Blade of the Immortal – Manga bekommt Theater Adaption im Februar

    Manga erschien auch in Deutschland.

    Die japanische Theater Produktionsfirma Gekidan Herohero Q kündigte an, dass Blade of the Immortal eine Theater Adaption im Februar bekommen wird.

    Der Manga von Hiroaki Samura startete 1993 im Monthly Afternoon Magazin, 2012 endete die Reihe. Das 30. Volume des Manga wurde über 5. Millionen mal verkauft, insgesamt erschien der Manga in 22 Ländern, darunter in Deutschland bei Egmont Manga (EMA).

    Die Geschichte handelt von den Samurai Manji, der in Edo untertaucht. Aus moralischen Gründen hat er seinen Herren, sowie hundert seiner Männer auf den Wissen. Sein Herr hatte ihn mit dem Auftrag nicht nur Verbrecher zu töten, sondern auch Bürger, die es gewagt hatten, gegen ihren Fürsten aufzubegehren. Manji, der nun ein Rōnin trifft ind er Stadt auf seine Verfolger und es kommt zu einen Kampf. Dabei tötet er einen Kämpfer und er merkt zu spät, dass es sich dabei um seinen Schwager handelt. Ausgerechnet vor den Augen seiner Schwester Machi führt er den tödlichen Schlag aus. Machi verliert daraufhin ihren Verstand. Auch Manji wurde gerne einfach sterben, doch in ihm hausen Kessenchu, Würmer, die ihn am Leben halten und seine Wunden immer wieder schließen.

    Daraufhin wendet er sich an eine Nonne, die ihn die Würmer beschert hat und bittet sie, diese wieder zu nehmen. Allerdings willigt die Nonne nur ein, wenn Manji 1000 Verbrecher tötet.

    Auf den offiziellen Twitter Account wurde bereits der Maincast in Kostümen vorgestellt:

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime