Was genau ist ein “JDorama”?

Hier kommt jetzt mal ein kleiner Vortrag zum Thema JDorama! Wir haben schon einiges zu Dorama und japanischen Filmen gepostet, … aber was ist JDorama eigentlich genau und was für Unterschiede gibt es da?

JDorama nennen sich die Serien, die im japanischen Fernsehen laufen. Vor allem die im Abendprogramm feiern sich großer Beliebtheit in der japanischen Bevölkerung.
Fuji TV, NHK, NTV, TBS und TV Asahi sind dabei die führenden Fernsehsender, die zu jeder Saison (Winter, Frühling, Sommer und Herbst) neue Serien ausstrahlen und promoten. Meist sind es Produktionen hohen Budgets und werden von großen Sponsoren finanziert.
Jedoch muss man sagen, JDorama ist nicht gleich JDorama. Sie unterscheiden sich von Genre, Länge, Ausstrahlungszeit.
Vom Genre her haben JDorama im allgemeinen viel zu bieten. Romantik, Comedie, Krimi, Schule, Familie, Spannung, Mystery, Fantasie/SciFi, Geschichte … da ist für jeden was dabei.
In den letzten Jahren hat sich vor allem das Genre Krimi und Medizin mit großer Beliebtheit herausgeprägt und daher kann man heutzutage in jeder Season Serien dieses Genres finden.
Ich möchte hier einmal einen kleinen Überblick über all diese Unterschiede vorstellen und klären was ein Renzoku-, Taiga- oder Asadora-Drama ist.

In einem Jahr gibt es 4 JDorama-Seasons, in der neue Serien produziert und ausgestrahlt werden. Wenn eine neue Season anbricht, beginnen komplett neue Serien, die meistens (es gibt auch Ausnahmen) 8-12 Wochen ein Mal in der Woche ausgestrahlt werden.
Das JDorama-Jahr verläuft wie folgt:

  • Winter-Season, Januar – März
  • Frühlings-Season, April – Juni
  • Sommer-Season, Juli – September
  • Herbst-Season, Oktober – Dezember

Es gibt aber auch Ausnahmen unter den japanischen Serien, die über mehrere Seasons hinweg laufen oder sogar ein ganzes Jahr lang gesendet werden. Dazu gleich.

JDorama werden zu jeder Tageszeit ausgestrahlt. Es gibt Morgen-, Nachmittags-, Abend- und Nacht-JDorama. Auf einige dieser Dramen gehe ich gleich nochmal speziell ein.
Aber grundsetzlich muss man sagen, dass es eine “Golden Time” für die Serien gibt. Mit der Golden Time ist der Senderzeitraum zwischen 19 Uhr – 22 Uhr gemeint, da zu der Zeit die meisten Japaner Zeit für das Fernsehprogramm haben. Es laufen TV Shows, Animes aber auch JDorama. Man kann sagen, dass die Serien aus diesem Sendezeitraum auch die beliebtesten und hochproduzierten Dramen sind.

  •  Renzoku – Dorama

Renzoku bezeichnet man einen TV Drama, der in mehrere Episoden ausgestrahlt wird. Abhängig vom Genre, Tageszeit oder Laufzeit.

Genre: alles mögliche
Sender: alle
Episoden: 8-12
Länge: 60 Minuten (ohne Werbungen 46 Minuten),
manche auch nur 30 Minuten (diese laufen meistens dann Nachmittags oder Nachts),
Pilotfolgen oder finale Folgen können durchaus auch länger als 1 Stunde gehen

Einige JDorama sind besonders erfolgreich, wenn sie zu bestimmten Wochentagen und Uhrzeiten laufen, für diese haben manche Sender spezielle Bezeichnungen:

“Getsuku”: JDorama die Montags von 21 Uhr – 22 Uhr auf Fuji TV laufen
“Kinyou Dorama”: JDorama die Freitags von 22 Uhr – 23 Uhr auf TBS laufen
“Nichiyou gekijyo”: JDorama die jeden Sonntag von 21 Uhr – 22 Uhr auf TBS laufen

  • Asadora-Dorama
NHK
NHK – Amachan

Asadora-Dorama ist die Bezeichnung für die Morgen-Dramas von NHK. Sie haben ein ganz besonders Format, laufen ein halbes Jahr lang und sind äußerst beliebt, vor allem bei Frauen.

