Midnight Wolf Band 8 – Manga-Test

© 2014 VIZ Media Switzerland SA

Der achte Band von Midnight Wolf setzt direkt da an, wo der siebte aufgehört hat: Wir befinden uns in Deutschland. Hisako und Yato sind ihrem Chef gefolgt, der ein Schloss geerbt hat. Dieses liegt in der Nähe vom alten Revier des Wolfes. Hier treffen sie nicht nur seinen Sohn, der dieselbe Fähigkeit erlangt hat. Auch verliert sich Yato immer mehr in Erinnerungen an die Vergangenheit. Das Ganze findet seinen Höhepunkt, als seine ehemalige Gefährtin ausgestopft auftaucht. Tief in Trauer sowie eingeholt von alten Gefühlen, verschwindet er im Wald und lässt eine verzweifelte Hisako zurück.

Trotz Vollmond bleibt Yato verschollen, selbst sein Sohn hat die Fährte verloren. Während des Wartens versucht der Jüngere, die Freundin seines Vaters zu überreden, mit ihm in Deutschland zu bleiben. Nachts im Traum sieht selbige wieder die Wölfin. Diese zeigt der Frau den Weg zu ihrem Geliebten. Am nächsten Tag verfolgen Hisako, Yatos Sohn und Herr Kaburagi der Beschreibung. Als die Frau ihren Freund findet, sprechen beide sich aus. Sie kann ihn überzeugen, bei ihr zu bleiben.

Auf dem Rückweg macht die Gruppe Halt in einer Stadt der Gegend. Dort trifft das Paar auf Alma, die Yatos Sohn kennt und ihm den Namen Alexis gab. Dieser hat ihr als Kind geholfen. Jetzt fühlt sie sich zu seiner Rolle als Beschützer hingezogen. Alexis selbst muss aber erst einmal mit sich ausmachen, wie er zu ihr steht…

Im Special erzählt Tomu Ohmi von den Erlebnissen auf ihrer Recherche-Reise in Deutschland und Österreich. Dabei benutzt sie Humor, verbunden mit kleinen Zeichnungen von sich, ihrer Umgebung sowie detailreichen Wiedergaben der Natur und Bauwerke, die manch einer womöglich wiedererkennen wird.

Auch in ihrem achten Band hält die Mangaka ihr zeichnerisches Niveau, das sie innerhalb der Reihe aufgebaut hat. Weiterhin sind die Körper proportional richtig gezeichnet, die Hintergründe detailreicher als anfangs und auch in vielen kleineren Panels vorhanden. Allein bei der emotionalen Szene zwischen Yato und Hisako am Ende des ersten Kapitels herrschen fast leere Hintergründe. Sie werden nur durch etwas Rasterfolie leicht gestaltet, um das Paar in den Vordergrund zu stellen.

Der erotische Aspekt fällt in diesem Buch völlig unter den Tisch. Kein einziges Mal schlafen unsere Protagonisten miteinander. Im Vordergrund steht die Auseinandersetzung sowie Akzeptanz der Emotionen zwischen ihnen und Alexis. Somit ist es eine sinnvoll weitergeführte Dramatik aus dem vorherigen Band. Diese hat ihren Höhepunkt vor allem am Ende des ersten Kapitels. Leider herrscht etwas Klischeecharakter, als Yato sich erst einmal von Hisako trennen möchte, um ihr den Schmerz bei Kontakt mit Personen aus seiner Vergangenheit zu ersparen. Trotzdem gelingt es der Mangaka, dass der Leser mitfühlt. Unterstrichen wird diese Situation mit der oben beschriebenen Leere der Panels.

Als das große Drama um Yatos Zurückschweifen in seine Vergangenheit einen Abschluss gefunden hat, scheint die Geschichte gegen Ende des Bandes wieder etwas ruhiger zu werden. Nach dem emotionalen Höhepunkt im ersten Kapitel dienen die weiteren vor allem der Auflösung kleinerer Probleme, die der Aufenthalt in Deutschland mit sich brachte. Zu den kürzeren Episoden im Leben des Paares gehört dann wieder der letzte Handlungsabschnitt. Hier findet sich eine Lösung innerhalb desselben Kapitels. Ob unsere Protagonisten zum Abschluss der Reihe ein ähnlich großes Abenteuer in den zwei verbleibenden Volumes erwartet, wird noch nicht deutlich.

Tomu Ohmi kann die emotionale Spannung des letzten Bandes sinnvoll weiterführen. Allerdings löst sie diese schon recht früh mit einem Hauch Klischee auf. Die restlichen, kleinen Probleme finden in den späteren Abschnitten weniger dramatisch ihre Klärung. Da diesmal vor allem auf die emotionale Ebene Wert gelegt wird, gerät der sonst so präsente sexuelle Aspekt in den Hintergrund. Zeichnerisch hält die Mangaka ihr Niveau der vorherigen Bände.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Midnight Wolf, Band 8.

Details

TitelMidnight Wolf, Band 8
Originaltitel: 新禁断之恋; 禁断の恋でいこう (Kindan no koi de ikou), Vol. 8
MangakaTomu Ohmi
Erscheinungsjahr: 2002 (JP), 05.06.2014 (DE)
Verlag: Shogakukan (JP), Kazé Manga (DE)
GenreRomantikFantasySupernaturalJoseiSmut
Altersempfehlung: 16 Jahre
Preis: 6,95 €
Bestellen: [amazon text=ISBN-10: 2889215458&chan=animey&asin=2889215458]

Kindan no koi de ikou © 2002 Tomu Ohmi, Shogakukan
Midnight Wolf © 2014 VIZ Media Switzerland SA