TBS/WOWOW
TBS/WOWOW

MOZU wurde als große Zusammenarbeit der TV-Sender TBS und WOWOW angekündigt. Gleich zwei Staffeln sollte es von vornherein geben. Die erste lief auf TBS, wo hingegen man die zweite auf WOWOW zu Gesicht bekam. Ich kann vorab eins sagen, ein Drama den man so nicht oft zu sehen bekommt.

Worum geht es?
In Tokio gab es eine Bombenexplosion, bei der viele Menschen verletzt und ums Leben gekommen sind. Darunter auch der Bombenträger selbst und die Frau des Inspektors Kuraki Naotake. Er möchte die Wahrheit hinter diesen Vorfall aufdecken, doch diese scheint verworrener zu sein, als angenommen. Von der Polizisten der Öffentlichen Sicherheit,‎ Akeboshi Misa, erfährt er, dass der Serienkiller Shingai Kazuhiko etwas mit dem Vorfall zutun hat, dieser hat jedoch das Gedächtnis verloren und ist auf der Flucht vor seinen Auftraggebern, die ihn versuchen zu töten und an einen IC Chip zu kommen.
Polizeileutnant Osugi versucht ebenfalls hinter all den Machenschaften vor allem der Öffentlichen Sicherheit zu kommen, die er nicht über den Weg traut.
Trotz des bitterlichen Verlusts seiner Frau und seiner Tochter, versucht Kuraki mit Osugi und Akeboshi gemeinsam alle Fragmente zusammen zu setzen und die Wahrheit hinter den Vorfall zu erfahren.

Die Story:
In MOZU geht es nicht nur um einen Terrorakt, sondern um eine ganze Verschwörung, wie man nach und nach erfährt.
Im Allgemeinen fand ich die Geschichte sehr interessant aufgebaut. Vor allem der Handlungsstrang um den Serienkiller Shingai fand ich unglaublich und er hat oft den Dorama spannend gehalten. Die Folge 6 war ein großer Wendepunkt und einer der krassesten und brutalsten Episoden der Serie (vielleicht sogar die ich überhaupt in einem JDorama je gesehen habe). Leider ging der Unterhaltungswert danach kurzzeitig etwas flöten und es wirkte in den letzteren Folgen etwas langatmig, wobei jedoch die finale Episode ein großer Höhepunkt darstellte. Wenn ich mir die Geschichte als Ganzes betrachte, war sie topp. Viele Personen mit dramatischen Hintergründen sind daran verstrickt, viele Handlungsstränge gehen ineinander über.

Die Charaktere:
Die drei Hauptcharaktere Kuraki (gespielt von Nishijima Hidetoshi), Akeboshi (gespielt von Maki Yoko) und Osugi (gespielt von Kagawa Teruyuki) hatten alle ihr eigenes tragisches Leben, Vorfälle die sie quälen, dadurch aber angetrieben wurden bis zum bitteren Ende weiter zu machen.
Vor allem Kurakis Charakter war sehr gut geschildert und ausgebaut. Mit dem Tod seiner kleinen Familie hatte er eigentlich so gut wie alles verloren. Ich habe Nishijima Hidetoshi bereits in einigen anderen JDorama gesehen, wo er ebenfalls einen eher trockenen Charakter spielte. In MOZU setzt er noch einmal einen drauf.
Jedoch muss ich zugeben, dass mir sein Rauchen nach einer Zeit etwas nervte und soweit ich weiß, wurde das auch von vielen japanischen Zuschauern kritisiert. Trotzdem spiegelt dies auch seine innerliche Zerrissenheit und Stress aus.
Leider hat mich Maki Yoko gar nicht überzeugt, weil ich von ihr nichts neues gesehen habe (ihr kühler Charakter ähnelt den Rollen in vergangenen Serien, in denen sie mitspielte).
Es gibt jedoch einen in MOZU, der mich durch seine Darbietung wirklich unglaublich überrascht und überzeugt hat. Das ist Ikematsu Sosuke, der den Serienkiller Shingai spielt. Wow, ich war beeindruckt von ihm, er konnte die zwei unterschiedlichen Seiten seiner Rolle unglaublich überzeugend und echt herüber bringen. Vor allem in der zweiten Hälfte … Topleistung!

Die Umsetzung:
Wer bereits einige JDorama und JMovies gesehen hat, weiß dass sich beide voneinander unterscheiden. JMovies sind eher ruhige und langsame Filme … hingegen JDorama immer sehr lebhaft wirken.
Dies war bei MOZU anders. Die Serie wirkte von der ersten Sekunde an wie ein japanischer Film. Von der Atmosphäre bis hin zur Kameraführung und Musik. Ich hörte, dass dies genau so gewollt war von TBS und WOWOW. Ich denke, es hat gut zur Thematik gepasst, jedoch fand ich es oft an einigen Stellen etwas zu langatmig dargestellt, es wurde zu viel geredet und es gab zu wenig aktive Handlungen. Dadurch konnte man leicht den Faden und das Interesse verlieren.
MOZU hat eine sehr gute Story, aber in der Art wie sie umgesetzt wurde, wäre es möglicherweise besser gewesen, die Serie auf 8 oder 9 Folgen zu reduzieren, um es durchgängig spannend zu halten.
Wenn aber mal nicht viel geredet wurde, wurde die Handlung sehr gut in Szene gesetzt. Entweder mit viel Action und Verfolgungsjagden, oder es wurde etwas unheimlich oder grauenhaft brutal. Oft dachte ich, dass es dem Genre Horror zugeordnet werden konnte.

Fazit:
Ich konnte nicht in Erwägung ziehen, ob die Serie eine Altersfreigabe hat. Ich würde es ab mindestens 16 Jahren einstufen, da die Serie an sehr vielen Stellen recht brutal ist. Vor allem wenn der Serienkiller mal so richtig in Fahrt kommt und ein Massaker veranstaltete.
Folge 6 war für mich ein absoluter und überraschender Wendepunkt, den ich nicht erwartet habe und auch das Ende fand ich sehr gut. Charaktere waren sehr schön ausgebaut und ermöglichten den Zuschauer die Beweggründe der einzelnen Charakter besser nachzuvollziehen.
Die Story war spannend und interessant, aber an der Umsetzung mangelte es leider ein wenig. Vieles ist durch „Reden“ ans Licht gekommen, was ich persönlich oft langweilig finde. Ich finde es interessanter, wenn es durch aktive Handlungen offenbart wird. Das fehlte mir hier einfach und so verlor die Serie etwas an Potential.
Obwohl es zum Ende herum weniger interessantere Folgen gab, bereue ich es nicht, sie bis zu Ende geschaut zu haben. Jedenfalls eine Serie die man so im JDorama-Bereich nicht oft zu Gesicht bekommt.
Die zweite Season wird hundertpro auch von mir geschaut!

Info:
MOZU Season 1 ~Mozu no sakebu yoru

Deutscher Titel: Würger Staffel 1 ~Die Nacht in der der Würger schrie
Originaltitel: MOZU Season 1 ~百舌の叫ぶ夜
Format: Renzoku (Serie)
Produktion: TBS & WOWOW
Regie: Hasumi Eiichiro
Drehbuch: Nishi Kosuke
Musik: Kanno Yugo
Hauptrollen: Nishijima Hidetoshi, Kagawa Teruyuki, Maki Yoko, Ikematsu Sosuke, Hasegawa Hiroki
Länge: 10 Episoden | Episode 1: 90 Minuten | Episode 2-10: 46 Minuten
Sprache: Japanisch
Ausstrahlungsdatum: 10.April – 12.Juni 2014
Lizenziert: Nein (Stand November 2014)
Deutscher Sub: Nein (Stand November 2014)

Offizielle Homepage

Weitere Info:
Die Serie basiert auf den Roman „Mozu no sakebu yoru“ von Ousaka Go, der im Februar 1986 beim Shueisha Verlag erschien.

Die zweite Staffel startete auf WOWOW nur 10 Tage nach der letzten Folge der ersten Staffel.
Sie besitzt 5 Folgen und setzt die Handlung, die in der ersten Staffel ungelöst war, weiter fort. Sie basiert auf den zweiten Roman von Ousaka Go „Maboroshi no tsubasa“.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here