Genre: alles möglich, aber meist Familie, Drama, Romantik
Sender: NHK
Episoden: 150 Episoden oder einwenig mehr
Länge: 15 Minuten (ohne Werbung)
Sendezeit: Von Montag – Samstag, 8:15 Uhr, 6 Monate lang

Die Asadora-Doramas die von April bis September laufen werden von NHK Tokyo produziert und spielen in Ost Japan. NHK Osaka produziert einen Morgen-Drama für Oktober bis März, diese spielen dann in West Japan.
Die Schauspielerinen, die die Hauptrolle in einem Asadora-Drama ergattern können und wenn er mit hoher Wahrscheinlichkeit auch erfolgreich ist, können sich danach meist an großer und zusätzlicher Beliebtheit erfreuen. Der letzte Asadora-Drama der von den Einschaltquoten unglaublich erfolgreich war, heißt “Amachan [あまちゃん]”, der mit 156 Folgen von April bis September 2013 auf NHK lief und sehr viele Fernsehpreise erhielt.
Im kommenden Asadora “Massan [マッサン]”, der im September 2014 anläuft, wird sogar die Amerikanische Schauspielerin Charlotte Kate Fox die weibliche Hauptrolle spielen, und wird somit als erste amerikanerin eine Hauprolle in einem JDorama einnehmen.

  • Taiga-Dorama
NHK
NHK – Atsuhime & Gunshi Kanbee

Ein Taiga-Drama ist eine Serie mit historischem Inhalt und läuft im Abendprogramm auf NHK. Die Besonderheit hier ist, dass ein Taiga-Drama ein Jahr lang ausgestrahlt wird.

Genre: Japanische Geschichte
Sender: NHK
Episoden: ca. 50 Episoden
Länge: 46 Minuten (ohne Werbung)
Sendezeit: Sonntag, 20 Uhr, von Januar bis Dezember

Der erste Taiga-Drama wurde 1963 ausgestrahlt und momentan läuft der 53. “Gunshi Kanbee [軍師官兵衛]”. Am meisten werden Lebensgeschichten von Menschen erzählt, die zu der Zeit um 1600 (Schlacht von Sekigahara) oder 1800 (Meiji Restauration) lebten, da dies wichtige Wendepunkte in der Geschichte Japans sind. Aber auch Geschichten aus noch früheren Jahren von Minamoto Yoshitsune um 1180 waren bereits Teil der äußerst beliebten Taiga-Drama-Reihe. Die Produktion ist sehr hochwertig und viele namenhafte und gute Schauspieler sind jedes Jahr dabei. Wer eine Hauptrolle in einem Taiga-Drama bekommen hat, bei dem steigt die Beliebtheit rasant an, wie bei Ayase Haruka die 2013 in “Yae no Sakura [八重の桜]”, Masaharu Fukuyama 2010 in “Ryomaden [龍馬伝]” oder Miyazaki Aoi 2008 in “Atsuhime [篤姫]” die Hauptrollen spielten. Seit ihrem wöchentlichen Auftreten in diesen Serien kennt sie jeder und sie tauchen in jeden positiven Ranking auf Platz 1 und in unzähligen Werbungen auf.
Aus vielerei Gründen muss man jedoch sagen, versucht der Taiga-Drama seit 2011 aus einem Quotentief zu kommen, obwohl 14 % noch immer im guten Mittelfeld ist.

  • Genre “Jidaigeki”
TV Asahi
TV Asahi – Nobunaga no Chef 2

Ich möchte nicht zu jedem Genre extra eingehen, jedoch liest man die japanische Bezeichnung “Jidaigeki” öfter bei den Genre-Aufzählungen. Wenn man ” Jidaigeki” liest, versteht man darunter eine Serie mit historischem Inhalt. Wörtlich übersetzt heißt es “Zeitalter-Drama” und ist ein eigenständiges japanisches Filmgenre. Ein Taiga-Drama ist ein Jidaigeki, aber es gibt auch außerhalb NHKs JDorama, mit einer Normallänge von 8-12 Folgen, die auf geschichtliche Ereignisse eingehen oder Jidaigeki-Elemente in sich tragen, wie zum Beispiel der TV Asahi-Drama “Nobunaga no Chef” (ein jap.Koch reist in die Vergangenheit und wird Chefkoch des berühmten Feudalherren Oda Nobunaga).

 

  • Cell phone/smartphone Dorama
Bee TV
BeeTV – L et M

Ja, es gibt auch JDorama, die speziell nur für die Handynutzer produziert werden, für diese muss man jedoch bezahlen. Am bekanntesten ist dabei der Online-Sender BeeTV, der solche Handy-Dramen anbietet.

Genre: alles mögliche
Episoden: 3-12 Episoden
Länge: 10-15 Minuten

 

  • Tanpatsu – Dorama
Fuji TV
Fuji TV – Backhug

Alle Dorama-Arten die ich jetzt aufgezählt habe, sind im Grunde genommen alles Renzoku-Dorama.
Es gibt aber noch Tanpatsu, dies wird nicht unter Renzoku-Dramen gezählt.
Tanpatsu ist ein TV- oder Spezial-Film, der nur für das Fernsehen produziert wurde und nicht für die Kinos.
Sie sind meistens 1 1/2 – 2 Stunden lang und laufen in dem Zeitraum im Fernsehen, zwischen Ende der letzten JDorama-Folgen und Beginn der neuen Season (das sind so 1-2 Wochen dazwischen).
Von der Aufmachung unterscheidet es sich sehr von einem japanischen Kinofilm, der oft sehr ruhig und seriös wirkt. Tanpatsu-Filme sind mehr wie JDorama-Serien gedreht.
Tanpatsu-Filme können eigenständige Geschichten erzählen, da kann es sogar auch mal 2 Teile geben, oder aber auch Spezial-Filme zu JDorama sein, wie zum Beispiel bei Nodame Cantabile. Nachdem die Serie zu Ende ging wurde die Geschichte 2 Jahre später mit 2 Spezialfilmen im Fernsehen fortgesetzt.

Zu guter Letzt gibt es natürlich noch den

  • JMovie
TBS, Toho
TBS, Toho – Koizora

Er ist eigentlich kein JDorama und gehört nicht so wirklich hier in diesen Beitrag mit rein … aber viele denken immer, dass, wenn man JDorama schaut, schaut man auch automatisch gerne JMovies … auch im umgekehrten Fall.
JMovies laufen in den Kinos. Von der Aufmachung her unterscheiden sie sich so ziemlich von den JDorama bzw Tanpatsu-Spezials. Sie wirken oft sehr ruhig und verhaltend. Wenn die Nachricht kommt, dass ein JDorama mit einem Kinofilm fortgesetzt wird, bin ich oft ein wenig enttäuscht, da ich weiß, dass der Kinofilm nicht den gleichen Flair rüber bringen wird, wie die Serie zuvor. Jedoch behaupte ich nicht, dass Kinofilme schlecht sind. Sie unterscheiden sich nur sehr.
Ich habe schon sehr viele gute JMovies gesehen und ich schaue mir immer wieder neue an.
Es gibt auch Fälle, wo ich die Verfilmung besser finde, als die Serie (“Koizora” zum Beispiel).

So, das war’s erst Mal zu diesem Thema. Wie ihr seht, ist Dorama nicht gleich Dorama. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass JDorama nicht gleich K-Dramen sind? Vielleicht gibt es hier jemanden, der auch das in einen Topf knallt. Jetzt wisst ihr Bescheid 😉 Denn da gibs sicherlich auch so einige Unterschiede zwischen japanischen und koreanischen Serien.
Am besten ihr schaut euch einfach selbst mal durch die ganzen Dramen durch und erkennt die ganzen Unterschiede und Arten alle selbst. Ich schau jetzt schon seit ca. 8 Jahren regelmäßig JDorama und da ist so einiges zusammen gekommen. So war ich auch in der Lage diesen Eintrag hier nun zu schreiben, aber ich muss auch erwähnen, dass ich an meiner Seite eine japanische Freundin hatte, die mir dabei half letzte Unklarheiten zu beseitigen und mein Wissen noch einwenig zu erweitern.

Also, jetzt ran an die JDorama!
Deutsche Untertitel zu einigen Serien und Filmen könnt ihr bei Akina-Fansubs finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here