• Popkultur
Home Popkultur Manga Weekly Shonen Jump - Toriko, Kapitel 388
Anzeige

Weekly Shonen Jump – Toriko, Kapitel 388

Seit Montag ist die aktuelle 43. Ausgabe der Shonen Jump im japanischen Handel erhältlich. Somit gibt es Nachschub für Toriko-Leser.

Wo wir euch bisher mit einem Sammelartikel, der mehrere Kapitel-Previews pro Shonen Jump-Ausgabe enthielt, begeistern konnten, gibt es ab sofort Einzelartikel auf den jeweiligen Titel zugeschnitten. Wie es mit Toriko in dieser Woche weitergeht, dies und mehr verrät euch diese Preview.

Achtung! Wer weiterlesen möchte, sollte sich der Spoiler im Klaren sein.

In Toriko 388 hat sich Toriko mit seinem Appetitdämon vereint und ist stärker geworden. Mit seinem jetzigen Level kann er sich sogar gegen Akazie bewähren. Auch Komatsu meldet sich endlich mal wieder zu Wort und verkündet die abgeschlossene Zubereitung von GOTT. Bambina sowie Teppei und die drei Delikatessenjäger-Könige Zebra, Coco und Sunny sind wieder vollständig genesen. Selbst Stör ist noch am Leben, weil Midora ihn noch rechtzeitig akupunktiert hat. Wendet sich das Blatt doch noch zum Guten?

Das Kapitel hinterlässt bei mir sehr gemischte Gefühle. Ich bin froh, dass Stör doch am Leben ist. Dabei hatte es im letzten Kapitel bereits so ausgesehen, als hätte er alle Lebenslichter ausgeblasen. Andererseits stört es mich, wie unerwartet in Toriko Charaktere, die im Wesentlichen schon ins Jenseits übergewechselt sind, den Tod noch von der Schippe springen. Das ist nicht nur Stör. Andere früher erwähnte Charaktere lagen bei ihrem letzten Auftritt halbtot am Boden. Natürlich wird da unter anderem der blaue Nitro Pair, der die Seiten gewechselt hat, seine Finger im Spiel haben. Da hätte ich mir jedoch eine grafisch niedergezeichnete Erklärung gewünscht, wie das vonstattenging.

Akazie bleibt so überheblich, wie er sich bisher gegeben hat. Auch wenn Toriko aus heiterem Himmel ein offensichtlich gewaltiges Power-up erhalten hat, kratzt es den legendären Mann wenig. Dabei handelt es sich bei den beiden um Vater und Sohn. Ich bin mir nicht sicher, ob diese Beziehung tatsächlich noch eine wirkliche Auswirkung aufs Geschehen hat oder letztendlich nur Torikos Charakter mehr Tragik verleiht. Dabei wäre die Herkunft von Coco, Sunny, Zebra und Komatsu genauso interessant zu erfahren. Aber ob Mitsutoshi Shimabukuro das noch im Manga verraten wird …? Ich möchte es fast bezweifeln.

Der anhaltende Schlagabtausch zwischen Toriko und Akazie, ob nun verbal oder non-verbal, beginnt langsam zu langweilen. Ich vermisse die restlichen Charaktere aus Torikos Gruppe und hoffe daher, dass sie in den kommenden Kapiteln wieder mehr ins Rampenlicht rücken.

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück