mangashop
Manga Shop

Die japanische Medien Aufsicht für Ethik und Rundfunk Programm Verbesserungen (BPO) veröffentlichte eine Zusammenfassung von Beschwerden, die sie im Juli erhalten haben.

Darunter befinden sich auch sehr viele Beschwerden über Anime. Auch wenn in der Liste der Anime beschrieben wird, wurden keine Name genannt.

Eine Beschwerde bezieht sich auf einen Anime, der spät in der Nacht ausgestrahlt wird und bei dem einige Wörter durch Töne ersetzt werden. Trotzdem merkt man, um welches Wort es sich handelt. Außerdem wurde sich darüber beschwert, dass es viele Gesten gäbe, die sich auf Geschlechtsverkehr beziehen.

Damit könnte der Anime Shimoneta gemeint sein, der die Wörter so zensiert.

Eine weitere Beschwerde zitiert das Ende eines Kinder Anime, der die Mädchen in Badeanzügen zeigt. Der Schreiber erklärte, dass dies absolut unnötig sei in einem Kinder Cartoon. Damit könnte der Anime PriPara gemeint sein.

Außerdem gab es auch Beschwerden über die Lotterie, die für die Werbung einen beliebten Kinder Anime benutzt. Dies wird für unnötig gehalten.