• Popkultur
  • Podcast
Home Popkultur The Devil is a Part-Timer!: Autor gibt Einblicke zu Einflüssen von realen...
Anzeige

The Devil is a Part-Timer!: Autor gibt Einblicke zu Einflüssen von realen Schauplätzen

The Devil is a Part-Timer light novel Autor Satoshi Wagahara enthüllte in der März-Ausgabe 2019 des Dengeki Bunko Magazins die real existierenden Orte, die er auf Nachforschungsreisen für seine Story besuchte.

Der Bericht ist der erste einer längeren Reihe des Magazins, in denen man Einblicke in die Light-Novel-Produktion gewährt.

Wagahara schrieb, dass er das erste Mal eine Reise für Band vier von The Devil is a Part-Timer unternehmen musste. Dabei verlagerte sich der Schauplatz der Geschichte von Sasazuka/Tokio nach Inubō/Chiba. Wagahara erinnerte sich, dass die Reise im September 2011 stattfand – kurz nach dem schrecklichen Erdbeben in Tōhoku. So beschloss er, das Gebietsschema in die Story einfließen zu lassen, damit Leser die dort noch nie waren, wissen wie es sich anfühlte.

Außerdem sagte Wagahara, dass er sich bei seinen Reisen sehr stark auf das öffentliche Nahverkehr konzentriere. So führt Band Sieben der Light Novel die Charaktere zur Station Seiseki-Sakuragaoka, die man von der Sasazuka Station erreicht. Und auch in Band 11 sind die Busreisen des Autors eingeflossen, denn diese basieren auf Fahrten der Buslinien in Chōfu. Dabei war der Verkehr so schlimm, dass der Bus für 10 Minuten komplett stillstand.

Auch Wagaharas neueste Novel, Yūsha no Segare, nutzt die erlebten Momente des Autors. Im Buch besucht die Protagonistin eine Schule namens „Chiaki Institute“, die auf einer nicht näher erläuterten, realen Schule basiert. Dabei besuchte er die Schule und führte unter anderem Interviews mit den Lehrern. So basiert der Lehrer Yusuke Kobayashi auf verschiedenen Anekdoten, die der Autor bei seinem Besuch gehört oder beobachtet hat.

Des Weiteren erwähnte der Autor, dass auch Geschichten, die nicht in der realen Welt angesiedelt sind, einiges an Recherche benötigen. Für seine Novelreihe zum Handygame Star Ocean: Amamnesis, wurde ihm zwar einiges an Material zugeschickt, doch hielt er es für nötig, das Spiel selbst nochmal zu spielen.

Außerdem arbeitete er an einem aktuell nicht bekannten Projekt, wo er die Präfektur Okayama besuchte. Dabei nutzte er den Besuch, um die japanischen Schwerter zu studieren. Weitere Details zum Projekt nannte er nicht.

Die erste Season erschien 2013 in Japan und wurde in Deutschland von Anime House veröffentlicht.

Die Geschichte handelt von Satan, der ganz Ente Isla tyrannisiert. Einzig die Heldin Emilia stellt sich den dunklen Horden entgegen. Und siehe da: Satan und sein General Alciel verlieren den entscheidenden Kampf und müssen fliehen – in das Tokyo unserer Gegenwart. Stark geschwächt sehen sich die Dämonen plötzlich mit ganz weltlichen Problemen konfrontiert. Die Welteroberung muss warten, erst einmal muss die Miete gezahlt werden! Kurzerhand nimmt Satan einen Teilzeitjob in einem Fastfood-Restaurant an. Während Satan seine Burger brät und mit der Kollegin flirtet, macht sich Emilia daran, ihr Werk zu vollenden und den beiden Dämonen vollends das Handwerk zu legen. Und sie scheint nicht die einzige zu sein…

Quelle: Dengeki Bunko Magazin, Ausgabe März 2019

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück