of Friends
    Psycho-Pass
    Steins;Gate

    Manga Serien:
    Attack on Titan von Hajime Isayama
    Silver Spoon von Hiromu Arakawa
    Haikyu!! von Haruichi Furudate
    March comes in like a Lion von Chika Umino
    Space Brothers von Chūya Koyama
    Nichijō von Keiichi Arawi
    One-Punch Man von ONE and Yuusuke Murata
    A Bride’s Story von Kaoru Mori
    Saint Young Men von Hikaru Nakamura
    Assassination Classroom von Yusei Matsui

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime