Anzeige
HomeMovie & TV2021 war ein schlechtes Jahr für Japans Kinos

Nur wenige verirren sich während der Pandemie ins Kino

2021 war ein schlechtes Jahr für Japans Kinos

Japans Kinos konnten im Laufe des Jahres 2021 langsam wieder mehr Einnahmen verbuchen. Eine positive Entwicklung, die allerdings im Schatten der Tatsache verblasst, dass es für die japanischen Kinos hinsichtlich der Einnahmen trotzdem das zweitschwächste Jahr seit 2000 gewesen ist.

Anzeige

Angesichts der Pandemie haben viele lieber darauf verzichtet, ins Kino zu gehen. Die Motion Picture Producers Association of Japan Inc. (MPPAJ), ein Zusammenschluss von vier großen Filmunternehmen, hat diese Entwicklungen genau verfolgt und entsprechende Statistiken erstellt.

Selten waren die Einnahmen an den Kinokassen so gering

2021 beliefen sich die Kasseneinnahmen auf insgesamt 161,893 Milliarden Yen (etwa 1.239.614.701 Euro). Ein sehr schwaches Jahr. Nur 2020 waren die Gesamteinnahmen noch geringer.

LESEN SIE AUCH:  „Drive My Car“ ist für 4 Oscars nominiert

Bei der Zahl der Besuchenden verhielt es sich ganz ähnlich. 2021 fanden gerade mal ungefähr 114,818 Millionen Menschen ihren Weg in ein Lichtspielhaus. Auch hier waren es lediglich 2020 noch weniger.

Blockbuster verlieren zwangsläufig gegen Anime

Anime-Filme locken wieder stetig mehr Menschen in die Kinosäle. Ausländische Unterhaltungs-Blockbuster stehen im Allgemeinen schlechter da, weil der Weg bis zu ihrer Veröffentlichung in Japan üblicherweise ein sehr langer ist.

Anzeige

Letztendlich schafften es 2021 viele große Produktionen aus dem Ausland erst gar nicht auf den japanischen Markt.

Ausländische Filme verdienten im letzten Jahr weniger als 30 Prozent ihres Umsatzes aus dem Jahre 2019.

Kassenranking 2021

Japanische Filmproduktionen

  1. Evangelion: 3.0+1.0 Thrice Upon a Time“ (10,28 Millionen Yen)
  2. Detective Conan: The Scarlet Bullet“ (7,65 Millionen Yen)
  3. Belle“ (6,6 Millionen Yen)
  4. Arashi Anniversary Tour 5×20 Film ‚Record of Memories‘“ (4,55 Millionen Yen)
  5.  „Tokyo Revengers“ (4,5 Millionen Yen)

Ausländische Filmproduktionen

  1. „F9: The Fast Saga“ (3,67 Millionen Yen)
  2. „No Time to Die“ (2,72 Millionen Yen)
  3. „Godzilla vs. Kong“ (1,9 Millionen Yen)
  4. „Monster Hunter“ (1,25 Millionen Yen)
  5. „Eternals“ (1,2 Millionen Yen)

Eintrittspreise sind gestiegen

2021 kostete ein Kinoticket durchschnittlich 1.410 Yen (etwa 10,80 Euro), also im Schnitt 60 Yen mehr als im Vorjahr.

„Neben der steigenden Anzahl von Zuschauern, die höhere Gebühren für IMAX-Kinos und andere Dienstleistungen zahlten, liegt es wahrscheinlich auch daran, dass Senioren und Familien, die Anspruch auf Ermäßigungen haben, auf Kinobesuche verzichteten“, sagte Yoshishige Shimatani, Präsident von Toho Co. und Vorsitzender der MPPAJ.

Anzeige
Anzeige