TOKYOPOP startet das Comic-Imprint POPCOM

    tokyopoplogo
    © Tokyopop.

    TOKYOPOP startet das Comic-Imprint POPCOM. Den Anfang macht im Juni der Fantasy-Klassiker ElfQuest – Abenteuer in der Elfenwelt von Richard und Wendy Pini.

    Bisher ist TOKYOPOP vor allem für Manga bekannt. Daneben lagen dem Verlag aber auch immer schon Comics am Herzen. Vereinzelte Projekte wie etwa Bone, Love, Die Wormworld Saga und Anyas Geist sind neben den Manga bereits erschienen. Doch nun sollen die Comics mit POPCOM, einer Abkürzung für POPuläre COMics, ein eigenes Zuhause bekommen. Unter dem neuen Dach sollen zukünftig amerikanische und europäische Comics erscheinen, die vor allem eines versprechen: gute Unterhaltung. Neben Neuentdeckungen gibt es dabei auch einige alte Schätze wiederzuentdecken.

    Den Anfang macht im Juni ein echter Klassiker unter den Fantasy-Comics: ElfQuest – Abenteuer in der Elfenwelt ist zurück – und zwar in vier Hardcover-Sammelbänden, die sich an den originalen Schwarzweiß-Ausgaben orientieren.

    Die Übersetzung stammt von keinem Geringeren als Andreas C. Knigge, der für Band 1 auch noch eine Einführung in die Welt der Elfen für Neueinsteiger liefert. Dazu beinhaltet der erste Band auch eine Galerie mit den Covern der alten Bastei-Lübbe-Ausgaben.

    Nachdem die Menschen ihren Wald zerstört haben, begeben sich die Elfen auf eine Odyssee auf der Suche nach einer neuen Heimat. Doch zunächst einmal gilt es, eine endlose, todbringende Wüste voller Gefahren zu durchqueren. Wird sie auf der anderen Seite wirklich eine blühende neue Heimat erwarten?

    Im weiteren Programm wird neben einer Neuauflage der Kultserie Bone von Jeff Smith, bei der es alle neun Hardcover-Bände im edlen Schmuckschuber geben wird, auch seine neue Eisner Award-prämierte Science-Fiction-Story RASL erscheinen, in der sich der zeitreisende Dieb Rasl auf die Spuren von Nikola Tesla begibt.

    Außerdem startet mit Fairy Quest der erste Titel aus der Feder von Shooting Star Paul Jenkins, der mit seiner Serie nicht nur die gesamte Märchenwelt auf den Kopf stellt, sondern durch seine Zusammenarbeit mit dem spanischen Zeichner Humberto Ramos auch eine einzigartige Verbindung schafft zwischen amerikanischer Erzählkunst und europäischer Zeichenkunst.

    Polar dagegen wirft schon jetzt einen Blick in die Zukunft, denn gerade wurden die Filmrechte für die düstere, an Sin City erinnernde Story um den Agenten im Ruhestand Black Kaiser, der sich plötzlich im Fadenkreuz seines früheren Arbeitgebers und weiterer unangenehmer Zeitgenossen wiederfindet, verkauft.

    Zu guter Letzt können sich jüngere Leser auf Crissis Tagebücher freuen, die das bereits bestehende Programm an Kindercomics von Lou!, Hey, Schwester!, Ernest und Rebecca und Sybil, die Taschenfee erweitern. Aber nicht nur Kinder und im Herzen Junggebliebene sollten einen Blick in den Band riskieren. Mit seinen handgeletterten Tagebuchpassagen ist er auch ein echter Hingucker für wahre Ästheten.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime