Anzeige
HomeMovie & TVNetflix gibt Einblick hinter die Kulissen der "One Piece"-Live-Action-Adaption

Weiterer Cast vorgestellt

Netflix gibt Einblick hinter die Kulissen der „One Piece“-Live-Action-Adaption

Während des ersten Tages der Geeked Week 2022 gab Netflix einen ersten exklusiven Einblick hinter die Kulissen und weitere Schauspieler der mit Spannung erwarteten Serienverfilmung „One Piece“ bekannt.

Anzeige

Das Video wird vom Hauptdarsteller Inaki Godoy, der in die Rolle von Ruffy tauchen wird, mit den beiden Showrunnern Steven Maeda and Matt Owens eingeleitet. Anschließend werden Concept-Arts verschiedener Schiffe der Serie gezeigt, inklusive der Flying Lamb (Going Merry), der Baratié sowie der Miss Love Duck, und wie sie diese in die Realität umsetzen.

Weiterer Cast von „One Piece“ wurde bekannt

Außerdem wurden neue Darsteller für die Live-Action-Adaption vorgestellt. So wird Alexander Maniatis als Klahadore, Steven Ward als Mihawk und Craig Fairbrass als Zeff zu sehen sein. Weiterhin stellt Langley Kirkwood den Charakter Morgan dar, während Celeste Loots als Kaya und Chioma Umeala als Nojiko mit dabei sind.

LESEN SIE AUCH:  „One Piece“ erhält in Tokyo ein eigenes Fitnessstudio
One Piece Cast
One Piece Cast

Bereits bekannt war folgender Cast:

  • Inaki Godoy als Ruffy
  • Mackenyu als Lorenor Zoro
  • Emily Rudd als Nami
  • Jacob Romero Gibson als Lysop
  • Taz Skylar als Sanji
  • Morgan Davies als Koby
  • Ilia Isorelýs Paulino als Alvida
  • Aidan Scott als Helmeppo
  • Jeff Ward als Buggy
  • McKinley Belcher III als Arlong
  • Vincent Regan als Garp
  • Peter Gadiot als Shanks

Dreharbeiten finden in Südafrika statt

Für die erste Episode, die den Titel „Romance Dawn“ trägt, sind die Drehbuchautoren Matt Owens (Marvel’s Luke Cage, Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.) und Steven Maeda (CSI: Miami, Lost) zuständig.

Anzeige

Die erste Staffel der „One Piece“-Serie wird 10 Episoden umfassen, Eiichiro Oda ist als Executive Producer mit dabei. Die Serie wird von Tomorrow Studios produziert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Anzeige
Anzeige