Toriko – Top 10 Kämpfe im Gourmet-Manga (Teil 1)

Am 21. November erschien das 396. und damit letzte Kapitel von Mitsutoshi Shimabukuros Shonen Jump-Hit Toriko. Da bietet es sich an, rückblickend die zehn besten Kämpfe zu beleuchten.

Seit 19. Mai 2008 lief Mitsutoshi Shimabukuros Shonen-Reihe Toriko in Shueishas populärem Magazin Shonen Jump. Zudem liegen beim Verlag aktuell 41 Sammelbände vor, welche voraussichtlich nur noch um zwei Teile bis zur Story-Komplettierung erweitert werden. Die Handlung ist von zwei großen Komponenten geprägt: Leckere Nahrungsmittel/Speisen und spannungsvolle Kämpfe mit übermenschlichen Kräften.

Dass dabei der Ausgang der Auseinandersetzungen nicht immer allein durch die stärkere Fausteskraft entschieden wird, zeigt teilweise folgende Auswahl der Top 10 Kämpfe in Mitsutoshi Shimabukuros Gourmet-Manga Toriko. Im ersten Teil dieses Artikels beleuchten wir die Plätze zehn bis sechs.

Achtung! Wer weiterlesen möchte, sollte sich der Spoiler im Klaren sein.

10. Setsuno gegen Chiyo
toriko-band-25-mitsutoshi-shimabukuro-kaze-manga 158093
TORIKO © 2013 Mitsutoshi Shimabukuro, Shueisha Inc.

Sie mögen aussehen wie gebrechliche alte Damen, aber wenn Setsuno und Chiyo die Küchenmesser miteinander kreuzen, möchtet ihr nicht dazwischen stehen.

Ich liebe alte Menschen in Toriko – und zwar die so richtig alten mit 100+  Jahren auf dem Buckel. Diese haben es nämlich besonders in sich und haben das Prädikat „Badass“ mehr als verdient. Während in Shonen-Manga vor allem das männliche Geschlecht bis ins hohe Alter mit gefährlichen Gegnern aufwartet, kommen in Mitsutoshi Shimabukuros Toriko auch die Frauen an den Zug. Mit dem Aussehen zweier vermeintlich schwächlichen Omas stoßen in Kapitel 222 (Band 25) die legendären Köchinnen Setsuno und Chiyo aufeinander.

Sofort muss man sich fragen, wer Angst einflößender ist. Setsunos Kampfkunst basiert auf der Erzeugung oder Senkung von Luftdruck, womit sie gegnerische Monster in einer Blutfontäne explodieren lässt. Chiyos Klingen sind ebenso wenig zu verachten. Damit kann sie unvorsichtige Opponenten bis aufs Skelett fein säuberlich filetieren – ohne dass es diese merken.

Leider wird der Kampf zwischen Setsuno und Chiyo in Band 26 unterbrochen. Dabei wäre ich sehr am Ausgang interessiert gewesen.

9. Die Vier Könige gegen Bambina
toriko-band-35-mitsutoshi-shimabukuro-shueisha-japanisch 158093
TORIKO © 2015 Mitsutoshi Shimabukuro, Shueisha Inc.

Manchmal besteht die richtige Strategie für einen Kampf darin, einfach nicht zu kämpfen, sondern mit seinem Gegner einen Paarungstanz durchzuführen.

In den Bänden 34 und 35 müssen sich die Vier Könige – Toriko, Coco, Sunny und Zebra – dem Affenkönig Bambina stellen. Bereits zuvor sind sie auf die übermächtige Bestie gestoßen, und auch nach hartem Training sieht es nicht so aus, als könnten sie diesem tatsächlich das Wasser reichen. Doch zum Glück ist es nicht rohe Gewalt, welche diese Auseinandersetzung entscheidet.

Die Protagonisten wollen Bambina wortwörtlich an die Eier, um Akazies Suppe PAIR zu ergattern. Der Gegner ist recht verspielt – was Toriko und Co. einen Vorteil verleiht. Coco hat zudem die essentielle Information in Form eines Tanzrituals gefunden, welches die vier Delikatessenjäger mit Bambina nachahmen. Es sieht total bescheuert aus und wirkt daher dementsprechend hoch unterhaltsam. Dass es sich bei dieser Figurenfolge um einen Liebestanz handelt, passt perfekt in das ohnehin schon bizarr-humorvolle Bild des Handlungsbogens.

8. Toriko gegen Stör
Toriko Vol. 27
TORIKO © 2013 Mitsutoshi Shimabukuro, Shueisha Inc.

Die Konfrontation von Toriko und Stör zieht sich lange Zeit als dunkler Schatten durch die Manga-Handlung.

Toriko trifft erstmals in Band 6 auf Stör, den Vize-Chefkoch vom Gourmet-Bund – jedoch ist es eine eher indirekte Begegnung. Stör steuert nämlich aus der Ferne einen GT-Roboter. Lange Zeit behält Stör die Oberhand, und letztendlich sieht es sogar so aus, als müsste Toriko sterben. Dem Delikatessenjäger gelingt es aber doch noch, das Ruder komplett herumzureißen und dem Gegner eine vernichtende Niederlage zu bescheren. Doch bevor der GT-Roboter komplett zerstört wird, kündigt Stör ein Wiedersehen an.

Und auf den Revanche-Kampf mussten Fans lange warten. Dabei begegnen sich Toriko und Stör bereits in Band 16, Kapitel 144 erstmals von Angesicht zu Angesicht. Stör trägt bei der Begegnung nicht einmal seine Maske, sodass Leser endlich einen Blick auf sein Gesicht werfen können. Mitsutoshi Shimabukuro gießt weiteres Öl ins Feuer und offenbart so nebenbei Störs besondere Fähigkeit der Pyrokinese. Das verleiht dem ohnehin schon mysteriösen Mann einen zusätzlichen Coolness-Boost. Doch was passiert an der Stelle? NICHTS. Die beiden Kontrahenten halten bloß ein Schwätzchen.

Stattdessen müssen sich Fans noch mal fast zehn Bände bis Kapitel 217 (Band 25) gedulden, bis endlich das ersehnte Rematch im Rahmen einer groß geplanten Entführung von Dutzenden Starköchen beim Kochfestival startet. Bei dem Kampf steht viel auf dem Spiel, vor allem Komatsu, auf den es Stör in erster Linie abgesehen hat. Ob Toriko seinen Kombi-Partner wirklich beschützen kann?

7. Toriko, Zebra und Komatsu gegen Salamander-Sphinx
toriko-band-16-mitsutoshi-shimabukuro-kaze-manga 158093
TORIKO © 2011 Mitsutoshi Shimabukuro, Shueisha Inc.

Wo hat sich die Mellow Cola bloß in der Salamander-Sphinx versteckt? Ist es ihr Blut – oder gar ihr Urin?

In Toriko müssen die Charaktere und Leser bald lernen, dass man für eine Zutat nicht einfach blindlings ein Tier erlegen oder eine Pflanze ausrupfen kann. Manchmal sind bestimmte Schritte notwendig, um das Lebensmittel nicht zu verderben. Das ist etwa bei der Mellow Cola der Fall, welche sich in den Tränen der Salamander-Sphinx verbirgt.

Um an das ersehnte Getränk zu gelangen, müssen Toriko und Zebra nicht nur zusammenarbeiten, sondern auch Komatsus Befehle befolgen. Denn nur der kleine unscheinbare Koch weiß die richtige Zubereitung. Einfach ist das Unterfangen nicht. Schließlich lässt sich so eine Salamander-Sphinx ungern zum Weinen bringen. Toriko und Zebra müssen so einiges einstecken und gleichzeitig ihren Energievorrat mit entsprechender Kalorienanzeige im Auge behalten, der durch ihre starken Attacken immens beansprucht wird.

6. Yuda gegen Condor Window
toriko-band-36-mitsutoshi-shimabukuro-shueisha-japanisch 158093
TORIKO © 2015 Mitsutoshi Shimabukuro, Shueisha Inc.

In Toriko kann ein Kampf auch aus einem Kochduell bestehen. Wie gefährlich so etwas ist, zeigt das Kräftemessen zwischen Yuda und Condor Window.

In Blue Grill angelangt müssen sich die Köche aus der Menschenwelt gegen die fünf ortsansässigen Kochkoryphäen beweisen (abgebildet auf Band 36), um dem Fischgericht ANOTHER einen Schritt näherzukommen. Den ersten Kampf bestreitet in Band 37 der auf der IGO-Weltrangliste Fünftplatzierte Yuda. Wegen seiner Präzision, keinen Millimeter abzuweichen, wird dieser auch Ein-Millimeter-Yuda genannt.

Yuda ist bereits über 100 Jahre alt, doch sein Gegner hat weitaus mehr auf dem Buckel. In Condor Windows Körper lebt nämlich ein Jahrtausende alter Geist. Da darf man selbst bei einem souveränen Genie wie Yuda beginnen zu bangen. Das Duell findet im Grill Stadium statt. Gekocht wird eine ausgestorbene Fischart, die in die Welt der Lebenden zurückgebracht wird. Dass schon allein die Zubereitung spezielle Maßnahmen erfordert, dürfte jedem klar sein. Zusätzlich schweben die Küchen aber noch über dem Seelenofen. Dessen Flammen werden vom Appetit der Essensgeister genährt. Wer da hineinfällt, bekommt seine Lebensenergie wortwörtlich bis auf den letzten Rest ausgesaugt und stirbt.

Das Duell von Yuda und Condor Window mag nur zwei Kapitel andauern, ist aber dennoch intensiv. Gleichzeitig schafft es Mitsutoshi Shimabukuro aus Yudas Vergangenheit zu erzählen und Parallelen zwischen seinem alten Ich und dem Gegner zu ziehen. Es ist ein Kampf auf Leben und Tod, der allein durch Kochfähigkeiten, Erfahrung und strategische Kreativität ausgetragen wird.

Mehr zum Manga auf aniSearch

Anzeige

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here