Im Dezember 2014 publizierte TOKYOPOP als Hardcover The Art of Assassin`s Creed® Unity, ein weiteres Artbook zur Spielereihe Assassians’s Creed nach The Art of Assassin`s Creed® IV – Black Flag im März 2014. Womit dieses aufwartet, das verraten wir euch in dieser Review.

Das Buch beginnt mit einem Vorwort von Mohamed Gambouz, in dem der Mann beschreibt, worauf es ankam: Licht, Rauch, Zerfall, Farbe. Diese halfen bei der Charakterisierung der Settings: Hoffnung, Chaos, Alterung, Reichtum Er lobt insbesondere die Zusammenarbeit mit Next-Gen und seiner eigenen Mannschaft, die es gemeinsam geschafft haben, neue Maßstäbe zu setzen. Auch beschreibt Gambouz, wie sie sich die Stadt Paris vorgestellt und verwirklicht haben. Dieses Buch beinhaltet Kunstwerke aus vier Jahren Entwicklungszeit und ist nach dem Vorwort folgendermaßen gegliedert.

Das erste Kapitel »Arno Dorian« befasst sich mit dem Protagonisten. In diesem Abschnitt werden verschiedene Szenen und Versionen von Arno Dorian gezeigt, sogar als kleiner Junge. Beschrieben wird dazu seine Geschichte. Auch Arnos Waffen werden durchleuchtet und Bilder von dessen Villa näher erläutert. Der zweite Abschnitt »Verbündete & Feinde« geht auf Élise de la Serre und weitere Komplizen von Arno sowie Napoleon, König Ludwig XVI und Der Marquis de Sade ein. Auch widmet man sich dem Vater von jeweils Arno und Élise. In dem Zuge werden die Templer und die Bruderschaft durchleuchtet.

In Kapitel 3 »Versailles« beschreiben verschiedene Künstler, was sie zu ausgewählten Bildern inspirierte. Insbesondere versuchte man die Kluft zwischen Arm und Reich darzustellen. Im vierten Abschnitt »Île de la cité« werden wiederum besondere Bauwerke, wie Conciergerie, Sainte-Chapelle und Notre Dame, veranschaulicht und es wurde versucht, die Schönheit und Tragik von damals einzufangen. Es folgt die Zeit-Anomalie »Belle Époque« in der auf die industrielle Explosion der Dampf-Ära eingegangen wird. Die Entstehung der Elektrizität und der architektonische Jugendstil boten dem Team Möglichkeiten, Paris in ihren Illustrationen von einer anderen Seite zu zeigen.

Kapitel 5 »Ventre de Paris« stellt das Elendsviertel von Paris dar, wo die Revolution entflammte, und das war die größte Herausforderung für das Team. Obwohl sich die Autoren und Designer an die reale Geschichte halten wollten, kommt es gelegentlich vor, dass Orte nicht da sind, wo sie sein sollten, oder Personen nicht dort auftauchen, wo die Geschichtsbücher sie vorgesehen hätten. Der sechste Abschnitt »Le Marais« widmet sich Marais, ein Luxus-Stadtteil im 18. Jahrhundert, mit eigenem Gefängnis: die Bastille. Dort saßen unter anderem launische Edelmänner oder verdrießliche Journalisten ein. Der Sturm auf die Batille ist der bekannteste Teil der Französischen Revolution. Auch Anro war zu Beginn in diesem Gefängnis und gelangt von dort direkt in die Bruderschaft. Wiederum beschäftigt sich die Zeit-Anomalie »Zweiter Weltkrieg« mit Illustrationen zur Besetzung von Paris durch die Nationalsozialisten. Hier wurde darauf geachtet, dass das Gefühl der Unterdrückung in den Vordergrund gerät.

Kapitel 7 »Le Louvre« dreht sich um den Louvre, einem Museum, dass für seine Ausstellungen bekannt ist. Auch hier wurden die geschichtlichen und zum Spiel passenden Elemente vermischt, um das Gesamtbild zu verfeinern. Bei der Stürmung des Tuileeienpalastes orientierte sich das Team an Eugéne Delacroixs Bild Die Freiheit führt das Volk, obwohl dieses 30 Jahre nach den Geschehnissen in Assassin`s Creed® Unity entstand, also 1830. Der achte Abschnitt »Quartier Latin« beschäftigt sich wiederum mit dem besagten lateinischen Viertel, das die Wahrzeichen Palais du Luxembourg und das Pantheon inkludiert und welches ein reiches kulturelles Erbe durch die historischen Universitäten und der Sorbonne Kapelle besitzt. Vom Vandalismus verschont, wurde es zum Treffpunkt für die Templer. Es folgt schließlich die Zeit-Anomalie »Mittelalter«: Das Team wollte jeder Episode ihren eigenen Charme geben, welcher den Spieler fesseln und dennoch ins Geschehen passen sollte. Das gelang den Künstlern durch die Atmosphäre, die Farbpalette, den dominanten Formen und den Kompositionen. Jede Episode besitzt ihren eigenen Charakter: Revolution war Chaos, Belle époque die Dekadenz, im Zweiten Weltkrieg herrschte Unterdrückung vor und das Mittelalter wiederum Mystizismus.

Kapitel 9 »La Biévre« wendet sich dem Biberfluss zu, eines der menschenfeindlichsten Gebiete im Spiel. Obwohl es sich um eine bequeme Transportmöglichkeit handelt, ist er durch die Gerbereien verseucht. Und im zehnten Abschnitt »Les Invalides« drehen sich die Illustrationen um das Invalidenheim, und das Team versuchte es so realitätsnah wie möglich darzustellen, so wie es vor den Unruhen aussah.

Das Spiel Assassin´s Creed Unity spielt während der Französischen Revolution und zeigt die Stadt in all ihren Farben. Währenddessen besteht der Kampf zwischen Assassine und Templer. Das Artbook zeigt eindrucksvolle Bilder, die teilweise gezeichnet, aber auch grafisch dargestellt oder auch nur Konzepte sind. Größtenteils kommen die Abbildungen farbig daher, es sind allerdings ebenfalls welche in schwarz-weiß vorhanden. Die Designer und Künstler arbeiteten mit sehr viel Licht, um die Szenen besser in die gewünschte Atmosphäre zu bringen. Sowohl die schönen Seiten von Paris als auch die schlechten werden von dem Team detailgetreu nachgestellt. So kann der Betrachter erkennen, wo man sich gerade bildlich befindet. Dies verrät uns ein schattierter Notre Dame im Hintergrund. The Art of beschreibt Assassian´s Creed Unity mittels Randkommentare der Künstler zur jeweiligen Illustration von vorne bis hinten: die Planung der Szenen bis hin zum fertigen Bild. Ein großartiges Buch, das für all jene ein Muss ist, die Assassian´s Creed oder Kunst, welche historische Gegebenheiten einfängt, lieben. TOKYOPOP publizierte das Artbook als Hardcover mit Schutzumschlag in 23,7 x 30,7 cm für 24,95 €. Der Preis ist bei 192 Seiten vollgepackt mit Hintergrundwissen zum Spiel und farbigen Grafiken mehr als gerechtfertigt.

Wir bedanken uns bei TOKYOPOP für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu The Art of Assassin`s Creed® Unity.

© Ubisoft Entertainment