Anzeige
HomeMode & BeautyWerbung: Japanische Hautpflegeroutine: Der Ultimative Leitfaden

Pflegeroutine für schöne Haut

Werbung: Japanische Hautpflegeroutine: Der Ultimative Leitfaden

Beim Thema Hautpflege ist Japan weltweit ganz vorne mit dabei. Die Japaner geben pro Person mehr für Schönheitsprodukte aus als jedes andere Land. Ihre bekannte strahlende Haut verdanken sie vor allem der japanischen Hautpflegeroutine.

Die japanische Hautpflege unterscheidet sich stark von der westlichen. Es wird mehr Wert darauf gelegt, die Haut sanft zu pflegen. Es gibt dabei eine überwältigende Anzahl von Hautpflegeprodukten, wobei viele Produkttypen einzigartig für die asiatische Hautpflege sind. Aus dem Grund werden japanische Produkte auch im Ausland immer gefragter.

Neben der Sanftheit sollen die Produkte auch natürlich sein. Sie enthalten deswegen oft Inhaltsstoffe wie Matcha, Seetang, Algen und Reiskleie. Aber die besten Produkte helfen nichts, wenn sie nicht richtig angewandt werden.

Dank des Leitfadens von YASUMI Cosmetics werden wir hier einmal genauer auf die verschiedenen Schritte innerhalb der japanischen Hautpflegeroutine eingehen und erklären können, was es alles zu beachten gibt. Einige Produktvorschläge gibt es dabei natürlich auch.

Was ist eine japanische Hautpflegeroutine?

Eine japanische Hautpflegeroutine soll vor allem einfach sein und sich auf wenige Schritte konzentrieren. Die vielen Produkttypen und möglichen Pflegeschritte können dabei ein wenig überwältigend sein. Es sei deswegen vorweggesagt, dass die Routine bei jedem anders sein kann und von den eigenen Bedürfnissen abhängt. So sollten bei empfindlicher Haut oder Akne nur die dafür empfohlenen Produkte genutzt werden.

Allgemein gehören zu der Anwendung der fünf häufigsten Schritte einer japanischen Hautpflegeroutine in der Regel ein Ölreiniger, ein Toner, eine Ampulle, eine Feuchtigkeitscreme und ein Sonnenschutzmittel. Die ersten beiden Schritte fungieren dabei als eine doppelte Reinigungsroutine. Danach folgt die Feuchtigkeitspflege und der vorbeugende Sonnenschutz.

Was ist eine Doppelreinigung?

Die doppelte Reinigung ist vielleicht der wichtigste Teil einer japanischen Hautpflegeroutine und wird auch empfohlen, wenn kein Make-up getragen wird. Dabei werden zwei verschiedene Reinigungsmittel verwendet, eines auf Ölbasis, gefolgt von einem auf Wasserbasis. So wird sichergestellt, dass die Haut gründlich gereinigt wird und alle Unreinheiten entfernt werden, bevor es dann zum nächsten Schritt geht. Obwohl dies die Hautpflegeroutine verlängern kann, sind viele der Meinung, dass man genauso viel Zeit für die Reinigung des Gesichts verwenden sollte wie für das Auftragen von Make-up.

Schichtweise Feuchtigkeit

Eine weitere wichtige Philosophie in der japanischen Hautpflege ist das Auftragen von Feuchtigkeit in leichten Schichten. Der erste Schritt ist das Auftragen einer Lotion, um die Haut vorzubereiten und weichzumachen. Danach werden die Feuchtigkeitscremes in der Reihenfolge ihrer Konsistenz aufgetragen, beginnend mit der wässrigsten bis hin zur dicksten. So wird sichergestellt, dass die Haut alles gut aufnehmen kann!

Japanische Hautpflegeroutine

Obwohl der folgende Leitfaden sehr umfangreich ist, befolgen die meisten Menschen nur einige dieser Schritte auch wirklich täglich. Diese Liste deckt nur vollständigkeitshalber alle möglichen Schritte einer japanischen Hautpflegeroutine ab und ist deswegen kein Pflichtprogramm.

