Assassination Classroom, Band 1 – Manga-Test

2012 startete Yusei Matsui im Shonen Jump-Magazin Assassination Classroom (Ansatsu Kyoshitsu)Bisher sind elf Volumes in Japan erschienen. Hierzulande nahm sich CARLSEN MANGA! dem Titel an. Yusei Matsui machte sich in Japan bereits mit der 23-bändigen Manga-Reihe Majin Tantei Nougami Neuro einen Namen. Was euch in Assassination Classroom erwartet, das soll euch dieser Artikel verraten.

Die Klasse 9a der Kunigigaoko Highschool gilt sowieso schon als Abstellgleis für Loser und nun das: Unerwartet wird ein Alien, welches die Schüler Koro-sensei taufen, ihr Lehrer! Das alles ist natürlich topsecret. Lediglich das Verteidigungsministerium, die Schulverwaltung sowie Klasse 9a und selbstverständlich das tentakelige Wesen – was je nach Laune seine Gesichtsfarbe ändert – wissen davon.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, droht Koro-sensei die Erde im kommenden Jahr zu vernichten, sollte es nicht einen seiner Schüler gelingen, ihn eigenhändig zu töten. Das macht die 9a zu einer Killerklasse, die es Tag für Tag darauf abgesehen hat, ihren seltsamen Lehrer, der seinen Pflichten allerdings voller Tatendrang nachgeht, zu vernichten. Schließlich war es sein Wunsch, diesen Job zu übernehmen und dafür die Erde erst einmal zu verschonen. Doch warum wollte das Alien wohl Klassenlehrer werden und den Menschen die Gelegenheit geben, ihn zu vernichten? Und ob es einen Helden in der 9a geben wird, der das drohende Ende der Welt aufhalten kann, sei ebenso fraglich. Immerhin gebühren demjenigen eine Belohnung von zehn Milliarden Yen …

Das Konzept von Yusei Matsuis Assassination Classroom klingt schon mal kurios und skurril zugleich: Man nehme eine Klasse, die aus schwierigen Jugendlichen besteht und ein geritztes, nahezu unbesiegbares Alien mit Tentakeln, das ausgerechnet diese Truppe unterrichten möchte und noch dazu im nächsten Jahr die Erde vernichten will, diesbezüglich den Highschoolschülern aber die Möglichkeit gibt, ihn vor dem großen Gau auszulöschen. Des Weiteren sind die zehn Milliarden Yen Belohnung natürlich ein großer Reiz, sodass die Jugendlichen jeden Moment nutzen, um ihren Lehrer Koro-sensei zu beseitigen. Nach und nach beweist dieser ihnen jedoch, dass er seine Pflichten äußerst ernst nimmt und stets auf ihm Verlass ist. So herrscht in der Klasse keine Totengräberstimmung, sondern die Kinder gehen »gut gelaunt« an ihre Killeraufgabe heran. Der Leser verfolgt in jedem Kapitel Schulgeschehen, bei dem Koro-sensei am Ende immer mehr ins gute Licht gerückt wird, wobei er aber auch stets beweist, dass mit ihm nicht unbedingt zu spaßen ist. Die Frage bleibt also bestehen: Kann der Weltuntergang am Ende aufgehalten werden? Im Hintergrund spielen sich ebenso Konflikte in der Schulverwaltung ab. Denn die Kunigigaoko Highschool hat generell einen sehr guten Ruf, den lediglich die 9a trübt. Diesen möchte die Schule natürlich nicht verlieren und tut deshalb alles, damit Koro-sensei beseitigt wird. So transferieren sie weitere Problemkinder in die Klasse, die Abhilfe schaffen sollen.

Die Geschichte bietet witzige und actiongeladene Momente, für meinen Geschmack tröpfelt das Geschehen aufgrund des Seetings in der Schule aber an einigen Stellen etwas vor sich hin, zumal die Kampfereignisse auch recht eintönig gestaltet wurden: Ziel ist dabei natürlich stets Koro-sensei. Der Startband besitzt inhaltlich genug Reize für den hiesigen Shonen-Fan, zum nächsten Volume zu greifen. Mir selber fehlt in der Story allerdings das gewisse Etwas. Hier werden die üblichen Botschaften vermittelt: Geb nicht auf oder baue auf deine Stärke! An sich nichts Verkehrtes aber bis auf die ungewöhnliche Hauptfigur hebt sich Assassination Classroom handlungstechnisch nicht von anderen Genre-Vertretern ab.

Yusei Matsuis Zeichnungen sind shonentypisch, der Fokus liegt hier klar auf die Figuren, Hintergründe fallen schlicht aus oder völlig weg. Loben kann man den Mangaka allerdings für seine simplen, jedoch auffälligen Covers. Wer die japanischen Ausgaben kennt, der weiß, dass dieser Stil in den Folgebänden beibehalten wird.

Die Einzelkapitel von Yusei Matsuis Ansatsu Kyoshitsu erscheinen seit 2012 in Shueishas Shonen Jump-Magazin. Des Weiteren inspirierte die Reihe eine Anime-Serie und Realverfilmung, beide Adaptionen sollen im Jahr 2015 in Japan an den Start gehen. Hierzulande publizierte CARLSEN MANGA! Band 1 im Oktober 2014, welcher sieben Kapitel zur Hauptgeschichte inkludiert sowie das Extra Koro-senseis Lied. Etwas negativ bei der Übersetzung sei anzumerken, dass sich der Verlag anscheinend nicht für eine Schreibweise beim Namen des Protagonisten entscheiden kann: »Koro-sensei« oder »Korosensei«.

Yusei Matsuis Assassination Classroom wartet mit einer shonentypischen Handlung auf, die mit Action und Humor daherkommt. Diese hebt sich leider nicht von anderen Genre-Vertretern ab. Herausragen tut das Werk jedoch mit seinem ungewöhnlichen Hauptcharakter: das tentakelige Alien Koro-sensei. Wo so manch eine Shonen-Serie doch lieber auf einen coolen Schönling baut, zuckt Matsui-sensei hier einen Antitypen herbei, der eigentlich die Welt zerstören will. Dieser macht den Fortbestand der Menschheit von einer Klasse abhängig, die hauptsächlich aus Problemkindern besteht. Ob es jemandem gelingen wird, den überaus schnellen Koro-sensei zu beseitigen und zum Helden der Nation zu werden, das erfährt der Leser wohl erst in den Folgebänden, von denen es in Japan immerhin schon elf gibt. Die Handlung mag insgesamt nichts Neues bieten, aber allein wegen dieses skurrilen Protagonisten empfehle ich Shonen-Fans, einen Blick in Assassination Classroom zu werfen.

Wir bedanken uns bei CARLSEN MANGA! für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Assassination Classroom, Band 1.

Ansatsu Kyoshitsu © 2012 by Yusei Matsui/Shueisha Inc.
Assassination Classroom © Carlsen Verlag GmbH, Hamburg 2014