Zannenna Otto
© Fuji TV

Fuji TV hat ein neues exklusives Interview online gestellt, dieses Mal mit dem Hauptdarsteller aus dem Drama „Zannenna Otto“, Tamaki Hiroshi. Dort redet er über seine Rolle als enttäuschender Ehemann und Vater und dass er selbst eher ungeeignet ist, auf ein Baby aufzupassen.

Zannenna Otto
© Fuji TV

„Zannenna Otto“ Läuft seit dem 14.Januar 2015, jeden Mittwoch um 22 Uhr auf dem Sender Fuji TV. Dort spielt Tamaki Hiroshi die Rolle von Haruno Yoichi, von dem eigentlich jeder erwartet, dass er der perfekte Ehemann und bald auch Vater ist. Nachdem seine Frau Chisato ihr gemeinsames Baby bekommen hat, befinden sie sich in einer ehelichen Krise und er wird in den Augen seiner Frau ganz schnell zum ‚enttäuschenden Ehemann‘. Doch seine Frau ist auch nicht der Engel auf Erden, mit ihren hysterischen Anfällen wird sie für Haruno Yoichi zur ‚Monster Frau‘.

Tamaki Hiroshi hatte 2006 mit seiner Rolle in „Nodame Cantabile“ einen großen Hit gelandet, er verzauberte die Zuschauer mit seinem natürlichen Charme. Doch jetzt nimmt er eine Rolle an, die sich von allen bisherigen unterscheidet. Die eines hoffnungslosen, nichtsnutzigen, enttäuschenden Ehemannes.
Fuji TV hat ihn zu seinem neuen JDorama befragt, wie er sich zudem in der Haut von Haruno Yoichi fühlt und wie er persönlich über Heirat und Eltern werden denkt.

Als Tamaki Hiroshi die Rolle angenommen hat, wusste er noch nichts von dem vielsagenden Titel des Dramas. Als dieser jedoch bekannt wurde, sah er dem mit gemischten Gefühlen entgegen, sagte er lachend. Er sprach das soziale Thema dabei an, dass statistisch gesehen viele Paare Gefahr laufen, dass sie sich 1-2 Jahre nach dem ersten Kind scheiden lassen.
„Genau genommen habe ich viele meiner Freunde gesehen, wie sie durch die sogenannte ‚väterliche Krise‘ gehen mussten und objektiv gesehen konnte man einige von ihnen zu den ‚enttäuschenden Ehemännern‘ zählen“, berichtete Tamaki.
Zudem meinte er, dass er selbst zwar noch Single ist, aber hofft, dass dieser Drama einige Elemente auf Lager hat, die sich auf viele verheiratete Paare beziehen.

Zannenna Otto
© Fuji TV

Des weiteren wird er ausgefragt, was er zu solch eine Art von Ehemann denkt und antwortete, dass wohl kein Mann absichtlich zu einem enttäuschenden Ehemann wird, sie versuchen hingegen zu helfen wo es nur geht. Er geht noch tiefgründiger und verteidigt sein Geschlecht damit, dass sich ein Mann so plötzlich nicht mit der Rolle als Vater identifizieren kann und lieber noch mehr mit seinen Hobbies beschäftigen möchte. Bei Frauen ist das anders, da sie durch die Schwangerschaft über die vergangenen Monate hinweg bereits eine Bindung zu dem Baby aufbauen und so nach der Geburt auf die Mutterrolle besser vorbereitet sind.

Er gibt ehrlich zu, dass er sich erhofft, dass die Zuschauer seinen Charakter als erbärmlich ansehen. Dass dies passiert, daran hat er keinerlei Zweifel.

Zannenna Otto
© Fuji TV

Die Erfahrungen, die er aus seiner Rolle und dem Drama in Bezug auf die Ehe zieht, wird er für sein eigenes Leben mitnehmen. Sie zeigen ihm, was er besser nicht tun sollte, wenn er irgendwann mal selbst heiratet.
Des weiteren gibt der sympathische Tamaki Hiroshi zu: „Ich bin nicht gut darin ein Baby zu beruhigen. Vor allem Neugeborene sind da besonders schwierig. Wenn ich mit ihnen spiele, können sie noch nicht ein mal lachen. Ich bin vollkommen verloren, wenn sie anfangen zu schreien. Genauso wie Yoichi, daher wirken die Szenen, in denen er ganz panisch wird, weil er auf sein Baby aufpassen muss, in dem Sinne ganz natürlich“, gab er lachend und ganz ehrlich zu.

Zum Schluss richtet er sich an seine Fans und Zuschauer, die den Drama „Zannenna Otto“ schauen. Er hofft, dass sich viele die Serie anschauen und sich mit der Geschichte identifizieren können. Er selbst hat sein allerbestes getan, die Rolle zu spielen und ein enttäuschender Ehemann zu sein.

Das gesamte Interview könnt ihr euch auf Englisch hier durchlesen: http://www.fujitv.co.jp/en/exclusive_interview15.html

Offizielle Website des Dramas: http://www.fujitv.co.jp/zannen/index.html

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here