Schritt, Beschreibung, Zweck

  • 1. Reinigungsöl zum Entfernen von Make-up, Sonnenschutzmitteln und Talg
  • 2. Cleanser, um Schmutz und Verunreinigungen zu entfernen
  • 3. Peeling, um die Poren zu reinigen und abgestorbene Hautzellen zu entfernen
  • 4. Toner zum Erweichen und Vorbereiten der Haut für die nachfolgenden Schritte
  • 5. Ampullen zur Wirkstoffs- u. Feuchtigkeitszufuhr
  • 6. Serum, um Problembereiche mit höherer Konzentration anzusprechen
  • 7. Fliesmaske zur Lieferung von Nährstoffen und Feuchtigkeit
  • 8. Augencreme zur Reduzierung von Augenringen, Falten und Schwellungen
  • 9. Feuchtigkeitscreme zum Einschließen weiterer Wirkstoffe und Feuchtigkeit
  • 10. Sonnencreme zum Schutz vor UVA und UVB

Es sollte auch erwähnt werden, dass es Unterschiede zwischen morgendlichen und abendlichen Hautpflegeroutinen gibt. Eine Tagesroutine sollte sich leichter anfühlen und sich auf Aufhellung, Feuchtigkeitsversorgung und Schutz fokussieren. Sie enthält deswegen kein Reinigungsöl, aber dafür Sonnenschutzmittel. Die Nachtpflege sollte hingegen die Haut nähren und reparieren. Sie kann deswegen eine stärkere Feuchtigkeitszufuhr beinhalten.

Schritt 1: Reinigungsöl

Dies ist der erste Schritt in der doppelten Reinigungsroutine, die ein zentrales Element der japanischen Hautpflege ist. Ein ölbasiertes Reinigungsmittel wird verwendet, um ölbasierte Verunreinigungen wie Make-up, Talg, Sonnencreme und andere Verschmutzungen zu entfernen. Das Öl hilft, alles sanft aufzulösen (auch wasserfestes Make-up), während die Haut weiterhin mit Feuchtigkeit versorgt wird. Die häufigste Produktwahl ist ein Reinigungsöl wie das YASUMI Rice Bran Oil.

Reinigungsöl wurde erstmals in den Sechzigerjahren von Shu Uemura entwickelt und gehört seither zur gängigen Praxis in der japanischen Hautpflege.

Wie verwendet man einen Reinigungsöl?

Manche Menschen machen diesen Schritt sowohl morgens als auch abends, während andere nur abends eine doppelte Reinigung durchführen. Das Reinigungsöl wird mit trockenen Händen auf das trockene Gesicht aufgetragen und sanft einmassiert. Lauwarmes Wasser emulgiert das Öl, das anschließend abgespült wird.

Schritt 2: Cleanser

Im zweiten Schritt der doppelten Reinigung wird ein Gesichtsreiniger auf Wasserbasis verwendet, um Verunreinigungen wie Schmutz und Schweiß zu lösen. Er reinigt tief und löst alles auf, was der ölbasierte Reiniger zurückgelassen hat. Diese Reiniger gibt es in vielen Formen, z.B. als Schaum wie beim YASUMI Cleansing Foam, aber auch als Gel, Pulver oder feste Seifenstücke.

Die häufigste Wahl ist eine schäumende Gesichtsreinigung, da sie sanft ist, weniger Reibung verursacht und einen angenehmen Schaum erzeugt!

So verwenden Sie Gesichtsreiniger

Um ein schäumendes Cleansing zu verwenden, wird er auf das feuchte Gesicht und den Hals mit den Händen oder einer sanften Reinigungsbürste in kreisenden Bewegungen aufgetragen, bis er schäumt. Anschließend wird er ebenfalls mit lauwarmen Wasser gründlich abgespült.

Schritt 3: Peeling

Die japanische Hautpflege verfolgt einen sanften Ansatz beim Peeling, das dabei helfen kann, Ablagerungen aus verstopften Poren zu entfernen und abgestorbene Hautzellen zu beseitigen. Es bieten sich dabei Peelingcremes, AHA-Peeling Ampullen oder Peeling-Gels an.

