Midnight Wolf Band 9 – Manga-Test

© 2014 VIZ Media Switzerland SA

Nach dem emotionalen Höhepunkt im achten Band von Midnight Wolf schlägt Tomu Ohmi wieder ruhigere Töne an. Im neuen Teil erleben wir kurze Alltagsgeschichten, unter anderem mit übernatürlichen und erotischen Erlebnissen, welche beim Abenteuer in Deutschland in den Hintergrund getreten waren. Dabei sind drei reguläre und zwei Zusatzkapitel enthalten. Das Buch setzt nun fünf Monate nach der Rückkehr aus Europa an.

Bei einem Spaziergang am Fluss begegnet das Paar einer Statue von Orihime. Diese ist Teil einer Legende. Die Weberprinzessin hatte einen Geliebten namens Hikoboshi. Der Rinderhirte vernachlässigte aber wegen ihrer Beziehung seine Herde. Daraufhin wurde er auf die andere Seite des Flusses verbannt. Nur einmal im Jahr konnten sich die beiden treffen: am Tag des Tanabata-Festes. Hisakos Faible fürs Übernatürliche verleitet die Prinzessin dazu, den anwesenden Körper zu übernehmen, um wieder mit ihrem Geliebten zusammen sein zu können.

Kurz danach trifft das Paar auf Naohiro. Er ist der Exfreund als auch ehemalige Kollegen unserer Protagonistin und möchte die Beziehung wieder auffrischen sowie Yato verdrängen. Dabei greift er zu Mitteln, die Hisako verunsichern, sie an ihre gemeinsame Zeit erinnern lassen und eine sichere Zukunft in Aussicht stellen.

Im ersten Extrakapitel hat die junge Frau zugenommen. Nun schämt sich Hisako für ihren Körper und will abnehmen. Ihre Angst, Yato zu enttäuschen, geht dabei sogar so weit, dass sie seine Berührungen fürchtet.

Der letzte Abschnitt spielt im Elternhaus des Chefs vom Antiquitätenladen. Dieses ist umgeben von übernatürlichen Wesen. Eines davon möchte den Mann, welcher mit dem Paar dort gerade eine Schriftrolle sucht, mit sich mitnehmen.

Nachdem es in den letzten beiden Bänden turbulent zuging und ein emotionaler Höhepunkt erreicht wurde, widmen sich diese Kapitel wieder ruhigen Geschehnissen. Alltagserlebnisse stehen erneut im Vordergrund. Klassisch dafür ist sicherlich das Treffen auf alte Liebschaften, diesmal allerdings eine von Hisako. Bisher waren bei dem Thema nur Yatos Frauengeschichten angesprochen worden.

Zu diesen normalen Ereignissen im Leben des Paares zählen auch die anderen Bereiche, die schon zuvor wiederholt aufgegriffen wurden: Sexualität und Übernatürliches. Allein für Ersteres findet man ein ganzes Kapitel vor, das von nichts anderem handelt und sich fast nur im Bett beziehungsweise in der Wohnung abspielt. Hier werden die erotischen Szenen zwar deutlich, aber wie zuvor auch ohne primäre Geschlechtsorgane dargestellt.

Interessant ist für die Leser wahrscheinlich das letzte Zusatzkapitel. Dort geht Tomu Ohmi auf den bisher sehr im Dunklen gehaltenen Chef des Antiquitätenladens ein. Die Erfahrungen im Elternhaus machen deutlich, wieso der Mann so gefasst in Bezug auf übernatürliche Ereignisse reagiert. Er wuchs in einer Umgebung mit eben diesen Wesen auf. Im Kommentar zur Erzählung erwähnt die Künstlerin auch, dass sie damit die Verbundenheit zwischen Hisako und dem Chef darstellen wollte: Beide lieben und akzeptieren das Übernatürliche.

Das zeichnerische Niveau zu den Vorbänden wird gehalten. Weiterhin sind die Figuren proportional richtig zu Papier gebracht, Hintergründe je nach Emotionalität der Situation ausgeführt oder nur mit Rasterfolie schraffiert. Die Seiten wirken insgesamt nicht überladen.

Man findet hier das bekannte Muster aus den meisten Bänden wieder: kleine Alltagsgeschichten, in denen sich das Paar mit Beziehungsthemen, vor allem sexueller Natur, alten Liebschaften und übernatürlichen Phänomenen beschäftigt. Kurze, in einem Kapitel abgeschlossene Ereignisse bestimmen den Aufbau. Auffällig ist die stärkere Dominanz der Erotik in Bezug zu dem letzten großen Handlungsstrang. Dort war dieser Aspekt fast völlig in den Hintergrund getreten. Nun wird dies in vollen Zügen nachgeholt. Lesern, denen die bisherigen Bände gefallen haben, können erneut getrost zugreifen.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Midnight Wolf, Band 9.

Details

TitelMidnight Wolf, Band 9
Originaltitel: 新禁断之恋; 禁断の恋でいこう (Kindan no koi de ikou), Vol. 9
MangakaTomu Ohmi
Erscheinungsjahr: 2002 (JP), 07.08.2014 (DE)
Verlag: Shogakukan (JP), Kazé Manga (DE)
GenreRomantikFantasySupernaturalJoseiSmut
Altersempfehlung: 16 Jahre
Preis: 6,95 €
Bestellen: [amazon text=ISBN-10: 2889215458&chan=animey&asin=2889215466]

Kindan no koi de ikou © 2002 Tomu Ohmi, Shogakukan
Midnight Wolf © 2014 VIZ Media Switzerland SA