VIECC – Interview mit Inga Steinmetz und Melanie Schober

Die deutsche Manga-Zeichnerin Inga Steinmetz hat auf ihrem Youtube-Account Inga&Manga ein neues Video mit dem Titel Der Wert des deutschen Manga veröffentlicht.

Schneeballens Fall © Inga Steinmetz / Carlsen Verlag GmbH, 2015

In diesem werden Melanie Schober und sie im Rahmen eines fast halbstündigen Interviews auf der Vienna Comic Con Ende November über ihre Stellung als weibliche Zeichnerinnen in der deutschen Manga-Szene befragt. Im zweiten Teil der Videos (die letzten zwei Minuten) werden zudem Ausschnitte aus der Ausstellung der beiden Zeichnerinnen im Karikaturmuseum Krems gezeigt.

Nähere Informationen zur Ausstellung gibt es auf der offiziellen Webseite des Museums. Interessierte können diese seit 27. November 2016 und bis 15. Januar 2017 besuchen. Ausgestellt werden Illustrationen von Melanie Schober, Inga Steinmetz und der Comic-Zeichnerin Tina Brenneisen. Ein Ankündigungsvideo dazu von Inga Steinmetz gab es bereits am 25. November auf ihrem YouTube-Kanal.

Allgemeines zu Inga Steinmetz

Inga Steinmetz hat bereits Titel in verschiedenen Genres erfolgreich veröffentlicht. So erzählt Freche Mädchen, Freche Manga humorvoll aus dem Leben von drei Freundinnen und begleitet diese durch die Irrungen und Wirrungen der Jugend. Die ursprüngliche Geschichte stammte von Bianka Minte-König. Die dreibändige Manga-Adaption wurde von Tokyopop veröffentlicht.

Ihre zweibändige Geschichte Alpha Girl, die ebenfalls bei Tokyopop erschien, ist gespickt mit anspruchsvoller Erotik. Alpha Girl war die erste Verlagsveröffentlichung bei der sowohl Story als auch Zeichnungen von Inga Steinmetz selbst stammten. Mit ihrem letzten Werk Schneeballens Fall kehrte die Manga-Zeichnerin zu einem humorvollen Erzählstil zurück und berichtet mit diesem annähernd autobiografisch aus ihrem Leben als Manga-Zeichnerin in Korea.

Im November 2016 hat Inga Steinmetz den YouTube-Kanal Inga&Manga gestartet, wo sie aus ihrem Leben als Manga-Zeichnerin erzählt und Zeichentipps gibt. 2017 erscheint bei Carlsen Manga! ihr neuester Titel Verliebt in Japan!.

Allgemeines zu Melanie Schober

Personal Paradise © 2008 Melanie Schober/Carlsen Verlag GmbH

Melanie Schober ist eine österreichische Manga-Zeichnerin, die nach mehreren Manga-Wettbewerbsbeiträgen und der Kurzgeschichte Grimm(ig) in der Anthologie Es war keinmal 2007 von Carlsen Manga! entdeckt wurde. Dort feierte sie ihr Debüt mit dem Chibi-Manga Raccoon. Den großen Durchbruch schaffte sie beim Verlag mit ihrer Personal Paradise-Reihe, die 2008 als Einzelband startete und in den Folgejahren um weitere Titel aus dem Universum ergänzt wurde. So brachte Melanie Schober bis 2011 fünf Bände zu ihrer Personal Paradise-Welt heraus.

Neben weiteren Projekten war ihr zweiter großer Erfolg die vierteilige Manga-Reihe Skull Party, welche ebenfalls Carlsen Manga! veröffentlichte. 2017 kehrt Melanie Schober zu ihrem alten Hit Personal Paradise zurück. Dieser wird vom Verlag nicht nur neu aufgelegt, sondern auch noch um das zweiteilige Personal Paradise Brave Brother erweitert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here