Weekly Shonen Jump – Black Clover, Kapitel 81

Seit heute ist die 45. Ausgabe der diesjährigen Shonen Jump im japanischen Handel erhältlich. Somit gibt es Nachschub für Black Clover-Leser.

Die Analyse zum vorigen Kapitel findet sich in einem älteren Artikel.

Achtung! Wer weiterlesen möchte, sollte sich der Spoiler im Klaren sein.

Darum geht ‘s diese Woche

Asta wacht auf und findet das Hauptgebäude des Schwarzen Stiers bis auf Anführer Yami leer vor. Dieser gibt sich unwissend über die verschwundenen Teamkameraden. Durch ein Fenster erspäht Asta jedoch Finral und Noelle. So erlauscht der Protagonist, wohin es seine Kollegen getrieben hat. Diese haben sich aufgeteilt, um über verschiedene Wege eine Möglichkeit zu finden, Astas Arme doch noch heilen zu können. Dafür verschlägt es die schwarzen Schafe unter den Magie-Rittern an die verschiedensten Orte. Teilweise müssen sie dafür außerhalb vom Kleeblatt-Königreich suchen.

Black Clover, Kapitel 81

Ich bin überrascht. Im letzten Kapitel hätte ich noch vermutet, dass alle in Vanessas alte Heimat aufbrechen. Stattdessen begibt sich die Alkohol liebende Schönheit mit der knappen Bekleidung ganz alleine dorthin. Die im aktuellen Kapitel präsentierte Handlung bietet allerhand Potential, auch wenn ich die bisherige Atmosphäre eher kritisch sehe. Ich hätte es bevorzugt, wenn Asta noch etwas länger im Dunkeln gelassen worden wäre. So wirkt das Kapitel leider gestellt emotional – und das auf einer oberflächlichen, wenig ansprechenden Ebene.

Dagegen erhoffe ich mir von der kommenden Handlung viel. Statt sich auf Asta zu konzentrieren, würde ich mich freuen, wenn Yuki Tabata die restlichen Mitglieder vom Schwarzen Stier näher unter die Lupe nimmt. Schließlich muss der Protagonist nicht immer im Rampenlicht stehen. Diese Art der Erzählung aus verschiedenen Perspektiven gefiel mir bereits im Unterwassertempel-Storybogen. In der Hinsicht soll sich der Mangaka bitte richtig austoben mit den verschiedenen Erzählsträngen und dabei auch die neuen Örtlichkeiten näher vorstellen.

Schade fände ich es dagegen, wenn Yuki Tabata über die einzelnen Nebencharaktere hinwegfegt, um Asta gleich ins nächste Abenteuer schleudern zu können. Über Gordon wissen wir etwa noch gar nichts. Auch von Gray erfuhren wir gerade mal erst kürzlich das Geschlecht. Charmy ist ebenso noch ein sehr unbeschriebenes Blatt, genauso wie Vanessa. Es würde der Storydynamik gut tun, wenn hier mal mehr Informationen mitgeteilt werden.

Yuki Tabatas Black Clover läuft seit Februar 2015 in Shueishas Shonen Jump. Aktuell liegen im Japanischen seit 4. Oktober acht Bände vor.

Hierzulande hat sich Tokyopop die Lizenz gesichert und die Reihe am 15. September gestartet. Black Clover, Band 2 erscheint voraussichtlich am 17. November 2016.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here