So verwenden man Peelings

Ein sanftes Peeling wie das YASUMI Reis Peeling sollte nur 1-2 mal pro Woche angewendet werden, da man sonst die Haut schädigen könnte. Bei der Anwendung des Peelings trägt man das Produkt auf das Gesicht auf und lässt es etwas einwirken. Anschließend massiert man das Gesicht in sanften Kreisen, dabei können sich dann eventuelle Ablagerungen langsam lösen. Danach wird das Gesicht abgespült.

Schritt 4: Toner

Toner (auch bekannt als Hautkonditionierer) werden verwendet, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, sie weichzumachen, zu reinigen und sie gleichsam auf die folgenden tieferen Feuchtigkeitsschritte vorzubereiten.

Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der japanischen Hautpflege. Sie haben eine wässrige Konsistenz und während westliche Toner direkt nach der Reinigung aufgetragen werden, sind japanische Toner eher weichmachend.

Sie enthalten manchmal Inhaltsstoffe wie Ceramide und Hyaluronsäure, was sie der Gruppe der Essenzen näherbringt. Einige Produkte fallen in beide Kategorien und viele Menschen verwenden nur das eine oder das andere.

Wie man Toner verwendet

Toner eignen sich im Sinne einer zweiten Reinigung dafür, die restlichen Verunreinigungen oder Make-up Reste zu beseitigen. Gleichzeitig sorgen sie für Feuchtigkeit. Dafür streicht man mit einem Wattepad den Toner sanft über das Gesicht. Empfohlen wird dafür unter anderem der YASUMI Rice Facial Toner.

Schritt 5: Wirkstoffampullen

Japanische Lotionen (Toner), Essenzen (Wirkstoffampullen) und Seren sind manchmal nicht einfach zu unterscheiden. Sie sind alle ähnlich und es gibt manchmal Überschneidungen, da einige Produkte in mehrere Kategorien fallen. Essenzen liegen zwischen Lotionen und Seren und sind eine Art Hybride. Die erste japanische Essenz wurde im Jahr 1897 hergestellt.

Essenzen sind leicht wie Lotionen und enthalten aber gleichzeitig normalerweise eine konzentriertere Kombination von Inhaltsstoffen. Diese helfen, die Haut weiter mit Feuchtigkeit zu versorgen. Außerdem sorgen sie für einen klaren Teint und bieten Anti-Aging-Effekte.

Wie man Wirkstoffampullen verwendet

Man sollte ca. 1ml von dem YASUMI Hyaluron Ampullen, Konzentrat oder ähnlichen Produkten in eine kleine Schale geben und es anschließend gleichmäßig mit einem Pinsel auf die Haut auftragen. Alternativ kann man das Konzentrat auch auf den Handteller geben, um es dann mit den Fingerspitzen auf die Hautpartien im Gesicht, am Hals und im Dekolleté einzuklopfen.

Schritt 6: Serum

Japanische Seren wurden entwickelt, um bestimmte Hautprobleme wie Falten, Akne, dunkle Flecken oder auch Mattigkeit zu behandeln. Im Vergleich zu Wirkstoffampullen sind Seren meist konzentrierter und etwas dicker in der Konsistenz. Enthaltene Inhaltsstoffe sind meistens Ceramide und Kollagene, die für pralle Haut sorgen und mit Vitamin C gegen dunkle Flecken oder Hyperpigmentierungen helfen.

Wie man Seren verwendet

Kleine Mengen des Serums sollten sanft in die entsprechenden Hautpartien eingeklopft werden. Für eine allgemeine Pflege empfiehlt sich dabei das YASUMI C-True Intensive Care.

Schritt 7: Vliesmasken

Vliesmasken sind ein wesentlicher Bestandteil in der asiatischen Hautpflege und sie werden verwendet, um der Haut Nährstoffe und Feuchtigkeit zuzuführen. Sie können dazu beitragen, die Haut aufzupolstern und einen allgemeinen Glanz zu erzielen, während ihre Verwendung gleichzeitig ein entspannendes, meditatives Ritual darstellt.

Die Vliesmaske hat eine entgiftende und reinigende Wirkung. Durch die ultradünne Struktur passt sich die Vliesmaske perfekt an die Konturen des Gesichts an, während die Wirkstoffe tief in die Haut eindringen. So sorgen unter anderen die YASUMI Purifying Biocellulose Mask und die YASUMI Hydrating Biocellulose Maske für eine starke Feuchtigkeitszufuhr.

Wie man Vliesmasken verwendet

Masken lassen sich einmal pro Woche, zweiwöchentlich oder monatlich anwenden. Die Maske sollte auf das saubere Gesicht aufgetragen werden und etwa 20 Minuten einwirken. Es sollte dabei beachtete werden, dass sie nicht austrocknet. Nach Entfernen der Maske sollten übriggebliebene Rückstände in die Haut geklopft werden.

Es gibt dabei verschiedene Masken für unterschiedliche Hauttypen. Für Mischhaut, Akne-Haut & fettige Haut wird die YASUMI Heating & Purifying Cranberry-Maske empfohlen, die wärmend die Haut entgiftet und die Poren für eine glatte seidige Haut verengt.

Die Shine Off Masken verwenden Meeresschlamm, der reich an entzündungshemmenden und reinigenden Inhaltsstoffen und speziell für unreine und zu Akne neigende Haut ist. Stammzellen BioCellulose Maske wie die Hydrating BioCellulose Maske sind hingegen für alle Hauttypen geeignet.

Schritt 8: Augencreme

Augencremes sind speziell für die empfindliche Haut um die Augen herum konzipiert und werden oft mit Seren kombiniert. Sie enthalten Inhaltsstoffe, die helfen, das Auftreten von Augenringen, Falten und Schwellungen zu reduzieren.

Wie man Augencreme verwendet

Am besten wird die Creme mit dem kleinen Finger sanft um die Augenpartie herum aufgetupft. Man sollte dabei sehr sanft bei der Anwendung sein. Empfohlen werden unter anderem die YASUMI Stem Cells Eye Contour Cream und die YASUMI Eye & Lips Contour Cream.

Schritt 9: Feuchtigkeitscreme

Japanische Feuchtigkeitscremes gibt es in den verschiedensten Formen; einschließlich Lotionen, Milchsorten, Gels, Öle, Cremes und Nachtcremes! Dieser abschließende Feuchtigkeitsschritt dient dazu, die Feuchtigkeit und die Wirkstoffe aller zuvor aufgetragenen Schichten einzuschließen.

Die Konsistenzen der Feuchtigkeitscremes ist sehr unterschiedlich: von leichten Emulsionsprodukten, die für heiße und feuchte Sommer geeignet sind, bis hin zu schwereren Gesichtscremes, die eher für den Winter geeignet sind. Viele Produkte sind All-in-One-Produkte und kombinieren die Vorteile von Essenzen, Seren und/oder Feuchtigkeitscremes. Welches Produkt letztendlich im Hinblick auf die eigenen Bedürfnisse die richtige Wahl ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wie man Feuchtigkeitscremes verwendet

Die Feuchtigkeitscreme sollte jeden Morgen und Abend sanft auf die Haut aufgetragen werden. Je nach Bedarf können dabei auch gleich mehrere Cremes wie die YASUMI Ultimate Moisture Hydrating Cream und die YASUMI Liquid Dream Hyaluron Cream zusammen verwendet werden.

Schritt 10: Sonnenschutz auftragen

Und schließlich ist der letzte Schritt auch ein überaus wesentlicher in der japanischen Hautpflegeroutine: Sonnenschutz. Der Sonnenschutz wird am Ende der morgendlichen Hautpflegeroutine aufgetragen, auch wenn man zu Hause bleiben sollte. Japanische Sonnenschutzmittel sind qualitativ hochwertig und haben oft eine angenehme Textur, die die Haut nicht glänzend oder schwer erscheinen lässt. Sonnencreme hilft auch dabei, vorzeitige Hautalterung zu verhindern und sollte immer als letzter Schritt aufgetragen werden.

Wie man Sonnenschutzcreme verwendet

Die Creme wird als oberste Schicht während des letzten Schritts der Morgenroutine sanft im Gesicht und auf dem Hals aufgetragen. YASUMI Calm & Protect Cream LSF 30 ist dabei ein stabiler Sonnenschutz. Es kann jedoch die Creme verwendet werden, die einem am ehesten zusagt.

Hautpflege entsprechend den Hauttypen

Pflegeroutine für normale Haut
Für normale Haut wird eine Doppelreinigung mit Öl und Reinigungsschaum empfohlen. Dazu sollte ein Toner und eine Augencreme verwendet werden, die gegen Falten, Augenringe und ähnliches hilft. Passend dazu empfiehlt sich die YASUMI Stop the clock Anti-Aging Crème als ergänzende Feuchtigkeitspflege sowie ein Sonnenschutz.

Pflegeroutine für trockene Haut

Bei trockener Haut ist eine beruhigende, feuchtigkeitsspendende Hautpflege der Schlüssel! Neben einer Doppelreinigung sollte maximal zweimal die Woche ein Peeling gemacht werden, bevor der YASUMI Lactobionic Acid Toner oder ähnliches verwendet wird. Als Augencreme empfiehlt sich die YASUMI Stem Cells Eye Contour Cream. Besonders wichtig ist die Feuchtigkeit, weswegen neben mehrere Feuchtigkeitscremes auch Ampullen mit Hyaluron helfen. Natürlich sollte auch an den Sonnenschutz gedacht werden.

Pflegeroutine für fettige Haut

Ein öliger Teint kann nerven. Mithilfe einer entsprechenden Pflegeroutine kann man jedoch ganz einfach etwas dagegen unternehmen. Für die Doppelreinigung eignet sich ein Gel wie das YASUMI Rice Cleansing Gel, um überschüssigen Talg und auch Pigmentflecken zu entfernen.

Anschließend sollte ein Peeling gemacht werden, wobei bei vorhandener Akne zu Anti-Akne Ampulle geraten wird. Auch bei fettiger Haut sollte die Feuchtigkeitspflege nicht vernachlässigt werden. Die YASUMI Liquid Dream Hyaluron Cream oder die YASUMI Ultimate Moisture Hydrating Cream bewahren vor einem Austrocknen der Haut.

Abschließend sollte ebenfalls eine Augencreme und ein ölfreier Sonnenschutz verwendet werden.

Pflegeroutine für die Mischhaut

Bei Mischhaut wird zu den herkömmlichen Schritten gegriffen. Neben einer Doppelreinigung enthält die Routine einen Toner, eine Augencreme und eine Feuchtigkeitscreme, wobei auch zum YASUMI Shine Off Purifying gegriffen werden kann, die bei Akne-Neigungen hilft und Poren verkleinert. Den Abschluss bildet wieder der Sonnenschutz.

Pflegeroutine für empfindliche Haut

Wer empfindliche Haut hat, sollte sich, um Reizungen zu vermeiden, an Produkte halten, die speziell für diesen Hauttyp entwickelt wurden. Begonnen wird mit einer sanften Doppelreinigung. Danach empfiehlt sich eine YASUMI Hydrating BioCellulose Maske, um der Haut Feuchtigkeit zuzuführen.

Weitere Nährstoffe und Feuchtigkeit liefern eine Augencreme und Feuchtigkeitscreme wie die empfohlene YASUMI Lactobionic Acid Cream und die YASUMI Liquid Dream Hyaluron Cream (6%). Zum Schluss sollte ein Sonnenschutz aufgetragen werden.

Pflegeroutine für Akne-Haut

Bei Akne sollte besonders zu Produkten gegriffen werden, die auch wirklich speziell für solche Hautprobleme entwickelt worden sind. Neben einer Doppelreinigung sollte ein klassisches Peeling oder ein chemisches Peeling mit einer AHA-Ampulle im Rahmen der Routine gemacht werden.

Eine YASUMI Anti-Akne Ampulle oder andere Akne Ampullen bekämpfen gezielt die Bakterien. Vor der Feuchtigkeitscreme empfiehlt sich zusätzlich eine Acelaic Acid Cream, die antibakteriell und entzündungshemmend ist und die Talgsekretion reguliert, Erytheme lindert, aufhellt und Poren verengt. Augencreme und Sonnenschutz sollten auch hier natürlich nicht vergessen werden.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments