• Popkultur
Home Popkultur Midnight Wolf Band 10 – Manga-Test
Anzeige

Midnight Wolf Band 10 – Manga-Test

© 2014 VIZ Media Switzerland SA

Mit dem zehnten Band von Midnight Wolf endet nun die Geschichte von Yato und Hisako. Tomu Ohmi bringt für diesen finalen Abschnitt durch mehrere zusammenhängende Kapitel wieder etwas mehr Spannung ins Spiel. Neben alten Bekannten taucht auch ein neuer Antagonist auf, der die Beziehung und das Leben unseres Paares ernsthaft gefährden kann. Ein Special über Hisakos anziehende Wirkung gegenüber dem Übernatürlichen schließt die Serie ab.

Es beginnt damit, dass sich Hisako und Yato in Wolfsgestalt im Café mit den Kashiwagis unterhalten. Die beiden Paare stellen fest, dass sie sich sehr ähneln. Außerdem soll Hisako ein Schmuckstück aus einem Topasstein herstellen. Wie sich herausstellt, besitzt dieser Mondkräfte, welche aber aus irgendeinem Grund geschwächt wurden. Ein Szenenwechsel zum Antiquitätenladen zeigt den Besitzer, wie er von einem Unbekannten ein Armband erhält.

Kurz darauf hört Yato das Heulen eines Wolfes. Da er zu einem neuen Exemplar der Umgebung gehört, muss er persönlich nach ihm sehen. Eigentlich sollte es nur ein kurzer Ausflug von ein paar Tagen werden, Hisakos Freund bleibt aber über eine Woche verschwunden. Zudem unternimmt Yato in seiner Abwesenheit Dinge, die zu seinem jetzigen Ich nicht passen. Nicht nur, dass der Wolf den Kontakt zur Tierärztin Nao nun abbrechen will. Es scheint auch ganz so, als wäre er es gewesen, der jenes Café zerstört hat, in welchem sie anfangs die Kashiwagis getroffen hatten.

Als Hisako ihn vermeintlich im Antiquitätenladen vorfindet, randaliert er auch hier und versucht sogar über seine Freundin herzufallen. Die junge Frau bemerkt, dass jener Mann nicht ihr Partner ist. Yato kann den Doppelgänger aber noch rechtzeitig stoppen. Es stellt sich heraus, dass der wilde Wolf den Platz des Originals einnehmen will und deshalb Mondenergie sammelt sowie alles zerstört, was Yato wichtig ist. Hilfe erhält der Widersacher überraschenderweise vom Ladenbesitzer, welcher letzten Endes Hisako entführt.

Im Abschlussband kommen wieder mehr Spannung und Handlung ins Spiel. Schon am Anfang werden Hinweise für spätere Ereignisse gegeben. Der Handlungs- und Spannungsbogen hält bis zum letzten Abschnitt an und beinhaltet einen Höhepunkt im vierten Kapitel.

Bei den neuesten Gegenspielern fallen vor allem zwei Tatsachen ins Auge: Zum einen schlägt sich der Antiquitätenbesitzer überraschend auf die gegnerische Seite. Er missbraucht das Vertrauen des Paares und bringt es in eine verzwickte Situation. Zum anderen kämpft Yato hier im Grunde gegen sich selbst; beide Persönlichkeiten besitzen die gleiche physische Stärke und nutzen die Kraft des Mondes für sich. Vertrauen in die Menschen und die Liebe zu Hisako kennt der »andere Yato« jedoch nicht. In den letzten Bänden blitzte schon des Öfteren durch, dass sich der uns bekannte Wolf in den Jahrhunderten stark zum Positiven verändert hat. Allerdings steht diesmal seine Vergangenheit direkt vor ihm und fordert ihn heraus … 

Schon in früheren Abenteuern kam die Frage auf, wie die Zukunft für unsere Helden aussieht, wenn Hisako altert, Yato aber nicht. In den finalen Kapiteln findet das Paar endlich eine Lösung hierfür. Dementsprechend endet die Serie mit einem leicht melancholischen Hauch, aber ganz im Sinne des bisherigen Musters der Reihe. Soviel sei nur verraten: Hisakos Anziehung auf das Übernatürliche spielt hierfür eine entscheidende Rolle.

Der Erotikanteil tritt einmal mehr in den Hintergrund: Ähnlich der längeren Episode, die in Deutschland spielte, fallen auch hier im gesamten Buch die Sexszenen recht kurz aus. Lediglich zwei größere Akte sind vorzufinden. Dies stört weniger, denn das Hauptaugenmerk liegt auf der Entwicklung der Handlung und der Auseinandersetzung mit Yato. So bleibt unserem Pärchen wenig Möglichkeit miteinander intim zu werden.

Wie zuvor hält Tomu Ohmi ihr zeichnerisches Niveau. Dies betrifft sowohl die korrekt proportionierten Figuren als auch die Hintergründe, welche je nach Situation detaillierter oder nur gerastert sind. Ebenso wirkt keine Seite überfüllt.

Im gewohnten Muster der bisherigen Ereignisse endet mit diesem Band die Geschichte von Hisako und ihrem Freund. Zum Ende hin hat die Mangaka wieder für mehr Spannung gesorgt und einen zusammenhängenden Handlungsbogen zwischen allen fünf Kapiteln geschaffen. Hier müssen sich die beiden Liebenden ganz konkret mit Yatos Vergangenheit und ihrer gemeinsamen Zukunft auseinandersetzen – werden sogar von Vertrauten betrogen. Wer bisher die Reihe verfolgt hat, sollte sich die Auflösung mit ihrem melancholischen Touch nicht entgehen lassen.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Midnight Wolf, Band 10.

Details

TitelMidnight Wolf, Band 10
Originaltitel: 新禁断之恋; 禁断の恋でいこう (Kindan no koi de ikou), Vol. 10
Mangaka: Tomu Ohmi
Erscheinungsjahr: 2002 (JP), 2014 (DE)
Verlag: Shogakukan (JP), Kazé Manga (DE)
Genre: Romantik, Fantasy, Supernatural, Josei, Smut
Altersempfehlung: 16 Jahre
Preis: 6,95 €
Bestellen: [amazon text=ISBN-10: 2889215474&chan=animey&asin=2889215474]

Kindan no koi de ikou © 2002 Tomu Ohmi, Shogakukan
Midnight Wolf © 2014 VIZ Media Switzerland SA

 

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Weitere Artikel

Indonesier erhebt Klage gegen japanisches Unternehmen

Ein Indonesier, der eigentlich im Rahmen eines Traineeprogramms in Japan arbeiten sollte, hat nun Anklage erhoben. Ricky Amrullah war zurückgeschickt worden, weil er keine...

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück